Die "Munich Compact Light Source" (MuCLS) erzeugt hoch brillante Röntgenstrahlung auf kleinem Raum. (Foto: A. Heddergott / TUM)
Die "Munich Compact Light Source" (MuCLS) erzeugt hoch brillante Röntgenstrahlung auf kleinem Raum. (Foto: A. Heddergott / TUM)
  • TUM in den Medien

BR IQ – Wissenschaft und Forschung: Besuch am Mini-Teilchenbeschleuniger an der TUMBillardspiel mit Elektronen und Lichtteilchen

Seit 29. Oktober ist die „Munich Compact Light Source“ offiziell eingeweiht. Mit diesem weltweit ersten Mini-Synchrotron für hoch brillante Röntgenstrahlen sollen vor allem biomedizinische Fragestellungen zu Tumorerkrankungen, Osteoporose, Lungenerkrankungen und Arteriosklerose erforscht werden. Der BR hat das neue Großgerät besucht und in einem Radiobeitrag vorgestellt.

Beitrag zur „Munich Compact Light Source“ auf BR IQ – Wissenschaft und Forschung (6.11.2015, ab 5:48 min)


Beitrag zur „Munich Compact Light Source“ in der BR Rundschau (29.10.2015, 1 min)


Die Verfügbarkeit der Beiträge ist unter Umständen zeitlich begrenzt.

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Der neue Mini-Teilchenbeschleuniger "Munich Compact Light Source" steht in Garching am Zentralinstitut für Medizintechnik (IMETUM). (Foto: K. Achterhold / TUM)

Neue hochmoderne Röntgenquelle auf kleinem Raum

Seit einigen Jahren lassen sich hoch brillante Röntgenstrahlen mit ringförmigen Teilchenbeschleunigern (Synchrotronquellen) erzeugen. Diese haben aber bisher einen Durchmesser von mehreren hundert Metern und kosten einige…

Das weltweit erste Bild einer Fliege, die mit einem lasergestützten Röntgentomographie-Bildverfahren aufgenommen wurde. Zusammengesetzt ist es aus rund 1500 Einzelbildern. Es werden selbst feinste Details dreidimensional dargestellt. In einem konventionellen Röntgenbild würden sie unsichtbar bleiben. (Bild: S. Karsch und F. Pfeiffer / LMU, TUM)

Mini-Röntgenquelle mit Laserlicht

Forscher vom Max-Planck-Institut für Quantenoptik, der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) haben eine Miniatur-Röntgenquelle mit Laserlicht entwickelt. Sie nutzten…

Die Beschleunigerstruktur der kompakten Synchrotronquelle - Bild: Klaus Achterhold / TUM

Kompaktes Synchrotron macht Tumore sichtbar

Erkrankungen des Weichgewebes, beispielsweise Tumore, lassen sich mit normalen Röntgengeräten nur schwer erkennen. Im Röntgenlicht unterscheiden sich Tumor- und gesundes Gewebe kaum. Forscher der Technischen Universität…