Aktuelles

Aktuelle Meldungen vom Campus oder neue Forschungsergebnisse: alles, was die Menschen an der Technischen Universität München (TUM) bewegt.

Zeitschriften

TUMcampus • Faszination Forschung • KontakTUM

Fahne der TUM

Shanghai-Ranking, THE, CHE und weitere Rankings

Facebook-Logo

Facebook, Twitter,
YouTube & Instagram

Wissenschaftlerin an einer Tafel mit Formeln

Studierende, Fakultäten, Personal, Budget und mehr

Aktuelle Meldungen

  • Größte Studie zu erblichen Ursachen

    Forscher identifizieren neue Risikogene für Herzinfarkt

    Ein globales Konsortium hat in der bislang größten Studie die erblichen Ursachen des Herzinfarktes genau untersucht. Die Mediziner haben 104 Genorte entdeckt, die mit großer Sicherheit zum Herzinfarktrisiko beitragen. Insgesamt 46 Chromosomenabschnitte können nun mit genomweiter Signifikanz, d.h. der höchsten Stufe der statistischen Gewissheit, als ursächlich für die bedrohliche Erkrankung angesehen werden. Damit wird klar: Das Herzinfarktrisiko ist viel stärker genetisch verwurzelt, als bislang angenommen.

  • Wissenschaftsminister zeichnet Jürgen Geist und Christoph Meier aus

    Preis für gute Lehre an zwei TUM-Wissenschaftler

    Prof. Jürgen Geist und Dipl.-Ing. Christoph Meier sind heute vom Bayerischen Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch mit dem Preis für gute Lehre ausgezeichnet worden. Dieser ist mit 5.000 Euro dotiert. Jürgen Geist, Inhaber des Lehrstuhls für Aquatische Systembiologie, schlägt in seinen Lehrveranstaltungen spannende Brücken zwischen verschiedenen Fächern. Außerdem legt er großen Wert auf die individuelle Förderung der unterschiedlichen Talente. Christoph Meier vom Lehrstuhl für Numerische Mechanik sorgt für intensive und abwechslungsreiche Zusatzangebote für die Maschinenwesen-Studierenden in der Technischen Mechanik. Dazu gehören E-Tests, „Halbzeitkurse“ und Musterprüfungen.

  • Herrmann: große finanzielle Erleichterung für Studierende

    TUM-Präsident begrüßt Votum für Semesterticket

    Ein Knotenpunkt auf dem Weg zum Campus Garching: Der U-Bahnhof Münchner Freiheit. (Foto: Kerstin Groh, MVG)

    Die Hochschulleitung der Technischen Universität München (TUM) begrüßt das Votum der Münchner Studierenden für ein Semesterticket. „Vor allem für die Studierenden unserer Standorte in Garching und Weihenstephan bedeutet das Ticket eine enorme finanzielle Erleichterung“, sagt TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann. Aufgrund der Möglichkeit, nur den Sockelbetrag für die Freizeitnutzung zu wählen, profitierten auch alle anderen. Herrmann hofft, dass das Semesterticket nun zügig eingeführt wird.

  • Fakultät für Wirtschaftswissenschaften feiert 10 erfolgreiche Jahre

    Der Ingenieur im Unternehmer

    Dekan Gunther Friedl mit Studierenden. (Foto: Eckert / TUM)

    Sie ist erst 10 Jahre alt und gehört schon zu den erfolgreichsten Wirtschaftsfakultäten des Landes: In diesen Tagen feiert die TUM School of Management Jubiläum. Nach wie vor einzigartig macht sie die Verknüpfung der Wirtschaftswissenschaften mit den Ingenieur-, Natur- und Lebenswissenschaften. In Rankings hat sie zuletzt sowohl in der Forschung als auch in der Lehre hervorragend abgeschnitten.

  • Bisher genauester Beleg für das Abschmelzen der Eisschilde

    Die Vermessung der Erderwärmung

    Schmelzwasser-Kanal auf Grönland. Foto: Ian Joughin

    Seit etwa zwei Jahrzehnten erfassen Wissenschaftler mithilfe von Satellitendaten das Abschmelzen der Eisschilde. Wie stark sich das Polareis in Grönland und der Antarktis in dieser Zeit genau verändert hat, war bislang strittig. Unterschiedliche Berechnungsmethoden lieferten widersprüchliche Ergebnisse. Ein internationales Expertenteam, unter anderem von der Technischen Universität München, belegt nun mit den bisher genauesten Satelliten-Daten: Beide Eisschilde schwinden, allerdings unterschiedlich schnell (Science).

  • KPMG fördert Ausbau der Finanzmathematik an der TU München:

    Neues Zentrum für Risikomanagement im Finanzsektor

    Johann Pastor, Head of KPMG Financial Services und Regionalvorstand für den Bereich Süd; Dr. Evelyn Ehrenberger, Vizepräsidentin Entrepreneurship, TU München; Prof. Dr. Rudi Zagst, Lehrstuhl für Finanzmathematik, TU München im Handelsraum des Lehrstuhls für Finanzmathematik (Foto: A. Heddergott / TUM)

    Die Finanzkrise hat die gängigen Konzepte für das Risikomanagement im Finanzsektor in Frage gestellt. Viele neue Vorschläge stehen zur Diskussion. Wissenschaft und Praxis müssen in dieser Situation zusammenarbeiten, um die Wirksamkeit des Risikomanagements im Finanzsektor zu erhöhen. Dieser Herausforderung stellen sich gemeinsam die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG und der Lehrstuhl für Finanzmathematik der Technischen Universität München (TUM) mit dem neu gegründeten „KPMG Center of Excellence in Risk Management“.

  • Stifterverband zeichnet Prof. Klaus Diepold für Lehrkonzept aus

    "Zwei in einem Boot"

    Mit Freude im Seminar: Prof. Klaus Diepold mit Studierenden. (Bild: A. Heddergott / TUM)

    Ingenieurstudierende sollen immer häufiger im Team arbeiten. Pädagogikstudierende wollen ihre theoretischen Kenntnisse über Teambuildung ausprobieren. Die Technische Universität München (TUM) bringt beide in einem Seminar zusammen. Für dieses Konzept wird Prof. Klaus Diepold vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet. Der Inhaber des Lehrstuhls für Datenverarbeitung erhält ein Fellowship, das mit 50.000 Euro dotiert ist.

  • Ministerpräsident Seehofer würdigt herausragende Leistungen

    Maximiliansorden für drei Professoren der TUM

    Drei Professoren der Technischen Universität München (TUM) wurden mit dem Bayerischen Maximiliansorden ausgezeichnet. Der Maximiliansorden ist die höchste Würdigung des Freistaats Bayern für außergewöhnliche Leistungen in Wissenschaft und Kunst. Ministerpräsident Horst Seehofer zeichnete Prof. Dr. Doris Schmitt-Landsiedel, Prof. Dr. Manfred Broy und Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann aus.

  • Diskussion mit TUM-Präsident Herrmann

    Welchen Sinn machen Leistungsanreize in der Forschung?

    Brauchen Wissenschaftler finanzielle Leistungsanreize? (Grafik: C. Sturz / TUM)

    Über Anreize für Wissenschaftler und Forschungsrankings wird derzeit viel diskutiert. Wie können Anreizsysteme an Hochschulen gestaltet werden, um Innovationen zu fördern? Sind Governance-Strukturen wie etwa leistungsabhänge Vergütungen aus der Wirtschaft auf Universitäten übertragbar? Damit beschäftigt sich eine Tagung des Lehrstuhls für Strategie und Organisation. Am 27.11. diskutiert TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann mit Gästen.