Vertragsunterzeichnung beim Internationalen Jubiläumssymposium der TUM

École Polytechnique neues Mitglied der EuroTech Allianz

Die Präsidenten der fünf EuroTech Universitäten nach der Vertragsunterzeichnung: Anders Overgaard Bjarklev, Jan Mengelers, Wolfgang A. Herrmann, Jaques Biot, Martin Vetterli (v.l.n.r.) (Bild: Eckert / TUM)
Die Präsidenten der fünf EuroTech Universitäten nach der Vertragsunterzeichnung: Anders Overgaard Bjarklev, Jan Mengelers, Wolfgang A. Herrmann, Jaques Biot, Martin Vetterli (v.l.n.r.) (Bild: Eckert / TUM)

TUM im Jubiläumsjahr, Campus

Nach sieben Jahren enger Zusammenarbeit begrüßten die vier Mitglieder der EuroTech Universities Alliance gestern die École Polytechnique als fünften Partner. Die renommierte französische Institution trat der strategischen Allianz führender technischer Universitäten gestern im feierlichen Rahmen des Symposiums zum 150. Jubiläum der Technischen Universität München (TUM) bei. 

„Wir freuen uns sehr, die renommierteste Universität für Wissenschaft und Technik in unserem Kreis begrüßen zu dürfen. Angesichts Präsident Macrons Forderung nach einer stärkeren Vernetzung europäischer Universitäten überzeugt der Beitritt der École Polytechnique auch aus politischer Sicht durch perfektes Timing“, so der amtierende Präsident der EuroTech Universities Alliance, Jan Mengelers. Mit seiner Rede an der Sorbonne im letzten September lieferte der französische Präsident seinerzeit neue Impulse für die Vernetzung europäischer Universitäten. Ein entsprechendes EU-Förderprogramm soll im Herbst starten. „Die EuroTech Universities Alliance wird immer wieder als vorbildliches Netzwerk beispielhaft hervorgehoben. Damit sind wir für die Einwerbung von EU-Mitteln bestens positioniert – nicht zuletzt im Rahmen des geplanten Programms „Horizon Europe“, das heute von der Europäischen Kommission vorgestellt wurde“, führt Mengelers aus.

Die EuroTech Allianz als Vorreiter der ZUSAMMENARBEIT europäischeR universitäten 

TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann betont zudem die Bedeutung der neuen Partnerschaft für den Technologietransfer: „Die École Polytechnique wird die Position der EuroTech Allianz als Vorreiter der universitären Zusammenarbeit weiter stärken und wichtige Impulse für neue, spannende Kooperationen zur Bewältigung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahre geben.“ 

 „Die École Polytechnique bietet innovative, internationale und multidisziplinäre wissenschaftliche Programme in strategischen Bereichen. Hier kommen Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter zusammen, um gemeinsam neue Technologien zu entwickeln. Dabei liegt der Fokus vor allem auf künstlicher Intelligenz, der Energiewende, intelligenten Städten, dem Gesundheitswesen und der Cybersicherheit“, sagt Jacques Biot, Präsident der École Polytechnique. Der Beitritt der École Polytechnique setzt zusätzliche Stärken frei, vergrößert den Pool an exzellenten Talenten und schafft ein einzigartiges Lern- und Wissenschaftsumfeld.

Das Drahi X-Novation Center der École Polytechnique verbindet eine Prototyping-Werkstatt mit umfassender Start-up-Förderung und Open Innovation großer multinationaler Unternehmen. „Unser einzigartiges Angebot wird den akademischen, wissenschaftlichen, unternehmerischen und geschäftlichen Netzwerken der EuroTech-Universitäten enormen Auftrieb geben und die enge Zusammenarbeit zwischen den stärksten europäischen Innovations-Hubs weiter vereinfachen“, so Jacques Biot abschließend. 

Relaunch des Wissenschaftsmagazins Technologist 

Anlässlich des Beitritts der École Polytechnique wird sich die erste Artikelserie im neu aufgelegten Online-Wissenschaftsmagazin der EuroTech Universities Alliance, TECHNOLOGIST, mit wegweisenden französischen Technologien befassen und die Wissenschafts- und Innovationslandschaft Frankreichs vorstellen.

Mehr informationen: EuroTech Universities Alliance

Die EuroTech Universities Alliance ist eine strategische Partnerschaft führender technischer Universitäten aus Europa. Der Mitgliederkreis umfasst die Technische Universität von Dänemark (DTU), die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (EPFL), École Polytechnique (l'X), die Technische Universität Eindhoven (Tu/e) und die TUM. Die EuroTech Universities Alliance bietet ihren nunmehr fünf  Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Stärken zu bündeln und ihre Infrastrukteren über Ländergrenzen hinweg zu verbinden, um so die führende Rolle Europas im Technologiesektor zu stärken. Zudem will die EuroTech Universities Alliance die Öffentlichkeit verstärkt auf die Chancen aufmerksam machen, die sich durch Wissenschaft und Technologie bieten. Die Publikationsplattform TECHNOLOGIST ist eine zentrale Initiative der Alliance, die darauf abzielt, die besten und interessantesten Forschungs- und Innovationsprojekte in Europa hervorzuheben.