Aktuelles

Aktuelle Meldungen vom Campus oder neue Forschungsergebnisse: alles, was die Menschen an der Technischen Universität München (TUM) bewegt.


  • Studierende in der Bibliothek auf dem Campus Heilbronn.
    • Campus
    • Lesezeit: 3 MIN

    TUM verstärkt Campus Heilbronn mit Informatik

    Dieter Schwarz Stiftung finanziert elf weitere Professuren

    Der Campus Heilbronn der Technischen Universität München (TUM) wird zum Leuchtturm für die Gestaltung des digitalen Wandels: Die Dieter Schwarz Stiftung finanziert elf Informatik-Professuren an der TUM, die gemeinsam mit den seit 2018 geförderten Professuren aus den Wirtschaftswissenschaften an der Schnittstelle von Management und Technologie forschen und lehren. Dabei wird der Schwerpunkt auf dem Information Engineering liegen – ein entscheidender Baustein der digitalen Transformation in Unternehmen.

  • Maispflanzen
    • Forschung

    Warum der Mais manchmal weit vom Stamm fällt

    Maispflanzen an den Klimawandel anpassen

    Erstmals entschlüsselten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das europäische Mais-Genom. Insbesondere für den Maisanbau in Gebieten mit geringer Ernte und für künftige Herausforderungen durch den Klimawandel könnten die Erkenntnisse des Forschungsteams um Klaus F.X. Mayer, Leiter der Arbeitsgruppe „Pflanzengenom und Systembiologie“ am Helmholtz Zentrum München, und Chris-Carolin Schön, Professorin für Pflanzenzüchtung an der Technischen Universität München, wertvoll werden.

  • Frau mit Laptop und Kaffeetasse in ihrer Wohnung
    • Covid-19, Forschung
    • Lesezeit: 4 MIN

    Starke Impulse für Digitalisierung, weniger für Nachhaltigkeit

    Umfrage zu Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft

    Die digitale Transformation in Unternehmen wird durch die Corona-Krise beschleunigt – aktuelle Tendenzen hin zu mehr Nachhaltigkeit und einer veränderten Wirtschaftsordnung dürften dagegen nur vorübergehend sein. Diese Prognose ergibt eine Befragung von mehr als 200 Expertinnen und Experten für Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Technologie in Deutschland durch die Technische Universität München (TUM), die Bertelsmann Stiftung und den Münchner Kreis.

  • Roboter stehen in einem Kollektiv zusammen und im Hintergrund fotografieren Menschen die Roboter
    • Termin
    • Lesezeit: 1 MIN

    Neue KI-Plattform feiert auf der automatica Premiere

    Munich School of Robotics and Machine Intelligence präsentiert munich_i

    Die Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) der Technischen Universität München (TUM) geht gemeinsam mit der automatica, der internationalen Leitmesse für Automation und Robotik, neue Wege: Vom 8. bis 11. Dezember 2020 präsentiert sie unter dem Namen munich_i eine einzigartige Plattform zum Austausch über Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik. Ziel ist es, weltweit führende Köpfe zusammenzubringen und die Technologien verantwortungsvoll voranzutreiben.

  • Der Höchstleistungsrechner Super MUC am Leibniz Rechenzentrum (LRZ) in Garching.
    • Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Daten aus der Forschung effektiver teilen

    Nationale Forschungsdateninfrastruktur: TUM an drei Konsortien beteiligt

    Bund und Länder wollen Forschungsdaten einfacher zugänglich machen. Das Ziel: der Aufbau einer nationalen Forschungsdateninfrastruktur. Jetzt wurden neun Konsortien ausgewählt, die solche Strukturen für verschiedene Forschungsbereiche entwickeln. Die Technische Universität München (TUM) bringt ihre Expertise auf dem Gebiet Data Science ein und ist an drei Konsortien beteiligt. Diese befassen sich mit Daten aus den Ingenieurwissenschaften, der Katalyse- und der Genomforschung.

  • Olympisches Dorf Tokyo 2020
    • Covid-19, TUM in den Medien
    • Lesezeit: 1 MIN

    Spiele in Pandemie-Zeiten werden anders

    Prof. Ulrike Protzer und Prof. Henning Wackerhage in der ZDF SPORTreportage

    Tokio hätte nach 1964 zum zweiten Mal seine Spiele feiern können. Doch dann kam Corona. Ein Jahr vor den verschobenen Olympischen Sommerspielen sind die Fragezeichen größer denn je. Im Gespräch mit dem Sportbiologen, Prof. Henning Wackerhage, der Virologin Prof. Ulrike Protzer sowie Sportlern und weiteren Experten geht das Team der SPORTreportage der Frage auf den Grund, ob es Olympia 2021 geben kann und – wenn ja – unter welchen Bedingungen.

    • Covid-19, Campus
    • Lesezeit: 1 MIN

    Denkanstöße für die Zeit nach Corona

    Emeriti of Excellence veröffentlichen Sammelband

    In den historischen Herausforderungen der Corona-Pandemie liegt auch die Chance auf gesellschaftlichen Fortschritt. 90 Autorinnen und Autoren sind diesem Ansatz gefolgt und haben Denkanstöße für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung verfasst. Die Texte sind jetzt in einem Sammelband erschienen, der von den Emeriti of Excellence der Technischen Universität München (TUM) herausgegeben wurde.

  • Schachtkraftwerk in der Loisach bei Großweil
    • Entrepreneurship, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Erstes Schachtkraftwerk am Netz

    Neues Wasserkraftwerk verbindet Klima- und Naturschutz

    Im bayerischen Fluss Loisach ist das weltweit erste Schachtwasserkraftwerk in Betrieb gegangen. Es produziert klimafreundlich Strom und schont gleichzeitig die Natur stärker als konventionelle Wasserkraftwerke. Die Turbine wird in einem Schacht im Flussbett versteckt. Fische können über das Kraftwerk hinweg flussabwärts wandern. Entwickelt wurde der neue Anlagentyp an der Technischen Universität München (TUM).

  • Die Hyperloop-Röhre in einer bayerischen Landschaft.
    • Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    TUM startet Hyperloop-Forschungsprogramm

    Teströhre und Prototyp am Standort Taufkirchen / Ottobrunn geplant

    Beinahe so schnell wie der Schall soll er sein: der Hyperloop. Studierende der Technischen Universität München (TUM) haben in internationalen Wettbewerben bereits bewiesen, dass sie unschlagbar schnelle Prototypen der Passagierkapseln bauen können. Nun werden sie in einem Forschungsprogramm gemeinsam mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen an der Realisierung des Superschnellzugs arbeiten. Unter anderem sollen eine 24 Meter lange Teströhre und ein Prototyp in Originalmaßstab gebaut werden.