TUM – TUM – Menü

TUM IdeAward Teilnahmebedingungen

1. Teilnahmeberechtigungen und -beschränkungen

Der IdeAward richtet sich an Wissenschaftler/innen, Absolvent/innen (bis max. 5 Jahre nach Abschluss) und Alumni der Technischen Universität München (TUM) mit Technologien und Ideen aus Wissenschaft und Forschung.

Die Teilnahme am Wettbewerb kann als Einzelperson oder Team erfolgen. Je Person und Team kann nur eine Idee eingereicht werden.

Ein Team muss zu 50% aus TUM Wissenschaftlern und/oder Absolventen bestehen. Die anderen 50% können Studierenden oder externe Mitglieder sein. Bei einer Einzelperson muss es ein TUM Wissenschaftler und/oder Absolventen sein.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Ideen, die in bestehenden Unternehmen bereits umgesetzt worden sind bzw. Unternehmen, bei denen die Geschäftstätigkeit bereits aufgenommen wurde. Diese Bedingung gilt auch, wenn das Unternehmen außerhalb von Deutschland gegründet wurde.

Eine Wiederbewerbung ist möglich.

Bis zur Preisvergabe darf nicht gegründet werden.

2. Veranstalter

Die Veranstalter des IdeAwards sind die Technische Universität München, die UnternehmerTUM GmbH und die Zeidler-Forschungs-Stiftung. Im Folgenden werden diese "Veranstalter" genannt.

3.  Anmeldung und Bewerbungsphasen

Für die Teilnahme am IdeAward ist eine Bewerbung erforderlich.

Die Bewerbung erfolgt in zwei Phasen:

Phase 1:

Für die erste Phase vom 01.10.- 15.11.2016 ist eine Kurzbeschreibung der Idee über das Online-Formular auf der Internetseite des IdeAwards www.tum.de/ideaward einzureichen. Nach einer ersten Auswahl werden die besten Ideen und Projekte zu Phase 2 zugelassen.

Phase 2:

Die ausgewählten Teams werden aufgefordert vom 01.12.2016 - 15.01.2017 folgende Unterlagen einzureichen und Termine wahrzunehmen:
-
 Termin zwischen dem 01. - 16.12.2016 bei TUM ForTe Patente und Lizenzen, um die Patentsituation zu klären
- eine zehnseitige ausformulierte Ideenskizze 
- Lebensläufe der Teammitglieder als Anhang der Ideenskizze 
- ein Profilblatt auf dem die Idee dargestellt wird (Format: DIN A0, soll als Teaser fungieren, kein werbliches Plakat sein). 
- die finale Version des Profilblattes muss vor Veröffentlichung bei der Preisverleihung mit Patente und Lizenzen bis Ende Januar abgesprochen werden. 
- Weitere Anhänge können nicht berücksichtigt werden.

Die Einreichung der Ideenskizze erfolgt per Versand als PDF-Datei an die E-Mail-Adresse: ideaward@tum.de.

Alle Teams sollten während der gesamten Phase 1 bis 2 für eventuelle Rückfragen per Telefon oder Email zur Verfügung stehen.

Die Formalien und Inhalte, die bei der Erstellung des Wettbewerbsbeitrages zu beachten sind, sind im Anmeldungsformular auf der Website des IdeAwards www.tum.de/ideaward dargestellt. Für die einzureichenden Wettbewerbsbeiträge gelten folgende Formalien: Schriftart Arial, Schriftgröße 11, Zeilenabstand 1,5. 

Es können nur Wettbewerbsbeiträge berücksichtigt werden, die rechtzeitig und formal korrekt in den angegebenen Zeiträumen von Phase 1 und Phase 2 über das angegebene Medium eingereicht werden.

Eine Rücksendung des Wettbewerbsbeitrages nach Abschluss des Wettbewerbes erfolgt nicht.

4. Prämierung und Preisgelder

Die in Phase 2 eingereichten Ideenskizzen werden einer Jury vorgelegt. Diese Ideenskizzen werden von der Jury in den vier Kategorien bewertet: Innovationsgehalt und Stand der Technik, Markt und Wettbewerb, Team sowie Umsetzungsperspektive. Zudem stellen alle Teilnehmer von Phase 2 ihre Ideen den Jury-Mitgliedern mündlich in einer Kurzpräsentation mit anschließender Fragerunde vor. Die Kurzpräsentation fließt ebenfalls in die Bewertung der Ideen mit ein.

Die Zusammensetzung der Jury wird bei der Kurzpräsentation bekannt gegeben.

Die Prämierung der drei besten Ideen wird am 08.02.2017 stattfinden. An den ersten Platz wird ein Preisgeld in Höhe von 15.000,- Euro verliehen. Der zweite Platz erhält 12.500,- Euro und der dritte Platz 10.000,- Euro.

Die drei Gewinner des IdeAwards erhalten zudem individuelle Beratungsleistungen der TUM Gründungsberatung. Diese werden in einer Startup-Roadmap für die nächsten Schritte der Ideenentwicklung festgehalten.  

Das Preisgeld soll für die Weiterentwicklung der Idee eingesetzt werden. Hier gibt es keine konkreten Vorgaben für die Verwendung. Es wird im Regelfall in zwei Stufen ausgezahlt. Die erste Hälfte des Preisgelds wird direkt nach der Preisverleihung ausgezahlt, die zweite Hälfte nach der Zwischenpräsentation.

Mit Annahme des Preisgeldes verpflichten sich die Teams, ca. 3 Monate nach Verleihung eine Zwischenpräsentation vor Vertreter der Veranstalter zu halten sowie nach ca. 6 Monaten eine Abschlusspräsentation, um den Projektfortschritt vorzustellen. 

Beim Fehlen preiswürdiger Beiträge wird von einer Preisvergabe abgesehen.

EXIST geförderte Teams müssen sich mit dem Projektträger abstimmen bzgl. des Erhalts des Preisgeldes.

5. Abbruch des Wettbewerbs

Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Wettbewerb ohne Bekanntgabe von Gründen abzubrechen. Es bestehen keine Ansprüche der Teilnehmer auf einen bestimmten Preis.

6. Vertraulichkeit und Datenschutz

Die eingereichten Ideen und Dokumente der Wettbewerbsteilnehmer werden vertraulich behandelt und ausschließlich zum Zweck der Durchführung des Wettbewerbs verwen­det.

Die Teilnehmer sind damit einverstanden, dass ihre eingereichten Unterlagen und Daten an die Jury weitergeleitet werden. Zudem sichern die Veranstalter zu, die eingereichten Kurzbeschreibungen und Ideenskizzen nicht ohne Zustimmung der Teilnehmer an Dritte weiterzugeben. Dies gilt sowohl für die Laufzeit des Wettbewerbs als auch die Zeit danach. 

Die Wettbewerbsteilnehmer erklären sich mit der Veröffentlichung (TUM Publikationen, Pressemeldungen) der eingereichten Ideen, die es in Phase 2 geschafft haben, einverstanden.

Sämtliche Unterlagen und Daten werden, wenn dem nicht explizit widersprochen wird, nach Ende des Wettbewerbs in die Datenbank des TUM Gründungsnetzwerks, zum Zweck einer möglichen späteren Kontaktaufnahme, übernommen. Bei Widerspruch werden die Daten nach Ablauf des Wettbewerbs gelöscht.

7. Haftung

Die Veranstalter haften gegenüber den Wettbewerbsteilnehmern nur für Schäden, wenn diese vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt worden sind. Die Haftung für ent­gangenen Gewinn ist ausgeschlossen. Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Die Teilnehmer stellen die Veranstalter von allen denkbaren Ansprüchen Dritter frei, die aus etwaigen Verletzungen von Urheberrechten, gewerblichen Schutzrechten, Geschäftsgeheimnissen oder sonstigen Rechten durch die eingereichten Unterlagen hergeleitet werden könnten. 

Die Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Aussagen von Jurymitgliedern und anderer am Wettbewerb teilnehmenden Personen.

8. Sonstiges

Bei Ideen und Erfindungen, die im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses an der TUM entstanden sind, ist die IP-Policy (Intellectual Property Strategy) der TUM zu berücksichtigen (siehe auch: www.forte.tum.de/technologietransfer/tum-patentpolitik/). 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

     

Kontakt

Sabrina Schulze
Referentin Entrepreneurship Culture

TUM ForTe -
Forschungsförderung und Technologietransfer

Technische Universität München
Arcisstraße 21
80333 München

Tel. +49.89.289.25502
Fax +49.89.289.25245

schulzes@zv.tum.de

Der TUM IdeAward...

...in Kooperation mit: