TUM – TUM – Menü

Neues Mitglied im Präsidium der TU München

Dr. Ana Santos Kühn wird Vizepräsidentin für Internationale Berufungen und Karriereprogramme

Dr. Ana Santos Kühn.
Dr. Ana Santos Kühn, die neue Vizepräsidentin für Internationale Berufungen und Karriereprogramme. (Bild: Eckert / TUM)

Campus

Zum 1. Juli 2017 verstärkt die Portugiesin Dr. Ana Santos Kühn (45) als neue Vizepräsidentin das Hochschulpräsidium der Technischen Universität München (TUM). Sie übernimmt den Arbeitsbereich „Internationale Berufungen und Karriereprogramme“.

Die künftige Vizepräsidentin studierte Chemieingenieurwesen an der Technischen Universität Lissabon und arbeitete anschließend drei Jahre in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Firmen Akzo Nobel und Hoechst. Nach der Promotion an der TUM auf dem Gebiet der Metallorganischen Chemie und Katalyseforschung (2000), als Stipendiatin der Bayerischen Forschungsstiftung, war sie als Wissenschaftlerin an der Neuen Universität Lissabon und an der TUM (als Alexander von Humboldt-Stipendiatin) tätig. Danach nahm sie Managementaufgaben in der Geschäftsführung des Familienunternehmens ihres Vaters in Lissabon wahr.

2006 kehrte sie als Leiterin des Präsidialstabs an die TUM zurück. Es folgten Leitungsfunktionen im TUM Institute for Advanced Study (TUM-IAS) und im TUM International Center, wo sie maßgeblich zur Internationalisierungsstrategie der TUM beitrug und im Zuge der Exzellenzinitiative 2012 die Umstrukturierung des früheren International Office in ein Zentrum von internationaler Strahlkraft mit einer starken strategischen Komponente und klarem Aufgabenprofil vorantrieb. Seit Mai 2015 ist sie Geschäftsführerin des TUM-IAS.

Als Forscherin sammelte Dr. Ana Santos Kühn internationale Erfahrung durch Kooperationen mit Instituten in Portugal, Italien, Ungarn, China und USA. Die wissenschaftlichen Ergebnisse sind in 36 Fachpublikationen und mehreren Buchbeiträgen dokumentiert. Als Vizepräsidentin wird sie die internationalen Karriereprogramme leiten (z.B. TUM Tenure Track Academy, TUM Global Postdoc) und Professorenberufungen aus dem Ausland begleiten. In Personalunion hat sie künftig als Vizepräsidentin weiterhin die Geschäftsführung des TUM-IAS inne.