Aktuelles

Aktuelle Meldungen vom Campus oder neue Forschungsergebnisse: alles, was die Menschen an der Technischen Universität München (TUM) bewegt.


  • Dank künstlicher Intelligenz ist die AIMOS-Software in der Lage, auf dreidimensionalen Graustufenbildern Knochen und Organe zu segmentieren, was die anschließende Auswertung erheblich erleichtert.
    • Forschung, Künstliche Intelligenz
    • Lesezeit: 3 MIN

    Schneller Blick unter die Haut

    Selbstlernende Algorithmen analysieren medizinische Bilddaten

    Bildgebende Verfahren ermöglichen einen detaillieren Blick ins Innere eines Organismus. Doch die Interpretation der Daten ist zeitaufwändig und erfordert viel Erfahrung. Neue Möglichkeiten eröffnen künstliche neuronale Netzwerke. Sie benötigen nur Sekunden, um Ganzkörperscans von Mäusen auszuwerten und die Organe, statt in verschiedenen Schattierungen von Grau, zu segmentieren und in Farbe darzustellen. Dies erleichtert die Auswertung erheblich.

  • Prof. Sami Haddadin
    • Campus, Künstliche Intelligenz
    • Lesezeit: 2 MIN

    TUM-Professor Sami Haddadin ist Vorsitzender des Bayerischen KI-Rats

    Freistaat bündelt KI-Kompetenz

    Um Kompetenzen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) im Freistaat zu bündeln und das KI-Netzwerk weiter auszubauen, hat die Staatsregierung den Bayerischen KI-Rat eingerichtet. Zum Vorsitzenden dieses Gremiums wurde Prof. Sami Haddadin, Direktor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) an der Technischen Universität München (TUM), berufen. Der Bayerische KI-Rat besteht aus führenden Köpfen der Branche und soll sowohl der Forschung als auch der Politik wichtige Impulse bei der Planung von KI-Aktivitäten liefern und auch international für Sichtbarkeit sorgen.

  • Prof. Kathleen Thelen
    • Campus
    • Lesezeit: 2 MIN

    Pionierarbeit zur Governance neuer Technologien

    Friedrich Schiedel-Preis für US-Politologin Kathleen Thelen

    Kathleen Thelen, Professorin für Politikwissenschaft am Massachusetts Institute of Technology (MIT), ist mit dem „Friedrich Schiedel-Preis für Politik und Technik“ ausgezeichnet worden. Die Friedrich Schiedel-Stiftung, die Technische Universität München (TUM) und die Hochschule für Politik München an der TUM verleihen die Auszeichnung jährlich an herausragende Persönlichkeiten, die das Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Politik, Gesellschaft und Technik vertieft haben. Thelen hat bedeutende Arbeiten zur Regulierung neuer Technologien und großer Technologieunternehmen verfasst.

  • Implantierter Kardioverter-Defibrillator
    • Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Atemfrequenz sagt Therapieeffekt bei Herzkranken voraus

    Die Entdeckung eines vergessenen Biosignals

    Herzrhythmusstörungen zählen zu den häufigsten Herzerkrankungen. Eine Studie unter der Leitung von Prof. Georg Schmidt von der Technischen Universität München (TUM) zeigt erstmals auf, dass die nächtliche Atemfrequenz bei einer wichtigen Vorhersage helfen kann: Sie zeigt an, ob ein Defibrillator bei Menschen mit Herzrhythmusstörungen lebensverlängernd wirkt oder nicht.

  • Frauen, die mit HIV infiziert sind, haben ein sechsfach höheres Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Dies fanden Dr. Dominik Stelzle und Dr. Luana Tanaka im Rahmen einer Studie des Center for Global Health und des Lehrstuhls für Epidemiologie heraus.
    • Forschung
    • Lesezeit: 4 MIN

    Sechsfach höheres Risiko

    Studie zeigt Zusammenhang zwischen Gebärmutterhalskrebs und HIV-Infektion

    Ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) hat die Effekte einer Infektion mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) auf die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs quantifiziert und herausgefunden, dass Frauen, die mit HIV infiziert sind, ein sechsfach höheres Risiko haben, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Besonders betroffen sind die Regionen Süd- und Ostafrika.

  • Frau mit Maske in leerem Flughafenterminal
    • Forschung, Covid-19
    • Lesezeit: 4 MIN

    Größte Datenbank zu Corona-Maßnahmen online

    50.000 politische Entscheidungen aus 195 Staaten analysierbar

    Eine Forschungsgruppe hat die weltweit größte Datenbank zu politischen Entscheidungen zur Corona-Pandemie aufgebaut. In „CoronaNet“ sind Informationen über rund 50.000 Maßnahmen in 195 Staaten, teils bis zur kommunalen Ebene, abruf- und filterbar. Die Datenbank bietet damit eine hochdifferenzierte Grundlage für Regierungen, Wissenschaft und Medien, um die Wirkung der Pandemie-Politik zu analysieren. Geleitet wird die Gruppe an der Hochschule für Politik (HfP) an der Technischen Universität München (TUM).

  • Einem Forschungsteam ist es gelungen, in einer dünnen Hematitschicht eine Störung der magnetischen Ordnung zu erzeugen und diese zu bewegen, um so Informationen zu übertragen.
    • Forschung, Quantentechnologie
    • Lesezeit: 3 MIN

    Informationstransport durch Magnonen

    Pseudospin in Antiferromagneten: Neue Perspektiven für Informationstechnologien

    Forscher der Technischen Universität München (TUM), des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung (WMI) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens (NTNU) in Trondheim haben einen Effekt entdeckt, der einzigartig für den Transport von antiferromagnetischen Anregungen ist. Er eröffnet neue Möglichkeiten zur Informationsverarbeitung mit antiferromagnetischen Materialien.

  • Mit Werkzeugen der künstlichen Intelligenz konnte Dr. Otto Kolbinger vom Lehrstuhl für Trainingswissenschaft und Sportinformatik belegen, dass Eingriffe des Videoassistenten die Stimmung der Fans spürbar negativ beeinflussen
    • Forschung, Künstliche Intelligenz
    • Lesezeit: 3 MIN

    Der Video-Schiedsrichter im Fokus

    Fans äußern sich negativ über Entscheidungen des Videoassistenten

    Seit der Saison 2017/18 können in der Bundesliga strittige Szenen technisch überprüft und gegebenenfalls auch korrigiert werden. Wie sich Entscheidungen des Video-Schiedsrichters auf die Stimmung der Fans auswirken, hat nun ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) anhand einer Twitter-Analyse von 129 Spielen der englischen Premier League herausgefunden.