Eine Pizza wird im Steinofen gebacken.
Bei höherer Temperatur im Pizzaofen erhält der Teig eine spezielle Konsistenz und entfaltet mehr Aromen. (Foto: Mario Jekle / TUM)
  • TUM in den Medien
  • Lesezeit: 1 MIN

WDR Wissenschaftsmagazin Quarks an der TUM School of Life SciencesDie Wissenschaft von der perfekten Pizza

Kann ein Profi-Pizza-Bäcker eine Pizza „wie beim Italiener“ auch in einem gewöhnlichen heimischen Backofen herstellen? Um das herauszufinden, hat der Profi-Pizza-Bäcker Filippo Licciardo, Mitglied der Pizza-Nationalmannschaft Deutschland, gemeinsam mit PD Dr. Mario Jekle, Leiter der Arbeitsgruppe Getreidetechnologie und -verfahrenstechnik am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie, und Wissenschaftlerin Thekla Alpers einige Pizzas gebacken.

Filippo Licciardo und die Wissenschaftler PD Dr. Mario Jekle und Thekla Alpers stellen in der Quarks-Sendung „Die Wissenschaft von der perfekten Pizza?“ die Unterschiede heraus, die sich ergeben, wenn eine Pizza im Steinofen für 90 Sekunden bei 350 Grad Celsius gebacken wird, oder aber im Backofen unter verschiedenen Temperatureinstellungen und Bedingungen. Neben verschiedenen Temperaturmessungen, unter anderem mit Wärmebildkameras machen die Forschenden mittels eines Texture Analyzers, der den Beißvorgang imitieren kann, auch objektive Aussagen zur Knusprigkeit des Teiges.

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Grüne Suppe und Brokkoli, Salbei, Petersilie und Lauch.

Ernährung in Zeiten von Corona

Die aktuelle Corona-Epidemie betrifft fast alle Bereiche der Medizin und des täglichen Lebens. Häufig tauchen Fragen zum Stellenwert der Ernährung auf, etwa welche Ernährung einen Schutz vor der Corona-Infektion bieten kann…

Über eine Million Tiefkühlpizzen essen die Deutschen täglich. (Foto: Oksana Bratanova / iStock)

Forschen an der Formel für die gesündere Pizza

Ungesundes Essen mit viel Zucker, Salz und Fett schmeckt uns leider häufig viel besser als eine gesündere, ballaststoffreiche Kost. Denn oftmals schmecken Ballaststoffe dem menschlichen Gaumen zu bitter. Warum nicht den…

Kontrolle des Läutervorgangs: Dr. Johannes Tippmann und Bachelorstudent Johannes Thalmeier (re.) am Läuterbottich, wo die Bierwürze aus der Maische gewonnen wird.

Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Bierbrauen hat eine lange Tradition in Weihenstephan. Seit 1865 wird dort Braukunst gelehrt und erforscht, seit 1901 existiert eine eigene Versuchsbrauerei. Die heutige TUM-Forschungsbrauerei vereint modernste…

Obst und Gemüse auf dem Markt: Nachhaltiger als Rindfleisch.

Wie nachhaltige Ernährung aussehen kann

Derzeit leben auf der Erde etwa sieben Milliarden Menschen – und die Weltbevölkerung wächst weiter. Daher müssen immer mehr Lebensmittel produziert werden. Dies geht zu Lasten der natürlichen Ressourcen: Die Meere sind…