TUM ehrt Amtschef des Bayerischen Wissenschaftsministeriums

Dr. Adalbert Weiß wird TUM Ehrensenator

Dr. Adalbert Weiß (rechts) erhält von TUM Präsident Wolfgang A. Herrmann die Würde eines TUM Ehrensenators. (Foto: U. Benz / TUM)
Dr. Adalbert Weiß (rechts) erhält von TUM Präsident Wolfgang A. Herrmann die Würde eines TUM Ehrensenators. (Foto: U. Benz / TUM)

Campus

Dr. jur. Adalbert Weiß, Ministerialdirektor und Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, erhält von der Technischen Universität München (TUM) die Würde eines Ehrensenators. Diese Ehre verleiht die TUM an Persönlichkeiten, die sich um die Zukunftsentwicklung der Universität in hervorragender Weise verdient gemacht haben. Dr. Weiß wurde auf der akademischen Jahresfeier der TUM am 4. Dezember ausgezeichnet.

Adalbert Weiß hat sich über Jahrzehnte ununterbrochen für die Wissenschaft und das Hochschulwesen in Bayern eingesetzt. „Er hat über 35 Jahre die Strukturentwicklung der TUM aktiv begleitet, vor allem in der Phase einer grundlegenden Struktur- und Organisationsreform, mit der die TUM für Bayern bundesweit Maßstäbe gesetzt hat.“, betont TUM Präsident Wolfgang A. Herrmann. „Er steht für die Ermöglichungskultur der bayerischen Wissenschaftsverwaltung“, so Herrmann weiter, „und er ist der lebende Beweis, dass in Bayern auch der Handschlag gilt.“

Die TUM verleiht ihm die Würde eines Ehrensenators als Förderer und Gestalter einer modernen Ermöglichungskultur im Bayerischen Wissenschaftsministerium, auf deren Basis sich die Technische Universität München inhaltlich wie strukturell richtungsweisend entwickeln konnte.

Adalbert Weiß führte den Neubau der Fakultät Maschinenwesen als eines der schönsten und modernsten europäischen Universitätsgebäude für die Ingenieurwissenschaften sowie den Neubau der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) zur Realisierung. Dieser leistungsfähige Forschungsbau FRM II untermauert den Ruf der TUM als internationale Spitzenuniversität. Auch für die Neu- und Ausgestaltung des Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt in Freising-Weihenstephan hat Adalbert Weiß die administrativen Rahmenbedingungen maßgeblich gestaltet. Zudem brachte Dr. Weiß auch zahlreiche weitere Bauprojekte der TUM auf den Weg.

Der Jurist Adalbert Weiß hatte im Laufe seiner Karriere viele Schnittstellen mit der TUM: 1985 übernahm er die Verwaltungsleitung des Sportzentrums der Technischen Universität München, das er inhaltlich und strukturell umbaute. 2002 wurde daraus die heutige Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften. 1989 bekam er die Leitung des Betreuungsreferats für die Technische Universität München im Bayerischen Wissenschaftsministerium übertragen. Im Jahr 2000 wurde Dr. Weiß zum Leiter der Abteilung Universitäten und Universitätsklinika ernannt; seit 2011 ist er Amtschef des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Bereich Wissenschaft und Kunst.