TUM – TUM – Menü

TUM-Forscher in Förderkolleg der Bayerischen Akademie der Wissenschaften aufgenommen

Campus

Prof. Dr. Jürgen Geist, Juniorprofessor für Funktionelle Aquatische Ökologie und Fischbiologie am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München, darf sich über eine ganz besondere Nachwuchsförderung freuen: Er ist als einer von bayernweit sechs herausragenden Nachwuchsforschern in das neu gegründete Kolleg zur Förderung des hochqualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchses der Bayerischen Akademie der Wissenschaften aufgenommen worden.

Das neu etablierte Kolleg dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Bayern und bietet soll den jungen Kollegiatinnen und Kollegiaten ein hochkarätiges Forum für den interdisziplinären und generationenübergreifenden wissenschaftlichen Austausch bieten: Die Nachwuchsforscher stellen während der Förderungsdauer ihre Forschungsvorhaben in interdisziplinären Veranstaltungen vor und diskutieren sie mit Spitzenwissenschaftlern aus dem Umfeld der Akademie.

TUM-Forscher Jürgen Geist (Jahrgang 1977) wird sich im Rahmen des Förderkollegs der Bayerischen Akademie der Wissenschaften mit dem Forschungsprojekt „Molekulare aquatische Ökologie“ beschäftigen. Denn Wasser und Gewässer-Ökosysteme sind für den Menschen eminent wichtig – und gleichzeitig durch viele Einflüsse in ihrer Funktionalität stark gefährdet. Hier setzt Jürgen Geist an: Sein Ziel ist es, im Rahmen des Forschungsprojektes Modelle zur Darstellung der zeitlich-räumlichen Verteilung von Biodiversität in aquatischen Ökosystemen zu entwickeln. Dabei wird er molekularbiologische und ökologische Methoden kombinieren.

Die Mitgliedschaft im Kolleg ist für Jürgen Geist und die anderen fünf Kollegiatinnen und Kollegiaten mit einem Forschungsstipendium von 12.000 Euro jährlich verbunden. Die Förderung läuft drei Jahre und kann bei erfolgreicher Zwischenbegutachtung bis zu sechs Jahre betragen. Das Förderkolleg wird zukünftig je zur Hälfte aus dem Haushalt der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst finanziert. Die Anschubfinanzierung trägt in den ersten drei Jahren zum größten Teil das Ministerium.

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist eine der größten und ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang.