„Tag der Deutschen Wissenschaft“ in Kairo

Ehrung für TUM-Alumnus

1500 Besucher informierten sich am "Tag der Wissenschaft" in Kairo, auch über die TUM
1500 Besucher informierten sich am "Tag der Wissenschaft" in Kairo, auch über die TUM

Campus

Das Deutsche Wissenschaftszentrum (DWZ) Kairo feiert die Deutsch-Ägyptische Hochschul- und Forschungskooperation am zweiten „Tag der Deutschen Wissenschaft“ mit 1.500 Besuchern und ehrt erstmalig drei Wissenschaftler, darunter ein Alumnus der Technischen Universität München (TUM), für herausragende Leistungen in der Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung. Im DWZ befindet sich das Büro TUM.Cairo, die Außenstelle der Universität in Ägypten.

Das Deutsche Wissenschaftszentrum in Kairo (DWZ) feierte am vergangenen Wochenende sein einjähriges Bestehen mit dem zweiten „Tag der Deutschen Wissenschaft“. Nachdem bereits im letzten Jahr 1.000 Besucher die Gelegenheit nutzten, sich in Informationsveranstaltungen, Vorträgen, Seminaren und an Ständen bei den neun Partnerorganisationen des DWZ über Studien- und Forschungsaufenthalte sowie weitere Kooperationsfelder zu informieren, war die Resonanz in diesem Jahr noch einmal größer – rund 1.500 Interessierte nahmen an der Veranstaltung teil, viele Besucher reisten eigens aus Alexandria und anderen Städten des Landes an. Für die jüngsten Besucher gab es die „Clever Climate Children Corner“, in der spielerisch Umweltbewusstsein vermittelt wurde.

Feierliche Ehrung von Wissenschaftlern
Den krönenden Abschluss des Tages bildete die erstmalige Verleihung des „Preises für herausragende Leistungen in der deutsch-ägyptischen wissenschaftlichen Zusammenarbeit“. Dieser Preis wird nun jährlich vom Deutschen Wissenschaftszentrum Kairo an je drei Wissenschaftler verliehen, die sich um die bilaterale Zusammenarbeit besonders verdient gemacht haben. Geehrt wurden der Mediziner Professor Dr. Abdel Meguid Kassem, die Politikwissenschaftlerin Professorin Dr. Heba Raouf sowie der Historiker für Islamische Architekturgeschichte und DAAD-Fachlektor Dr. Ralph Bodenstein.

Alumnus pflegt Kontakte zur TUM
Abdel Meguid Kassem war von 1996 bis 1998 Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) am Klinikum Rechts der Isar der TUM. „Ich wollte unbedingt zur TUM, da es eine international anerkannte Hochburg im Bereich der Gastroenterologie war und die beste Endoskopie der Welt besaß“, so Kassem. Derzeit ist er als Professor für Gastroenterologie an der Kairo Universität tätig und führte diverse gemeinsame Forschungsprojekte mit der TUM durch.

Diskussion über Aspekte internationaler Hochschulkooperationen
Am Vorabend des „Tags der deutschen Wissenschaft“ fand das zweite, vom DWZ organisierte, „Executive Meeting“ statt. Präsidenten und Vize-Präsidenten deutscher und ägyptischer Universitäten diskutierten in diesem Jahr über „Internationale Hochschulnetzwerke und Reformen“. Die TUM war in den Gesprächen durch Vizepräsident Hans Pongratz vertreten.

TUM.Cairo
Die Außenstelle  „TUM.Cairo” fungiert als Schnittstelle für den Wissensaustausch zwischen einer der führenden europäischen Universitäten und ihren Partnern in der Region. Zu den wichtigsten Aufgaben der Außenstelle zählt es, Kooperationen in der Forschung und Industrie zu fördern, herausragende Studierende und Doktoranden zu gewinnen und das Alumni-Netzwerk ehemaliger Studenten zu erweitern.