TUM Presidential Entrepreneurship Award 2018 für NavVis

Ein Navi für drinnen

Das Sieger-Team von NavVis mit TUM-Vizepräsident Thomas Hofmann. (Bild: U. Benz / TUM)
Video: TUM Presidential Entrepreneurship Award 2018 für das Team von NavVis, hier im Bild mit TUM-Vizepräsident Thomas Hofmann. (Bild: U. Benz / TUM)
 

Entrepreneurship

Der Presidential Entrepreneurship Award der Technischen Universität München (TUM) geht 2018 an NavVis. Das Unternehmen entwickelt Anwendungen zur zentimetergenauen Kartierung von Innenräumen und eine App, die die Navigation in den kartierten Räumen ermöglicht. 2013 wurde NavVis mit Unterstützung von TUM und UnternehmerTUM gegründet und beschäftigt heute rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in München und New York.

Die Nutzerinnen und Nutzern von NavVis können sich mit Hilfe ihrer Smartphones in komplexen Gebäudeanlagen wie Werks- und Messehallen, Flughäfen, Bahnhöfen oder Einkaufszentren einfach und schnell zurechtfinden oder ganze Ausstellungen online erleben. Dafür digitalisiert das Unternehmen Innenräume mittels fahrbarer Trolleys, die mit verschiedenen Kameras ausgestattet sind. Aus den Aufnahmen werden fotorealistische und zentimetergenaue 3D-Kartierungen von Gebäuden erstellt und durch eine Navigationssoftware und interaktive ortsbezogene Dienste ergänzt.

Grundlagenforschung Und Gründungsförderung an der TUM

Die Technologie für ein Kamera-basiertes Navigationssystem entwickelte Georg Schroth, einer der späteren Gründer, während seiner Promotion am Lehrstuhl für Medientechnik der TUM. Erste Mitarbeiter im anschließenden Forschungsprojekt waren die Doktoranden Sebastian Hilsenbeck und Robert Huitl. Später stieß der promovierte Ökonom Felix Reinshagen zum Team und mit der Unterstützung von TUM und Unternehmertum, dem Zentrum für Innovation und Gründung, etwa im Rahmen des „KICKSTART“-Programms für unternehmerische Qualifizierung, gründeten die vier 2013 NavVis.

Neben der Grundlagenforschung und Gründungsförderung spielte die TUM auch beim Großteil der technischen Entwicklung eine Rolle. So entstanden beispielsweise die Trolley-Prototypen und das Corporate Design des Unternehmens in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Industriedesign.

Beim Presidential Entrepreneurship Award hat sich NavVis gegen zwei Konkurrenten durchgesetzt, die ebenfalls das breite Angebot an Gründungsberatung, Qualifizierung und Forschungskooperation von TUM und UnternehmerTUM genutzt haben:

ParkHere – Digitales Parken

ParkHere vereinfacht Parken für Autofahrer und Parkplatzbetreiber durch die Kombination von smarter Hardware und lernender Software. Alle drei Gründer sind Absolventen der TUM und beschäftigten sich in ihren Bachelorarbeiten mit der Entwicklung des Sensors bzw. der Businessplanung. Durch das EXIST Gründerstipendium erhielten sie die Möglichkeit, ihre Idee zu einer reifen Geschäftsidee weiterzuentwickeln und schließlich auszugründen. Heute beschäftigt das Unternehmen 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat bereits mehr als 10.000 Parkplätze mit Sensoren ausgestattet.

Customized Drinks – Do-It-Yourself-Getränke

Weil ihnen die klassische Bierauswahl zu langweilig war, hatten Dominik Guber, Ping Lu und Wolfgang Westermeier die Idee, ein Set zum Selbstbrauen anzubieten. Im Rahmen des „Manage & More“-Stipendienprogramms der UnternehmerTUM entwickelten die drei TUM-Studenten zunächst das Konzept des „Braufässchens“. Heute vertreibt das Unternehmen auch andere Kits, mit denen Lebensmittel und Getränke zu Hause selbst hergestellt werden können.

Im Anschluss an die Preisverleihung am gestrigen TUM Entrepreneurship Day präsentierten sich zahlreiche Start-ups von Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Ehemaligen. Bei einem Prototyping-Workshop konnten die Besucherinnen und Besucher außerdem innerhalb kurzer Zeit ein eigenes Produkt entwickeln.

Mehr Informationen:

Beim Entrepreneurship Day stellten zahlreiche Ausgründungen ihre Technologien vor. (Bild: U / Benz / TUM)
Beim Entrepreneurship Day stellten zahlreiche Ausgründungen ihre Technologien vor. (Bild: U / Benz / TUM)