Aktuelle Meldungen rund um Covid-19

Aktuelle Meldungen zu Covid-19 und dem Coronavirus Sars-CoV2 aus der TUM: Wie wir an Lösungen forschen, die Öffentlichkeit informieren und die Politik beraten, mit Initiativen die Gesellschaft unterstützen – und wie wir in dieser Pandemie den Betrieb unserer Universität aufrecht erhalten.


  • Frau mit Laptop und Kaffeetasse in ihrer Wohnung
    • Künstliche Intelligenz, Covid-19, Forschung
    • Lesezeit: 4 MIN

    Starke Impulse für Digitalisierung, weniger für Nachhaltigkeit

    Umfrage zu Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft

    Die digitale Transformation in Unternehmen wird durch die Corona-Krise beschleunigt – aktuelle Tendenzen hin zu mehr Nachhaltigkeit und einer veränderten Wirtschaftsordnung dürften dagegen nur vorübergehend sein. Diese Prognose ergibt eine Befragung von mehr als 200 Expertinnen und Experten für Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Technologie in Deutschland durch die Technische Universität München (TUM), die Bertelsmann Stiftung und den Münchner Kreis.

    • Covid-19, Campus
    • Lesezeit: 1 MIN

    Denkanstöße für die Zeit nach Corona

    Emeriti of Excellence veröffentlichen Sammelband

    In den historischen Herausforderungen der Corona-Pandemie liegt auch die Chance auf gesellschaftlichen Fortschritt. 90 Autorinnen und Autoren sind diesem Ansatz gefolgt und haben Denkanstöße für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung verfasst. Die Texte sind jetzt in einem Sammelband erschienen, der von den Emeriti of Excellence der Technischen Universität München (TUM) herausgegeben wurde.

  • Grüne Suppe und Brokkoli, Salbei, Petersilie und Lauch.
    • Covid-19, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Ernährung in Zeiten von Corona

    Interview mit Prof. Hans Hauner zu Covid-19 und Ernährungsmedizin

    Die aktuelle Corona-Epidemie betrifft fast alle Bereiche der Medizin und des täglichen Lebens. Häufig tauchen Fragen zum Stellenwert der Ernährung auf, etwa welche Ernährung einen Schutz vor der Corona-Infektion bieten kann und welche Bedeutung die Ernährung im Krankheitsverlauf hat. Hans Hauner, Professor für Ernährungsmedizin am Else Kröner-Fresenius-Zentrum (EKFZ) für Ernährungsmedizin an der Technischen Universität München (TUM), gibt im Interview einen Überblick.

  • Prof. Karin Zachmann
    • Covid-19, TUM in den Medien
    • Lesezeit: 1 MIN

    Wie findet Wissen Anerkennung?

    Deutschlandfunk über Forschungsgruppe zu Evidenzpraktiken

    Während der Corona-Pandemie wird von der Wissenschaft erwartet, auch ungeprüftes, vorläufiges Wissen schnell öffentlich zu machen. Entsprechend sind die Auseinandersetzungen über die Geltung der Forschungsergebnisse intensiver geworden. Doch wie entsteht eigentlich aus Wissen gesellschaftlich anerkannte Gewissheit? Das untersucht die DFG-Forschungsgruppe „Practicing Evidence – Evidencing Practice“, die am Munich Center for Technology in Society (MCTS) der TUM geleitet wird. Der Deutschlandfunk hat mit Sprecherin Prof. Karin Zachmann gesprochen.

  • Ein QR-Code wird mit einem Handy gescannt
    • Covid-19, Forschung
    • Lesezeit: 4 MIN

    Kontakte verfolgen und die Privatsphäre schützen

    Covid-19 Contact-Tracing-Dienst QRONITON an der TUM entwickelt

    Restaurants müssen neuerdings Listen mit Kontaktdaten ihrer Gäste anlegen. Bei einer Covid-19-Infektion sollen diese helfen, Kontaktpersonen zu warnen. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat einen IT-Dienst entwickelt, der Registrierung und Kontakt-Nachverfolgung (Contact Tracing) vereinfacht, persönliche Daten aber vor Missbrauch schützt. Der Dienst könnte die vom Bundesgesundheitsministerium angekündigte Corona-Warn-App ergänzen und auch an Orten eingesetzt werden, an denen Kontaktlisten nicht verpflichtend sind.

  • Krankenhausgang mit Medikamenten-Infusion und Ärztinnen und Ärzten.
    • Covid-19, Forschung
    • Lesezeit: 1 MIN

    Remdesivir auch nach kurzer Behandlung wirksam gegen Covid-19

    Vergleichbare klinische Ergebnisse nach fünf und zehn Tagen Behandlungsdauer

    In einer internationalen Studie haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus acht Ländern den Einsatz des Medikaments Remdesivir zur Behandlung von Covid-19 untersucht. Ein Ergebnis der Studie, an der auch das Klinikum rechts der Isar der TUM beteiligt war: Die Veränderungen des klinischen Zustands von Patientinnen und Patienten, die fünf Tage lang behandelt wurden, waren vergleichbar mit denen bei einer zehntägigen Behandlung.

  • Eine Frau schlägt die Hände vors Gesicht
    • Covid-19, Forschung
    • Lesezeit: 4 MIN

    Häusliche Gewalt während der Corona-Pandemie

    Erste große Studie zu Erfahrungen von Frauen und Kindern in Deutschland

    Rund 3 Prozent der Frauen in Deutschland wurden in der Zeit der strengen Kontaktbeschränkungen zu Hause Opfer körperlicher Gewalt, 3,6 Prozent wurden von ihrem Partner vergewaltigt. In 6,5 Prozent aller Haushalte wurden Kinder gewalttätig bestraft. Dies zeigt die erste große repräsentative Umfrage zu häuslicher Gewalt während der Corona-Pandemie. Waren die Frauen in Quarantäne oder hatten die Familien finanzielle Sorgen, lagen die Zahlen deutlich höher. Nur ein sehr kleiner Teil der betroffenen Frauen nutzte Hilfsangebote.

  • Prof. Dr. Henning Wackerhage in seinem Labor.
    • Covid-19, Forschung
    • Lesezeit: 5 MIN

    Sport und die Corona-Epidemie

    Interview mit Prof. Henning Wackerhage zu den Wechselwirkungen zwischen Sport und Corona-Epidemie

    Für den Sport ist die aktuelle Corona-Epidemie die größte Herausforderung der letzten 100 Jahre. Henning Wackerhage, Professor für Sportbiologie an der Technischen Universität München (TUM), hat daher zusammen mit Kolleginnen und Kollegen der Universitäten Gießen, Glasgow, Hildesheim, Mainz und Padua sowie des Max-Planck-Instituts für Biochemie die Wechselwirkungen zwischen Sport und Corona-Pandemie analysiert. Im Interview erläutert er ausgewählte Ergebnisse der Untersuchung.