TUM – TUM – Menü

Geschichte der TUM: Innovation und Erfindergeist seit 1868

Seit ihrer Gründung 1868 versteht die TUM sich als Dienerin einer zunehmend technisch geprägten Gesellschaft. Damals wie heute suchen TUM-Wissenschaftler nach Lösungen für die großen Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft. Die neu gegründete Hochschule sollte die technische Ausbildung in Bay­ern auf das Fundament der Naturwissenschaften stellen. Damit trug sie entscheidend zum tech­no­lo­gi­schen Fortschritt weltweit bei – und brachte einige Nobelpreisträger und große Erfinder hervor.

König Ludwig II. gründete 1868 die "Königlich-Baye­ri­sche Po­ly­tech­ni­sche Schu­le zu München". 1901 er­hielt sie das Promotionsrecht, die erste Frau schrieb sich vier Jahre später als reguläre Studentin ein. Mit der Grün­dung der medizinischen Fakultät 1967 integrierte die Hochschule das traditionsreiche Klinikum rechts der Isar als Universitäts­­­­­­­­­klinikum. Seit 1970 heißt sie "Tech­ni­sche Universität München". Meilensteine in der TUM-­Ge­schich­te

Die Exzellenzinitiative 2006 beflügelte die Reform-Dynamik an der TUM. Doch bereits zuvor hatte sie rich­tungs­weisende Modernisierungen in der deutschen Hoch­schulpolitik initiiert. Sie hatte einen Hochschulrat und interdisziplinäre Forschungszentren gegründet und neue Wege in der Lehrer-Ausbildung an der TUM School of Education beschritten. Dies sind nur einige der Reformen an der TUM. Reformen der TUM

Erfinder und Entdecker

Die Erfinder des Kühlschranks und des Dieselmotors, des ersten serienmäßigen Strahlflugzeugs, und der Luft­ver­flüs­si­gung haben an der TUM studiert. Forscher der TUM gehören zu den Pionieren der Biotechnologie und der Neutronenphysik. Und eines der gängigsten Laborgeräte, das fast jeder aus dem Chemie-Unterricht kennt, ist nach einem unserer Gründungsprofessoren benannt: Der Erlenmeyerkolben.

Die Nobel-Medaille: Höchste Ehrung in der Wissenschaft
Bild: © ® The Nobel Foundation

13 Professoren und Alumni der TUM wurden seit 1927 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet, darunter Rudolf Mößbauer (Physik) und Ernst Otto Fischer (Chemie). Nobelpreisträger der TUM

Die TUM in der NS-Zeit

Rede von Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann zur Ausstellung am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München anlässlich des Jahrestags des Entzugs der Approbationen der jüdischen Ärztinnen und Ärzte. Die TUM in der NS-Zeit (PDF 1,5 MB)

Wertvolle Dokumente, Fotos und Filme aus der Universitäts-Geschichte besitzt das historische Archiv der TUM. Es ist das Gedächtnis unserer Universität. TUM Archiv

Wolfgang A. Herrmann (Hrsg.)
Technische Universität München.
Die Geschichte eines Wissenschaftsunternehmens (2006). Verfasser: Martin Pabst und Margot Fuchs. Mehr über das Buch

Dieses Buch im OPAC: Link im Katalog der Universitätsbibliothek

Wertvolle Dokumente, Fotos und Filme aus der Universitäts-Geschichte besitzt das historische Archiv der TUM. Es ist das Gedächtnis unserer Universität. TUM Archiv

Wolfgang A. Herrmann (Hrsg.)
Technische Universität München.
Die Geschichte eines Wissenschaftsunternehmens (2006). Verfasser: Martin Pabst und Margot Fuchs. Mehr über das Buch

Dieses Buch im OPAC: Link im Katalog der Universitätsbibliothek