TUM – Technische Universität München Menü
Wissenschaftler forscht an Satellitentechnik
Die TUM forscht an innovativen Technologien, wie hier in der Satellitentechnik. Bild: Andreas Heddergott / TUM
  • TUM in Rankings
  • lesezeit: 1 MIN

Reuters-Ranking „Europe’s Most Innovative Universities“

TUM zählt zu innovativsten Universitäten Europas

Die Technische Universität München (TUM) gehört in der neuen Ausgabe von „Europe’s Most Innovative Universities“ erneut zu den Top 10. Die britische Wirtschaftsnachrichtenagentur Reuters wertet für ihr Ranking aus, wie stark die Universitäten mit Forschungsergebnissen und Erfindungen zum Fortschritt in Technologie und Wirtschaft beitragen.

Die TUM steht auf Platz sieben und zählt damit auch in der vierten Ausgabe des Rankings zu den zehn innovativsten Universitäten des Kontinents. Mit dem Imperial College London (Rang 3), der EPF Lausanne (Rang 5) und der DTU in Kopenhagen (Rang 13) bekommen enge Partner der TUM ebenfalls hervorragende Bewertungen. An der Spitze steht erneut die belgische KU Leuven. Deutschland hat die meisten Universitäten unter den Top 100.

Reuters hat für „Europe’s Most Innovative Universities 2019“ über den Zeitraum von 2012 bis 2017 zehn Indikatoren analysiert, u.a.

  • wie viele Patente die Universitäten angemeldet und erteilt bekommen haben, insbesondere international
  • wie häufig diese Patente in anderen Patentanmeldungen zitiert wurden
  • wie häufig die wissenschaftlichen Publikationen der Universitäten in Patenanmeldungen sowie in Forschungspublikationen der Industrie zitiert wurden.

Damit belegt das Ranking die Erfolge der TUM beim Technologietransfer, also den Aktivitäten, mit denen aus Forschungsergebnissen Anwendungen mit gesellschaftlichem Nutzen generiert werden. Neben der Sicherung und Verwertung von Patenten gehören dazu auch langfristige Forschungspartnerschaften mit Unternehmen sowie die Förderung von jährlich mehr als 70 Firmengründungen. Laut „Deutschem Startup Monitor“ bringt die TUM unter den deutschen Hochschulen die meisten Gründerinnen und Gründer hervor.

Corporate Communications Center

Technische Universität München Klaus Becker
klaus.becker(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Das Studium an der TUM ist forschungsnah und anwendungsorientiert.

Neue Studiengänge an der TUM

Zum Wintersemester 2019/20 startet die Technische Universität München (TUM) zwei neue Bachelor- und drei neue Masterprogramme. Alle Studiengänge vermitteln Fachkenntnisse und deren Anwendung in interdisziplinären...

Thiersch Turm und Frauenkirche im Abendlicht (Bild: Heddergott / TUM)

Münchner Gründerinnen und Gründer immer erfolgreicher

Neun der „Top 50 Start-ups 2018“ kommen von der Technischen Universität München (TUM). Dies ist das Ergebnis einer Auswertung des Magazins Für-Gründer.de. Mit zehn Start-ups ist München die bestplatzierte Stadt in diesem...

Wirtschaftsminister Peter Altmaier mit Heltmut Schönenberger und Susanne Klatten von UnternehmerTUM und TUM-Vizepräsident Thomas Hofmann. (Bild: UnternehmerTUM / B. Willer)

Bundeswirtschaftsminister besucht UnternehmerTUM

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat gestern UnternehmerTUM besucht, das Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München. Der Minister tauschte sich mit Gründerinnen und Gründern sowie mit...

Physikerin und Physiker im Labor

Fächerranking: TUM mehrmals unter besten 25 weltweit

Die Technische Universität München (TUM) zählt in den Ingenieur- und in den Naturwissenschaften zu den besten 25 Universitäten weltweit. Zu diesem Ergebnis kommt das „QS World University Ranking by Subject“. In den...

Zwei Frauen beim Entrepreneurship Day an der TUM. (Bild: A. Heddergott / TUM)

TUM fördert Firmengründungen am besten

An der Technischen Universität München (TUM) wird die Gründung von Start-ups optimal gefördert. Zu diesem Ergebnis kommt der „Gründungsradar“ des Stifterverbandes und der Heinz Nixdorf Stiftung. Zum dritten Mal in Folge...

Martin Klenk, Bastian Nominacher und Alexander Rinke

Das erste „Einhorn“ aus der TUM

Celonis ist in den Kreis der weltweit erfolgreichsten Start-ups vorgedrungen, den sogenannten Einhörnern: Investoren haben die Ausgründung der Technischen Universität München (TUM) mit einer Milliarde US-Dollar bewertet....

Professor Sami Haddadin mit einem Roboter

Rang sechs weltweit bei Forschung zu Künstlicher Intelligenz

Welche Universitäten sind führend in der Erforschung Künstlicher Intelligenz? Das britische Magazin „Times Higher Education (THE)“ hat erstmals untersucht, wie oft die Studien der einzelnen Universitäten zitiert werden, wie...