Aktuelles

Aktuelle Meldungen vom Campus oder neue Forschungsergebnisse: alles, was die Menschen an der Technischen Universität München (TUM) bewegt.

Zeitschriften

TUMcampus • Faszination Forschung • KontakTUM

Fahne der TUM

Shanghai-Ranking, THE, CHE und weitere Rankings

Facebook-Logo

Facebook, Twitter,
YouTube & Instagram

Wissenschaftlerin an einer Tafel mit Formeln

Studierende, Fakultäten, Personal, Budget und mehr

Aktuelle Meldungen

  • Dies Academicus 2003 der TU München

    Verleihung der Karl Max von Bauernfeind-Medaillen

    Aus Anlass ihrer Akademischen Jahresfeier am 4. Dezember 2003 würdigt die Technische Universität München Persönlichkeiten, die sich durch besonderes Engagement um die Hochschule verdient gemacht haben. Im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung verlieh TU-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann am 1. Dezember die Karl Max von Bauernfeind-Medaille der TU München an die Unternehmer Dr.-Ing. Mark Wössner und Prof. Dr. jur. Konrad Weckerle und den Hochschul-Mitarbeiter Wolfgang Hansal. Die Medaille ist benannt nach Karl Max von Bauernfeind (1818 bis 1894), dem ersten Direktor der "Polytechnischen Schule" in München, einer Vorläuferin der heutigen TU München.

  • Dies Academicus 2002 der TU München

    Karl Max von Bauernfeind-Medaille für das Alumni-Team

    Die Abteilung Alumni & Career des Studenten-Service-Zentrums der Technischen Universität München wurde 1999 gegründet. Mit großer Einsatzfreude und nur geringen finanziellen und personellen Mitteln hat das Alumni-Team einen wesentlichen Baustein für ein tragfähiges Alumni-Netzwerk geschaffen. Neben dem Aufbau einer Datenbank, die die regelmäßige Kontaktpflege zu ehemaligen Studierenden der TU München erlaubt, sind es vor allem die zwei Alumni-Foren in den Jahren 2000 und 2002, die für große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit sorgten.

  • Dies academicus der TU München

    Verleihung des ACADEMICUS 2002

    Im Herbst fiel der Startschuss für den Wettbewerb um den ACADEMICUS 2002. Unter dem Motto "Besser lehren und studieren" bat die TU München alle Studierenden, Mitarbeiter, Wissenschaftler, Professoren und Alumni um innovative Vorschläge und Ideen, um die Lehre an der TUM zu verbessern. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Roman Herzog, Bundespräsident a.D. und Mitglied des Hochschulrats der TUM, hat nun die besten Ideen ermittelt. Insgesamt gingen 163 kreative Vorschläge ein, von denen drei ausgezeichnet werden. Sie erhalten eine Prämie in Höhe von jeweils 500 Euro und den ACADEMICUS 2002, eine kleine Acryl-Figur.

  • Dies Academicus 2002 der TU München

    Verleihung der Karl Max von Bauernfeind-Medaillen

    Aus Anlass ihrer akademischen Jahresfeier würdigt die Technische Universität München Persönlichkeiten, die sich durch besonderes Engagement für die Hochschule verdient gemacht haben. Im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung verlieh TU-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann gestern die Karl Max von Bauernfeind-Medaille der TU München an Dr. Otto Majewski, Anneliese Fischer, Dr. Christian Kredler und Gustel-Inge Pöverlein. Die Medaille ist benannt nach Karl Max von Bauernfeind (1818 bis 1894) dem ersten Direktor der "Polytechnischen Schule" in München, einer Vorläuferin der heutigen TU München.

  • Dies Academicus 2002 der TU München

    Verleihung der Heinz Maier-Leibnitz-Medaille

    Mit der Heinz Maier-Leibnitz-Medaille der Technischen Universität München wird in diesem Jahr Prof. Dr.-Ing. Joachim Heinzl ausgezeichnet. Im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung anläßlich der akademischen Jahresfeier der Hochschule überreichte TU-Präsident Wolfgang A. Herrmann gestern die Medaille. Der Preis ist benannt nach Prof. Heinz Maier-Leibnitz (1911 bis 2000), einem der bedeutendsten Wissenschaftler der TU München, der Herausragendes im Bereich der Neutronenphysik geleistet hat.

  • Dies Academicus 2001 der TU München

    Verleihung der Heinz Maier-Leibnitz-Medaille

    Mit der Heinz Maier-Leibnitz-Medaille der Technischen Universität München (TUM) wird heuer Prof. Angelika Görg , Arbeitsgruppe Proteomik am Wissenschaftszentrum für Ernährung, Landnutzung und Umwelt Weihenstephan (WZW) ausgezeichnet. Im Rahmen der akademischen Jahresfeier am 6. Dezember 2001 im Auditorium maximum überreichte TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann die Medaille. Der Preis ist benannt nach einem der bedeutendsten Wissenschaftler der Hochschule, der selbst Herausragendes im Bereich der Neutronenphysik geleistet hat.

  • Dies Academicus 2001 der TU München

    Verleihung der Karl Max von Bauernfeind-Medaillen

    Im Rahmen ihrer akademischen Jahresfeier, dem Dies academicus, verlieh die Technische Universität München (TUM) heute die Karl Max von Bauernfeind-Medaille an Dr.-Ing. Heidi Samarian, Oberassistentin am Lehrstuhl für Makromolekulare Stoffe in Garching, und Dr. Wolfgang Waschkowski. Der Physiker arbeitet als Projektleiter an der Neuen Forschungs-Neutronenquelle Garching (FRM-II).

  • Dies Academicus 2000 der TU München

    Verleihung der Karl Max von Bauernfeind-Medaillen

    Im Rahmen einer festlichen Vorabendveranstaltung zum dies academicus verlieh die TU München die Karl Max von Bauernfeind-Medaille an Prof. Dr. Peter Gritzmann (45). Der Ordinarius für Kombinatorische Geometrie der TUM erhielt die Auszeichnung "in Würdigung des vorbildhaften Reformwerks der Fakultät für Mathematik, das er als Dekan mit originellen Ideen ausgestattet, mit wesentlichen Inhalten versehen und zur konsequenten Umsetzung gebracht und damit die Reformansätze der Technischen Universität München hilfreich flankiert und gleichzeitig die Fakultät für Mathematik entschlossen, ausgleichend und integrativ vorangebracht hat".

  • 7. Juli: Vortrag von Peter Schaar, ehemaliger Bundesbauftragte für Datenschutz, an der der TU München

    Vortrag: "Datenschutz – Technik, Recht und Überwachung"

    Peter Schaar ist Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz und Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg

    Überwachung gibt es bereits seit Jahrhunderten. Aber erst das Internet und die umfassende Digitalisierung ermöglichen eine Totalüberwachung in Echtzeit. In seinem Vortrag am 7. Juli geht der ehemaliger Bundesbauftragte für Datenschutz, Peter Schaar der Frage nach, wie Privates geschützt und die Informationsfreiheit gesichert werden kann.