Beste Bedingungen: 2018 werden Studierende auf der größten und modernsten Beachvolleyball-Anlage Bayerns um die Weltmeisterschaft kämpfen. (Foto: ZHS)
Beste Bedingungen: 2018 werden Studierende auf der größten und modernsten Beachvolleyball-Anlage Bayerns um die Weltmeisterschaft kämpfen. (Foto: ZHS)
  • Studium

Jubiläumsjahr 2018:Die TUM im Beachvolleyball-Fieber

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der TUM findet im kommenden Jahr die Studierenden-Weltmeisterschaft (WUC) Beachvolleyball in München statt. Austragungsort ist die neue TUM-Beachvolleyballanlage mitten im Olympiapark.

Dreizehn nach internationalen Standards errichtete Beachvolleyballfelder stehen dort zur Verfügung. Die Anlage ist in nur neun Monaten aus 4.800 Tonnen Sand entstanden, angeliefert von 175 Sattelzügen.

»Wir haben nun die größte und modernste Beachvolleyball-Anlage in Bayern. Das wird unser Angebot als Hochschulsport ganz entscheidend bereichern«, freute sich Michael Hahn, Leiter des Zentralen Hochschulsports (ZHS) München, im Rahmen der Einweihungsfeier.

Freizeitsport und Wettkampfstätte

Die Courts liegen auf dem Gelände der TUM-Tennisanlage zwischen TUM-Campus im Olympiapark und BMW-Welt und ersetzen dort brachliegende Tennisplätze und die alte Golf-Kurzspielanlage.

Dass die Anlage nicht nur für Freizeitsport, sondern auch für Wettkämpfe bestens geeignet ist, hat sie bereits bewiesen: Im Juli fand dort die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) Beachvolleyball statt. 73 Teams aus ganz Deutschland kämpften drei Tage lang um den Titel.

Generalprobe für 2018

Sieger wurden das Frankfurter Team Wolf/Wolf bei den Männern und Karnbaum/Niemczyk aus Berlin bei den Frauen. Die TUM-Lokalmatadoren Yannic Beck und Tim Noack errangen Silber, Tom Strohbach (LMU) mit seinem Partner Pablo Karnbaum (TUM) Bronze.

Die DHM diente als Generalprobe für die gleiche Veranstaltung auf internationaler Ebene im kommenden Jahr: Vom 9. bis 13. Juli 2018 richtet die TUM gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband die neunte Auflage der WUC Beachvolleyball aus. Zu diesem Großereignis werden jeweils 32 Männer- und Frauenteams aus aller Welt erwartet.

Marketingstrategie

An den Vorbereitungen ist neben anderen auch der Lehrstuhl für Sport- und Gesundheitsmanagement der TUM beteiligt: Im Rahmen eines Projektstudiums setzen sich drei Gruppen von Studierenden drei Monate lang mit der Entwicklung und Implementierung einer Marketingstrategie für die WUC 2018 auseinander.

Zudem ist eine Zusammenarbeit mit dem Arbeitsbereich für Medien und Kommunikation in Planung. Im Rahmen eines praxisorientierten Seminars zum Thema Sport-PR sollen die Studierenden ihr Wissen – zum Beispiel durch Pressearbeit oder Social Media Betreuung – vor Ort umsetzen.

Mehr Informationen:
WUC Beachvolleyball 2018

Technische Universität München

Corporate Communications Center