Nachhaltigkeit

Neueste Entwicklungen aus der TUM für eine nachhaltigere Zukunft: Forschungserkenntnisse, technische Innovationen, Studienprogramme – sowie unser Engagement vor Ort und in unserem weltweiten Netzwerk.


  • Ein Postbote übergibt ein Paket
    • Mobilität, Nachhaltigkeit, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Planungshilfe für Lastenrad-Logistik

    Forschungsteam untersucht Potenzial für Paketzustellung

    Lastenfahrräder könnten in Städten eine deutlich größere Rolle bei der Zustellung von Paketpost spielen als bislang. Dies zeigt eine neue Studie am Beispiel von München und Regensburg, wo rund ein Siebtel der CO2-Emmissionen, die durch die Auslieferungen verursacht werden, eingespart werden könnten. Das Forschungsteam hat ein Planungstool entwickelt, mit dem Unternehmen und Kommunen das Potenzial der Lastenräder für einzelne Stadtgebiete ermitteln können.

  • Prof. Gerhard Kramer steht lachend neben einem Fenster.
    • Nachhaltigkeit, Campus, Studium
    • Lesezeit: 8 MIN

    „Bei Nachhaltigkeit geht es um Nachdenken, Respekt und Verantwortung“

    Interview mit Senior Vice President Gerhard Kramer über Nachhaltigkeit

    Was bedeutet Nachhaltigkeit? Was wird heute an der TUM dafür getan? Und wie sieht eine nachhaltige Zukunft an der TUM aus? Darüber spricht der Geschäftsführende Vizepräsident für Forschung und Innovation, Prof. Gerhard Kramer, im Interview. Bei ihm ist das im Frühjahr 2020 gegründete Sustainability Office verankert.

  • Prof. Jia Chen und Projektleiter Florian Dietrich an einem der Sensoren zur Messung städtischer Treibhausgasemissionen.
    • Nachhaltigkeit, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Einzigartiges Sensornetzwerk zur Messung von Treibhausgasen

    MUCCnet quantifiziert städtische Treibhausgasemissionen

    In München steht das weltweit erste vollautomatische Sensornetzwerk zur Messung städtischer Treibhausgasemissionen basierend auf bodengestützter Fernerkundung der Atmosphäre. Entwickelt haben es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Arbeitsgruppe von Jia Chen, Professorin für Umweltsensorik und Modellierung an der Technischen Universität München (TUM). Nun können auch Bürgerinnen und Bürger über eine Internet-Plattform die Messdaten einsehen.

    • Nachhaltigkeit, Campus, Lehren
    • Lesezeit: 2 MIN

    TUM startet neues Frauenförderprogramm für mehr externe Expertise in der Lehre

    Weltfrauentag 2021 am 8. März

    Der Technischen Universität München (TUM) ist die Gleichstellung der Geschlechter ein wichtiges Anliegen. Sie hat entsprechend eine Vielzahl von Maßnahmen zur Förderung von Frauen auf verschiedenen Karrierestufen ergriffen. Ein neues, anlässlich des Weltfrauentages vorgestelltes Programm soll nun den beschämend niedrigen Frauenanteil unter den Lehrbeauftragten steigern.

  • Ulrike Protzer ist Professorin für Virologie an der TUM und Sprecherin des Bayerischen Forschungsverbundes "FOR-COVID".
    • Covid-19, Nachhaltigkeit
    • Lesezeit: 3 MIN

    Covid-19: Einblicke in die aktuelle Forschung

    Alle Aufzeichnungen der öffentlichen Vorlesungsreihe COVID-19 Lectures

    In der Pandemie hat sich gezeigt, wie zentral die Wissenschaft für viele Bereiche der Gesellschaft ist: Forschende schaffen neues Wissen über das Virus, sie entwickeln Impfstoffe und Behandlungsmöglichkeiten, beraten Politik und Wirtschaft. Führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TUM und des Klinikums rechts der Isar gaben in einer öffentlichen Online-Vorlesungsreihe Einblicke in ihre aktuelle Forschung zur Pandemie – und beleuchteten dabei verschiedene Fachdisziplinen.

  • Auf dem Freigelände des Forschungscampus Garching der TUM wurden Großbrandversuche durchgeführt.
    • Nachhaltigkeit, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Auch mehrgeschossige Holzgebäude können Zimmerbrände sicher überstehen

    Reale Großbrandversuche am TUM-Campus Garching

    Wie sicher sind mehrgeschossige Holzgebäude bei Feuer? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Forschungsprojekt „TIMpuls“ unter der Leitung der Technischen Universität München (TUM). Ziel der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es, valide Grundlagen für ein einheitliches Regelwerk zum Bau von mehrgeschossigen Holzgebäuden zu liefern. Bei realen Brandversuchen im Originalmaßstab hat sich bestätigt, dass hohe Holzgebäude bei Einhaltung von bestimmten Baumethoden selbst den Vollbrand einzelner Wohnungen sicher überstehen.

  • Forschungs-Brennstoffzelle, hergestellt am Lehrstuhl für Technische Elektrochemie
    • Mobilität, Nachhaltigkeit, TUM in den Medien
    • Lesezeit: 1 MIN

    Wasserstoff – der Energieträger von morgen?

    ARTE Xenius zu Besuch am Lehrstuhl für Technische Elektrochemie

    Ist Wasserstoff der Energieträger von morgen? In ihrem Filmbeitrag zeigen Caroline du Bled und Gunnar Mergener Beispiele, wie die Wasserstoffwirtschaft der Zukunft aussehen könnte. Unter anderem besuchen sie den Lehrstuhl für Technische Elektrochemie an der Technischen Universität München, der an der Weiterentwicklung von Brennstoffzellen forscht. Der Beitrag zeigt unter anderem, wie Eisen durch Reduktion mit Wasserstoff hergestellt werden kann und wie eine Brennstoffzelle aufgebaut wird.

  • Das Symbolbild zeigt eine Ampel, Hochäuser und Straßen, auf dem sich bewegende Verkehrsteilnehmer als Streifen
    • Mobilität, Nachhaltigkeit, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Bund fördert Zukunftscluster M Cube

    Metropolregion München steht Modell für die nachhaltige Mobilität von morgen

    Der Münchner Cluster für die Zukunft der Mobilität in Metropolregionen (M Cube) unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) hat sich im Wettbewerb „Clusters4Future“ des Bundes durchgesetzt. „M Cube“ startet im Oktober 2021 und wird dabei mit bis zu 45 Millionen Euro über neun Jahre gefördert. In dem regionalen Netzwerk arbeiten ein interdisziplinäres Forschungsteam und Partner aus Wirtschaft und Gesellschaft an Lösungen für die großen Herausforderungen im Mobilitätssektor.

  • Gründungsveranstaltung des TUM Institute for LifeLong Learning: Vizepräsidentin Prof. Dr. Claudia Peus moderiert eine virtuelles Expertenpanel mit Petra Scharner-Wolff, Mitglied des Konzernvorstands der Otto Group, Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG, Harald Krüger, Mitglied des Aufsichtsrats der Lufthansa AG sowie der Deutschen Telekom AG, und Dr. Victoria Ossadnik, Vorsitzende der Geschäftsführung der E.ON Energie Deutschland
    • Nachhaltigkeit, Campus, Präsident

    TUM Institute for LifeLong Learning gegründet

    Beste Chancen für die berufliche Weiterbildung

    Mit der Eröffnung des TUM Institute for LifeLong Learning (TUM IL³) leitet die Technische Universität München (TUM) eine historische Zeitenwende ein. Neben Spitzenforschung und erstklassiger studentischer Lehre eröffnet sich die TUM eine neue Dimension: die lebenslange Weiterbildung von Mitarbeitenden und beruflichen Fach- und Führungskräften. Die TUM reagiert auf den rapide zunehmenden Weiterbildungsbedarf in Zeiten technologischer Sprungentwicklungen wie etwa in der Künstlichen Intelligenz und der Automatisierung, bei digitalen bzw. additiven Fertigungsverfahren, in der Präzisionsmedizin, der Bio- und künftig der Quantentechnologien.

  • Illustration eines Netzwerks
    • Quantentechnologie, Nachhaltigkeit, Forschung
    • Lesezeit: 4 MIN

    Hochdotierte EU-Förderung für Forschung an der TUM

    ERC vergibt fünf renommierte Consolidator Grants

    Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat fünf Consolidator Grants an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) vergeben. Mit Hilfe der hochdotierten Auszeichnungen werden sie Quantencomputer, nachhaltige Aluminium-Anwendungen, die Regulation von Proteinfunktionen, Mechanismen bei Fettleibigkeit und die Veränderungen der Wälder erforschen.