Katarina Freisleider (Foto: Sebastian Freisleder)
  • Studium

Kirche am CampusDie neue evangelische Hochschulpfarrerin in Garching

Seit Juni 2012 ist Katarina Freisleder neue Hochschulpfarrerin am Campus Garching. Die Theologin gehört zum Team der Evangelischen Hochschulgemeinde (EHG). Kirche am Campus - was bedeutet das für sie? Was ist ihr in Garching besonders wichtig? Verena Meinecke von den TUMstudinews hat mit Katarina Freisleder gesprochen.

TUMstudinews: Seit drei Monaten sind Sie nun als Hochschulpfarrerin der TUM am Campus Garching. Wie war Ihr Start?

Katarina Freisleder: Besonders freut mich, dass so viele Menschen von sich aus auf mich zugekommen sind. Eine Gruppe von Studierenden hat mich gefragt, ob sie unseren Raum nutzen kann für Gebet, für Austausch und Gesang. Von Anfang an war Interesse da. Jetzt gibt es einen kleinen Gebetskreis, der sich regelmäßig trifft. Wir sind dabei, einen festen Termin zu finden, einmal pro Woche. Ich freue mich, dass auch der Wunsch nach Andacht besteht.

TUMstudinews: Was ist für Sie das Besondere am Campus Garching?

Katarina Freisleder: Ich sehe hier zwei Herausforderungen. Im Moment ist Garching noch ein reiner Studiercampus. Die Freizeit und die Abende verbringen die Studenten woanders, der Campus leert sich. Ich bin jetzt dabei die Zeitfenster zu finden, wo Studenten hier sind und ein wenig Luft haben, nicht verplant sind. Zweitens sind wir noch nicht so „sichtbar“. Wir freuen uns darauf, wenn in der Neuen Mitte eine Kapelle steht und ein Kreuz. Ein für jeden erkennbares Haus, das ökumenisch genutzt werden soll. Es kommen ja nicht nur die Studenten und Mitarbeiter auf den Campus, auch viele internationale Gäste. Auch für sie wollen wir einen Anlaufpunkt bieten.

TUMstudinews: Was macht eigentlich ein Hochschulpfarrer genau?

Katarina Freisleder: Sehr schön haben das die bayerische Evangelische StudentInnengemeinde und die Evangelische Hochschulgemeinde in ihrem Profil formuliert: Wir sind da für Menschen, die an den Hochschulen studieren, lehren und arbeiten und nehmen am Leben der Hochschulen teil. Wir nehmen uns Zeit, bieten Seelsorge und Unterstützung an und begleiten bei der Suche nach Orientierung. Wir eröffnen Freiräume für Begegnung und Dialog. Und wir bieten ein Zuhause für Gemeinschaft und gelebten Glauben.

TUMstudinews: Sie haben im Palliativbereich eines Klinikums gearbeitet, in der Altenheimseelsorge und waren dann vier Jahre Gemeindepfarrerin in Krailling, Planegg und Gräfelfing. Was hat sie nun an der TUM gereizt?

Katarina Freisleder: Vor allem die Arbeit mit den jungen Menschen. In der Waldkirche in Planegg war ich für die Jugendarbeit zuständig. Sehr spannend finde ich auch die Schnittstelle zwischen Theologie, zwischen Ethik und Naturwissenschaften. Damit werden die meisten jungen Leute während ihres Studiums hier konfrontiert. Mit diesem spannenden Thema beschäftigen wir uns zum Beispiel in der Reihe „Technik und Ethik“. Ich sehe es als eine meiner Aufgaben, Orientierung zu geben.

TUMstudinews: Orientierung ist ein zentraler Bestandteil der Lebensphase der Studierenden.

Katarina Freisleder: Jetzt im Studium ist die Zeit der Entscheidungsfindung. Das ist eine ganz wichtige Phase im Leben. Die jungen Leute stehen unter einem enormen Leistungsdruck. Zugleich bemerke ich eine große Offenheit. Sie stellen sich viele Fragen. Ich bin für Dialog, bin für jeden ansprechbar. Direkte Kommunikation ist mir ganz wichtig. Natürlich unterliege ich der Schweigepflicht wie jeder andere Pfarrer.

TUMstudinews: Was wünschen Sie sich für die Zukunft an der TUM?

Katarina Freisleder: Mein großer Wunsch ist eine nach außen hin sichtbare Kapelle auf dem Campus. Die wie am Flughafen offen ist für alle Menschen, für Hiesige wie für Gäste. Und dann wünsche ich mir, möglichst vielen Menschen zu begegnen. Mein Ziel ist es, ein Bewusstsein in den Köpfen und Herzen zu schaffen, dass jemand für sie da ist. Wir möchten den Studis eine Heimat auf Zeit bieten.

Die EHG bietet Studierenden, Lehrenden und Angestellten der TUM Beratung, Seelsorge, Gebetskreise, Andachten, Gottesdienste und zahlreiche Veranstaltungen.
Katarina Freisleder ist 37 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Leipzig. Nach einem Auslandsaufenthalt in Schottland studierte sie Evangelische Theologie in Erlangen, München und Makumira, Tansania. Seit 2006 ist sie Pfarrerin. Sie hat drei Kinder und ist kürzlich mit ihrer Familie nach Garching umgezogen.

Kontakt:
in der Fakultät für Maschinenwesen (Raum MW0016),
Tel. (089) 289-16604 oder (089) 88983904,
E-Mail: katarina.freisleder(at)ehg-tum.de 

Technische Universität München

Corporate Communications Center