TUM – TUM – Menü

3. - 7. Juli: „European Union Week“ an der TUM

Eine Woche für die europäische Idee

Europa-Flagge
Welche Idee steckt heute hinter der EU? Eine Woche lang wird diese Frage an der TUM diskutiert. (Bild: EU-Kommission)

Termine

Die Europäische Union hat wesentlich zu Frieden und Wohlstand des Kontinents beigetragen. Dennoch wird sie in jüngerer Zeit verstärkt infrage gestellt. Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität München (TUM) veranstaltet deshalb vom 3. bis 7. Juli zum ersten Mal die „European Union Week“, um die Leistungen, aber auch die Schwächen der EU zu diskutieren – und um Enthusiasmus für die europäische Idee wiederaufleben zu lassen.

European Union Week. The European Union – Vision, Challenges and the Way Forward

Technische Universität München
Arcisstraße 21, 80333 München

Montag, 3. Juli

9:45 – 10:30 Uhr, Hauptgebäude, Karl Max von Bauernfeind-Hörsaal (Raum 2750)
Brexit – The implications for companies and financial service law
Prof. Philipp Maume, Professur für Corporate Governance and Capital Markets Law

15 – 15.45 Uhr, Hauptgebäude, Friedrich von Thiersch-Hörsaal (Raum 2300)
EU policy for research and innovation
Prof. Joachim Henkel, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement

18 – 20 Uhr, Audimax
Eröffnungsveranstaltung

Willkommen
Prof. Joachim Henkel, Prodekan für Forschung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Einführung

Prof. Hana Milanov, Vizepräsidentin der TUM für Internationale Allianzen und Alumni

Globalization, innovation and the role of regions in the european union
Peter Berkowitz, Leiter der Abteilung Smart and Sustainable Growth, Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission

Europe and beyond: NavVis goes international
Dr. Felix Reinshagen
Gründer und CEO, NavVis GmbH (Ausgründung der TUM)

Mittwoch, 5. Juli

18 – 19.30 Uhr, Hauptgebäude, Hörsaal 1100

The european single market: Idea, growth, and benefits
Prof. Joachim Henkel, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement

Making europe through (and for) its science and innovation: Statehood, identity, infrastructures, and public policy
Prof. Sebastian Pfotenhauer, Professur für Innovation Research

Donnerstag, 6. Juli

18 – 19.30 Uhr, Hauptgebäude, Hörsaal 1100

EU Robert Schuman’s vision and legacy: Peace as the european project‘s core
Prof. Christoph Ann, Lehrstuhl für Wirtschaftsrecht und Recht des Geistigen Eigentums

Is europe really aging? Demographic change as a huge opportunity for europe
Prof. Axel Börsch-Supan, Lehrstuhl für Economics of Aging

Freitag, 7. Juli

16.30 – 17 Uhr, Theresianum, Hörsaal 0606
A lot of trees but no forest. Why there is no common forest policy but a lot of venues for entrepreneurship
Dr. Kathrin Böhling, Prof. Michael Suda, Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik

Mehr Informationen: