Professorin Sara Leonhardt
Sara Leonhardt, Professorin für Pflanze-Insekten Interaktionen, spricht zum Thema "Bienen und Bienensterben" im Rahmen der Vortragsreihe TUM@Freising.
Bild: Christoph Josten / Zentrum Wald - Forst - Holz
  • Nachhaltigkeit, Campus, Termin
  • Lesezeit: 2 MIN

Vortragsreihe TUM@Freising erstmals online mit zwei KurzvorträgenWälder und Bienen – ein Miteinander für die biologische Vielfalt?

Mit den Themen Bienen und Bienensterben sowie Wälder und ihre Strukturen finden die nächsten Vorträge der Reihe "TUM@Freising – Wissenschaft erklärt für alle" am Dienstag, 27. April 2021, um 18 Uhr erstmals online statt. Sara Leonhardt, Professorin für Pflanze-Insekten Interaktionen, und Peter Annighöfer, Professor für Wald- und Agroforstsysteme, stellen ihre Forschungsarbeiten vor und laden zur anschließenden Diskussion ein.

In regelmäßigen Abständen stellt die TUM School of Life Sciences ihre Forschung in Form von auch für Laien interessanten Vorträgen vor. Eine anschließende Diskussion mit dem Publikum ist nach jedem Vortrag ausdrücklich erwünscht. Die Vortragsreihe soll Bürgerinnen und Bürgern einen direkten Zugang zur wissenschaftlichen Arbeit am Campus Weihenstephan ermöglichen und bietet den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern öffentlichen Input für ihre Forschungsarbeiten. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Vorträge letztes Jahr leider pausieren. Am Dienstag, 27. April 2021, finden erstmals wieder Vorträge statt – dieses Mal unter der Moderation von Professor J. Philipp Benz.

Bienen vor dem Aus?

Das Thema Insekten- und insbesondere das Bienensterben ist seit einiger Zeit immer wieder Thema in der öffentlichen Diskussion und auch bei vielen Menschen zuhause im eigenen Garten angekommen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben bereits viele Initiativen gestartet, um die Welt für Bienen und andere Insekten wieder besser zu machen.

Aber was genau ist dran am Bienensterben? Warum sterben unsere wichtigsten Bestäuber? Und können wir wirklich etwas tun, um das Sterben aufzuhalten? Der Vortrag von Prof. Sara Leonhardt soll anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse Antworten auf diese und andere Fragen liefern.

Wälder und ihre Strukturen

Wald ist nicht gleich Wald. Je nachdem, welche Baumarten vorkommen, wie die Bäume zusammenstehen und wieviel Unterholz es gibt, unterscheiden sich Waldstrukturen stark voneinander. Damit beeinflusst die Waldstruktur, welche Lebensräume für Pflanzen und Tiere vorhanden sind, wie produktiv die Wälder sind und welche weiteren gesellschaftlichen Dienstleistungen sie erbringen. Angesichts häufiger Trockenphasen und deren Auswirkungen wird auf politischer, sozialer und wissenschaftlicher Ebene über die Zusammensetzung der Wälder, den Umgang mit Totholz und das Bewirtschaften der Wälder diskutiert.

Im Rahmen seines Vortrages will Prof. Peter Annighöfer das Verständnis von Waldstrukturen erweitern. Außerdem wird gezeigt, mit welchen Methoden Waldstrukturen aktuell erfasst werden können, um Wälder global vergleichbarer zu machen.

Live-Stream am 27. April ab 18 Uhr

Die Vorträge können live über Zoom (Kennwort: 415304) und den YouTube Kanal der TUM verfolgt werden. Wer sich über Zoom einwählt, kann per Chat seine Fragen an die Referentinnen und Referenten stellen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Mehr Informationen:

Die Vortragsreihe „TUM@Freising – Wissenschaft erklärt für alle“ wird von der Technischen Universität München gemeinsam mit der Stadt Freising organisiert. Weitere Informationen unter: www.freising.wzw.tum.de

Hoch auflösende Bilder der Vortragenden: https://mediatum.ub.tum.de/1609364

Technische Universität München

Corporate Communications Center Dr. Katharina Baumeister / Susanne Neumann
katharina.baumeister(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Im Rahmen der Vortragsreihe TUM@Freising wird Prof. Caroline Gutjahr über die faszinierende Welt der Wurzelsymbiosen referieren und dazu Fragen beantworten

Heimliche Helfer im Untergrund

Pflanzen leben nicht allein, sondern werden von unzähligen Bakterien und Pilzen besiedelt. Welche positiven Einflüsse einige dieser Organismen ausüben, erklärt Caroline Gutjahr, Professorin für Pflanzengenetik der…

Gärten und Stadt - passt das zusammen

Urbane Gärten - Ökosysteme für Mensch und Natur

Gärten in der Stadt liefern eine neue Perspektive für Naturschutzmaßnahmen und Naturverbundenheit. Wie können urbane Gärten zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen und inwiefern nutzen sie der menschlichen…

Lärchenholz mit Strukturmodell des Nadelholzlignins

Neue Potenziale des traditionellen Rohstoffs Holz

Der Rohstoff Holz hat die Menschheitsentwicklung wie kaum ein anderer Naturstoff geprägt. Über Jahrhunderte hinweg war Holz eines der wichtigsten Materialien, um materielle und energetische Grundbedürfnisse der Menschen zu…

Prof. Nina Henriette Uhlenhaut

Gesundheit von Mensch und Tier verbessern

Erkrankungen bei Mensch und Tier durch moderne, wissenschaftliche Erkenntnisse besser behandeln zu können – darum geht es bei der nächsten TUM@Freising Veranstaltung, die am Dienstag, 15. Juni 2021, online stattfindet.…

Elektronischer Baum

Wie Hochschulen digitaler und nachhaltiger werden

Für Digitalisierung und Nachhaltigkeit spielen Universitäten eine zentrale Rolle: Hier entstehen Innovationen, hier lernen Studierende mehr über nachhaltige und digitale Entwicklung, zudem haben Hochschulen eine…

Vertikale grüne, blaue und weiße Streifen.

Klimawandel in der Natur veranschaulicht

Um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Natur auf einen Blick zu verdeutlichen, präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) jetzt erstmals Grüne Klimastreifen. Wie…

Eine Hummel beim Anflug auf eine Blüte.

Hummeln mögen wenig Fett

Sterben Bienen an falscher Ernährung? Professorin Sara Diana Leonhardt erforscht mit ihrer Arbeitsgruppe am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM) die Interaktionen von Pflanzen und…