Neu für Smartphone und Tablet:

BAföG beantragen via App

Bequem zu bedienen und Papier sparend: Die neue BAfÖG App gibt es kostenlos zum Download aufs Smartphone oder Tablet. (Foto: Andreas Heddergott)
Bequem zu bedienen und Papier sparend: Die neue BAfÖG App gibt es kostenlos zum Download aufs Smartphone oder Tablet. (Foto: Andreas Heddergott)

Services rund um den BAföG-Antrag: Ab sofort gibt es in Bayern die BAföGdirekt-App. Was kann sie?

Die App soll die mobile Ergänzung zu den bereits bestehenden Funktionen der Online-Beantragung sein. Die wichtigsten Features sind:

  • Direkte Übermittlung von Dokumenten: Studierende können Unterlagen wie Kontoauszüge oder Steuerbescheide der Eltern mit ihrem Smartphone oder Tablet fotografieren und direkt an das zuständige Amt übermitteln. Bisher mussten die Dokumente dafür eingescannt und hochgeladen werden.
  • Ermittlung von Zuständigkeit: Das jeweils zuständige Amt für Ausbildungsförderung lässt sich recherchieren und direkt per Anruf oder E-Mail aus der App heraus kontaktieren. Auch ist ein Routenplaner enthalten, mit dem sich die Besucheranschrift finden lässt.
  • Wer schon den neuen Personalausweis besitzt, kommt sogar ganz ohne das Ausdrucken der Dokumente aus. So kann der Gang zur Post komplett entfallen.
  • Status-Meldungen: Bei jeder Änderung des Antragsstatus bekommen die Antragsstellenden eine Pushmitteilung aufs Smartphone oder Tablet gesendet. So weiß man immer über den Bearbeitungsstand Bescheid.


Die App BAföGdirekt gibt es für die Betriebssysteme iOS (Apple) und Android (Google). Sie steht kostenlos zum Download aufs Smartphone oder Tablet im App Store und bei Google Play bereit.