Herrmann: große finanzielle Erleichterung für Studierende

TUM-Präsident begrüßt Votum für Semesterticket

Ein Knotenpunkt auf dem Weg zum Campus Garching: Der U-Bahnhof Münchner Freiheit. (Foto: Kerstin Groh, MVG)
Ein Knotenpunkt auf dem Weg zum Campus Garching: Der U-Bahnhof Münchner Freiheit. (Foto: Kerstin Groh, MVG)

03.12.2012,  Campus

Die Hochschulleitung der Technischen Universität München (TUM) begrüßt das Votum der Münchner Studierenden für ein Semesterticket. „Vor allem für die Studierenden unserer Standorte in Garching und Weihenstephan bedeutet das Ticket eine enorme finanzielle Erleichterung“, sagt TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann. Aufgrund der Möglichkeit, nur den Sockelbetrag für die Freizeitnutzung zu wählen, profitierten auch alle anderen. Herrmann hofft, dass das Semesterticket nun zügig eingeführt wird.

An der Abstimmung haben sich 58,4 Prozent der Studierenden an der Technischen Universität München, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Hochschule München beteiligt. 86,3 Prozent der Befragten sprachen sich für die Einführung eines Semestertickets in München aus. Mit 68,7 Prozent war die Wahlbeteiligung an der TUM besonders hoch. Hier votierten 90,7 Prozent für das Semesterticket.

Herrmann dazu: „Das ist ein überzeugendes Ergebnis – den Münchner Studierenden sei’s gedankt. Dass es zwei Anläufe zum Erfolg brauchte zeigt, dass es im Leben auf Ausdauer ankommt. Die einstige Initiative engagierter TUM-Studenten liegt bald zehn Jahre zurück. Jetzt haben wir es geschafft!“

 




Seite empfehlen