Studi-WM Beachvolleyball:

Aufschlag Nina Schels

Mit-Organisatorin Nina Schels freut sich auf die Studi-WM im Beachvolleyball, die im Juli 2018 in München stattfindet. (Foto: Uli Benz)
Mit-Organisatorin Nina Schels freut sich auf die Studi-WM im Beachvolleyball, die im Juli 2018 in München stattfindet. (Foto: Uli Benz)

150 Jahre TUM: Ein sportliches Highlight im Jubiläumsjahr ist die Beachvolleyball-WM der Studis im Juli. Die besten Spieler/innen aus 29 Ländern treffen im Olympiapark aufeinander und kämpfen im Sand um den Titel. Die Vorbereitungen zum Turnier laufen seit Monaten. Nina Schels ist Mitglied im Organisationskomitee.

Nina, Du hilfst bei der Organisation der Studi-WM mit. Was ist genau Deine Aufgabe?

Nina Schels: Ich arbeite als studentische Hilfskraft beim Zentralen Hochschulsport und bin so zu dem Organisationskomitee gestoßen. Ich bin mitverantwortlich für die Volonteers. Das Event ist „von Studenten für Studenten“ und so werden bei der Studi-WM 70 bis 80 Freiwillige mithelfen als Ordner, Servicekräfte für Delegation und Zuschauer, im Catering oder als Linien- bzw. Schiedsrichter. Zusammen mit einer Kollegin habe ich Studierende  gesucht, die darauf Lust haben und von 150 Bewerbungen die besten ausgesucht.

Seit wann laufen die Vorbereitungen im Volonteers-Programm denn schon?


2016 kam die Zusage, dass die Studi-WM in München stattfinden wird und seit Juni 2017 arbeite ich jetzt im Volunteer-Programm. Wir haben bis November die freiwilligen Helfer/innen gesucht und waren überrascht, dass sich so viele beworben haben. Dann haben wir richtige Bewerbungs- und Auswahlgespräche geführt, um sicherzustellen, dass die Kandidaten/innen zuverlässig sind. Die meisten Freiwilligen kommen aus München und Deutschland, aber wir haben auch einige internationale Volunteers, unter anderem zwei aus Australien, einer aus Kanada und eine aus Dänemark. Jetzt stecken wir in der Endphase und es wird langsam ernst.

Was erwartet die Zuschauer bei der Studierenden-Beachvolleyball-WM?

Ein internationales Beachvolleyball-Turnier mit 32 Männer- und 32 Frauenteams aus 29 Ländern auf höchstem Niveau! Die Beachvolleyballanlage mit 13 Feldern im Olympiapark ist ganz neu. Der Eintritt zum Turnier ist kostenlos, es wird eine Beachbar und gute Unterhaltung geben. Am 13. Juli ist das Finale mit anschließender Siegerehrung und einer Abschlusszeremonie. Wir hoffen auf gutes Wetter, eine tolle Atmosphäre und natürlich, dass ganz viele Zuschauer kommen und die Sportler anfeuern.

Was hat Dir bei Deiner Aufgabe besonders viel Spaß gemacht?

Ich studiere Sportmanagement und kann mir gut vorstellen, später auch Sportevents zu organisieren. Für mich war die Arbeit beim ZHS perfekt, weil ich viele Erfahrungen sammeln konnte, die mir auch später weiterhelfen können. 

(Interview: Sabrina Czechofsky)

Nina Schels, 23, hat an der TUM ihren Bachelor in Sportwissenschaften absolviert und studiert jetzt Sportmanagement in Tübingen. Aktuell schreibt sie ihre Masterarbeit über Fitnesstracker. Nina ist selbst sportbegeistert und hat schon so einige Sportarten ausprobiert. Sie läuft Marathon und trainiert beim TSV Erding Geräteturnen.

  • Seit 2002 wird jedes zweite Jahr die FISU World University Beach Volleyball Championship mit Teilnehmern/innen aus aller Welt ausgetragen. Heuer findet sie vom 9. bis 13. Juli in München statt, auf der neuen Anlage am Olympiapark.

Mehr Informationen:
www.wucbeachvolley2018.com