Studierende der TUM
Die TU9 bietet ein Forum für den wissenschaftlichen Austausch.
Bild: Astrid Eckert / TUM
  • Campus
  • Lesezeit: 1 MIN

TU9-Allianz feiert GeburtstagEin Sprachrohr für die Ingenieurwissenschaft

2006 entstand aus einem informellen Austausch der Hochschulleitungen neun führender Technischer Universitäten die TU9. Nun feiert die Allianz, die sich international für den Wissenschaftsstandort Deutschland einsetzt und die nationale wissenschaftspolitische Debatte vorantreibt, ihren 15. Geburtstag.

„Die Forschungs- und Lehrleistungen der TU9-Universitäten an der Spitze des wissenschaftlich-technologischen Fortschritts sind ein Garant für die prosperierende Entwicklung unserer Gesellschaft und erfahren weltweit viel Beachtung“, betont Prof. Wolfram Ressel, der derzeitige TU9-Präsident und Rektor der Universität Stuttgart. „Die TU9-Universitäten zeichnen sich durch ihre enorme Forschungsdynamik und hohe Reflexionskraft aus. Dabei nehmen sie auch die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen auf die Technikakzeptanz kritisch in den Blick. Dieses Verdienst wird gerade in der momentanen Krisensituation der Corona-Pandemie deutlich.“

Mitglieder der Allianz sind die RWTH Aachen, die Technische Universität Berlin, die Technische Universität Braunschweig, die Technische Universität Darmstadt, die Technische Universität Dresden, die Leibniz Universität Hannover, das Karlsruher Institut für Technologie, die Technische Universität München und die Universität Stuttgart.

„Der vertrauensvolle Austausch unter Kolleginnen und Kollegen, die im Alltag oftmals Konkurrenten im wissenschaftlichen Wettbewerb sind, ist für alle TU9-Universitäten ein hochgeschätzter Mehrwert unserer Allianz. Als TU9 bündeln wir unsere Kräfte und setzen uns national und international für ,German Engineering‘ und den Erfolg des Wissenschaftsstandorts Deutschland ein“, sagt der TU9-Präsident. 2011 erhielt der TU9-Verbund dafür den Preis für Hochschulkommunikation, 2012 den Preis der Standortinitiative „365 Orte im Land der Ideen“.

Angebote für Studieninteressierte und Entrepreneure

Die Allianz wirbt weltweit um die hellsten Köpfe auf allen Karrierestufen. Die TU9-ING-Woche, eine Studienschnupperwoche, ist seit 2011 ein Angebot für MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler, die TU9 DAAD Innovation Week bietet seit 2019 einen Workshop für junge Entrepreneure mit Gründungsidee. Mit gemeinsamen Veranstaltungen und Auftritten auf internationalen Konferenzen und Messen oder auf Delegationsreisen wirbt die TU9 um Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern auf dem Weg zur Professur.

In den letzten 15 Jahren hat die TU9-Allianz zudem immer wieder in Positionspapieren und Handlungsempfehlungen Stellung zu wissenschaftspolitischen Themen genommen, sei es zu MINT-Fächern, digitaler Lehre, zu Open-Access-Veröffentlichungen, zum Berufsbildungsgesetz oder zum Wissenschaftsbetrieb in Pandemie-Zeiten.

Mehr Informationen:

TU9-Allianz

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Studierende sitzen auf der Treppe des Haupteingangs der TUM.

TU9 fordern 500 Millionen Euro für Digitalpakt Lehre

Die Präsidentinnen und Präsidenten der größten Technischen Universitäten Deutschlands (TU9) haben einen nationalen Digitalpakt für die Lehre gefordert. Ein erster Entwurf der Wissenschaftsministerinnen und -minister der…