Sondervorstellung der Bayerischen Staatsoper

Umjubelte Meistersinger zum TUM-Jubiläum

„Die Meistersinger von Nürnberg“ mit dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper. (Bild: Bayerische Staatsoper / Wilfried Hösl)
„Die Meistersinger von Nürnberg“ mit dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper. (Bild: Bayerische Staatsoper / Wilfried Hösl)

TUM im Jubiläumsjahr, Campus

Die „TUM-Familie“ hat gestern Abend die 150-jährige Geschichte ihrer Universität mit einem besonderen „Geburtstagsgeschenk“ gefeiert: Das Ensemble der Bayerischen Staatsoper gab eine exklusive Vorstellung von Richard Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“.

Beide hatten sie im Jahr 1868 in München ihre Uraufführung: Gut zwei Monate nach Gründung der Polytechnischen Schule München, der heutigen TUM, wurden die Meistersinger am 21. Juni im Nationaltheater erstmals auf die Bühne gebracht. Ermöglicht wurde beides durch Bayerns König Ludwig II., der den Komponisten förderte. 150 Jahre später ist Wagners Oper also das ideale Werk für eine musikalische Jubiläumsfeier der Mitglieder und Freunde der TUM – die kurz vor dem ersten Takt erfahren, dass die TUM bei der neuen Runde der Exzellenzinitiative mit vier Forschungsclustern erfolgreich ist. Eine Nachricht, die den Abend perfekt macht, der mit Unterstützung der Linde AG ermöglicht wurde.

Mehr Informationen:

Festliche Stimmung bei der Jubiläumsaufführung: Mitglieder und Freunde der TUM erwarten das Wagner-Werk. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Festliche Stimmung bei der Jubiläumsaufführung: Mitglieder und Freunde der TUM erwarten das Wagner-Werk. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann begrüßt Studierende in der Bayerischen Staatsoper. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann begrüßt Studierende in der Bayerischen Staatsoper. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Zu den Gästen zählten Ludwig Prinz von Bayern und die Unternehmerin Susanne Porsche, Mitglieder im Kuratorium der TUM. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Zu den Gästen zählten Ludwig Prinz von Bayern und die Unternehmerin Susanne Porsche, Mitglieder im Kuratorium der TUM. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Der Abend galt auch als Dank an die zahlreichen Förderer der TUM wie Carmen und Reinhold Würth, hier mit Prof. Arnulf Melzer. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Der Abend galt auch als Dank an die zahlreichen Förderer der TUM wie Carmen und Reinhold Würth, hier mit Prof. Arnulf Melzer. (Bild: A. Heddergott / TUM)
TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann und Vizepräsidentin Dr. Ana Santos Kühn empfangen Liz Mohn, Gesellschafterin des Medienunternehmens Bertelsmann, und Aart de Geus, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung. (Bild: A. Heddergott / TUM)
TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann und Vizepräsidentin Dr. Ana Santos Kühn empfangen Liz Mohn, Gesellschafterin des Medienunternehmens Bertelsmann, und Aart de Geus, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Prominenz aus Politik und Kirche: Staatsminister a.D. Dr. Otto Wiesheu, Friedrich Kardinal Wetter und der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber (v.l.). (Bild: A. Heddergott / TUM)
Prominenz aus Politik und Kirche: Staatsminister a.D. Dr. Otto Wiesheu, Friedrich Kardinal Wetter und der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber (v.l.). (Bild: A. Heddergott / TUM)
Sie leiten zwei wichtige Gremien der TUM: Prof. Otmar Wiestler, Vorsitzender des Hochschulrats, und Staatsminister a.D. Dr. Georg Freiherr von Waldenfels, Vorsitzender des Kuratoriums. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Sie leiten zwei wichtige Gremien der TUM: Prof. Otmar Wiestler, Vorsitzender des Hochschulrats, und Staatsminister a.D. Dr. Georg Freiherr von Waldenfels, Vorsitzender des Kuratoriums. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Prof. Bernhard Rieger, Vorsitzender des TUM-Senats, Vigdis Nipperdey, ehemalige Vorsitzende des Hochschulrats, Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann und Vizepräsidentin Dr. Ana Santos Kühn freuen sich auf die Exklusivvorstellung. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Prof. Bernhard Rieger, Vorsitzender des TUM-Senats, Vigdis Nipperdey, ehemalige Vorsitzende des Hochschulrats, Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann und Vizepräsidentin Dr. Ana Santos Kühn freuen sich auf die Exklusivvorstellung. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Spannung bei der Verkündung der Exzellenzcluster-Auswahl. Auch Prof. Gerhard Casper, früherer Präsident der Stanford University, freut sich über das gute TUM-Ergebnis. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Spannung bei der Verkündung der Exzellenzcluster-Auswahl. Auch Prof. Gerhard Casper, früherer Präsident der Stanford University, freut sich über das gute TUM-Ergebnis. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Ein großer Teil der Karten für die Wagner-Aufführung ging an Studierende. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Ein großer Teil der Karten für die Wagner-Aufführung ging an Studierende. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Einige Studierende waren für die Gäste im Einsatz. (Bild: A. Heddergott / TUM)
Einige Studierende waren für die Gäste im Einsatz. (Bild: A. Heddergott / TUM)