TUM – TUM – Menü

Wirtschaftsminister stellt Innovationszentrum für Digitalisierung der Mobilität vor

UnternehmerTUM wird Digital Hub

Entrepreneurship Center auf dem Campus Garching
Das Entrepreneurship Center auf dem Campus Garching bietet ein Dach für alle Entrepreneurship-Aktivitäten der TUM. (Bild: Eckert / TUM)

Campus

UnternehmerTUM, das Zentrum für Innovation und Gründung an der TUM, ist von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zum Digital Hub Mobility ernannt worden. Es ist damit eines der ersten fünf regionalen Innovationszentren, mit denen die Bundesregierung Start-ups, etablierte Unternehmen, Wissenschaft und Investoren zusammenbringen will, um die Digitalisierung in wichtigen Wirtschaftszweigen voranzutreiben.

Wirtschaftsminister Gabriel stellte die ersten Digital Hubs auf dem Nationalen IT-Gipfel in Saarbrücken vor. Die „digitalen Ökosysteme“ sollen vor allem die Kooperation von Start-ups, etablierten Unternehmen und Wissenschaft fördern, um der digitalen Transformation einen Schub zu geben. Sie sollen zudem international bei Gründern, Fachkräften und Investoren für den Standort Deutschland werben. Die Voraussetzungen für die Auswahl waren unter anderem eine existierende Start-up-Community und exzellente Forschungs- und Bildungseinrichtungen in der jeweiligen Region. Mobilität und digitale Technologien zählen zu den Forschungsschwerpunkten der TUM.

Die Digital Hubs widmen sich jeweils einer Branche. UnternehmerTUM wurde für den Bereich der vernetzten Mobilität ausgewählt und kooperiert mit dem Digitalverband Bitkom und dem Zentrum Digitalisierung.Bayern. Gründungspartner sind zudem Audi, BMW, Daimler und IBM. Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert den Hub mit rund 500.000 Euro.

Trainingsprogramm für Manager, Entwickler und Designer

Zusätzlich zu ihren aktuellen Aktivitäten planen UnternehmerTUM und die Partner ein Trainingsprogramm, Experimentierplattformen und neue Veranstaltungen: In der „Digital Product School“ sollen jährlich mehr als 100 Produktmanager, Softwareentwickler, Designer und Spezialisten im Bereich künstlicher Intelligenz in Praxisprojekten mit neuen agilen Entwicklungsmethoden digitale Produkte entwickeln. Dieses Trainingsprogramm wird im neuen Watson Internet of Things Center von IBM stattfinden. Forscher der TUM arbeiten als wissenschaftliche Berater mit.

Bestehende Initiativen auf allen Ebenen von Kommunen bis zur EU will der Digital Hub vernetzen, vor allem in den Themen Big Data, Elektromobilität, Mobilitätsservices und autonomes Fahren. Mit Veranstaltungen wie „Start-up-Pitches“, „Demo Days“ und „Make Tanks“ sollen gemeinsame Projekte zwischen Mobilitätsindustrie und IT-, Software- und Web-Unternehmen initiiert werden.

„Start-ups und etablierte Unternehmen profitieren voneinander“

„Ich bin davon überzeugt, dass Kooperationen in Zukunft immer wichtiger werden – und dass etablierte Unternehmen in einen engen Austausch mit Start-ups kommen müssen“, sagt Susanne Klatten, Unternehmerin und Vorsitzende des Aufsichtsrats der UnternehmerTUM GmbH. „Beide Seiten profitieren davon: Etablierte Unternehmen von der Kreativität, der hohen Geschwindigkeit und Flexibilität von Start-ups. Und Start-ups wiederum von den Prozessen und der Skalierung großer Unternehmen. Mit der Digital Hub Initiative wird die gezielte Vernetzung zwischen klassischer Industrie, IT-, Software- und Internet-Unternehmen, Start-ups und Wissenschaft systematisch ausgebaut und neue gemeinsame Projekte werden initiiert.“

Bayerns Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin Ilse Aigner gratuliert UnternehmerTUM für die erfolgreiche Bewerbung. „Der Mobility Hub findet in Bayern beste Strukturen vor. Mit dem Zentrum Digitalisierung.Bayern verfügt der Freistaat bereits über eine hervorragende Infrastruktur im Bereich Digitalisierung. Insbesondere die Plattform ,Vernetzte Mobilität’ bietet zahlreiche unmittelbare Anknüpfungspunkte. Die Auszeichnung wird der digitalen Transformation im Freistaat zusätzlichen Schub verleihen".

Mehr Informationen: