TUM – Technische Universität München Menü
Mithilfe Künstlicher Intelligenz lernt die Robotermaus zu gehen wie eine lebende Maus.
Mithilfe Künstlicher Intelligenz lernt die Robotermaus zu gehen wie eine lebende Maus. (Bild: Matthias Kohler)
  • TUM in den Medien

BR Campus Magazin: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn entschlüsseln

Forschen für die Roboter-Zukunft

Das Campus Magazin des Bayerischen Rundfunks zeigt, wie Künstliche Intelligenz uns in Zukunft unterstützen kann. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM), die an dem europäischen Großforschungsprojekt „Human Brain Project“ forschen, bringen einer Robotermaus das Laufen bei – um mehr über das menschliche Gehirn zu erfahren. Außerdem entwickeln Studierende der TUM den ersten lernfähigen Liftbau-Roboter.

Die Sendung in der Mediathek anschauen (28:06 Minuten)

Die Verfügbarkeit der Inhalte ist unter Umständen zeitlich begrenzt.

Mehr Informationen:

Corporate Communications Center

Technische Universität München

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Der humanoide Roboter Roboy 2.0.

Ein Roboter mit Muskeln und Sehnen

Eine Sondersendung von SAT.1 BAYERN zeigt den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Der Roboter Roboy der Technischen Universität München (TUM) wird dem Menschen immer ähnlicher. Künstliche...

Der DevBot.

Künstliche Intelligenz lenkt elektrisches Rennauto

Wie gut kann Künstliche Intelligenz ein Rennauto fahren? Forscher der Technischen Universität München haben sich dieser Herausforderung bei der Formula E in Berlin gestellt. Ihre selbst entwickelte Software steuerte das...

Prof. Sami Haddadin

Künstliche Intelligenz und Robotik unter einem Dach

Maschinen werden uns nicht ersetzen, aber mit zunehmender „Maschinenintelligenz“ unser Leben mehr prägen denn je zuvor. Die Technische Universität München (TUM) wird diese Entwicklung maßgeblich mitgestalten. Mit der...

Forscher wollen das Gehirn nachbilden.

Virtuelle Roboter für das simulierte Gehirn

Es ist ein wichtiger Meilenstein für das Human Brain Project: Am heutigen Mittwoch, 30. März, werden die Prototypen der sechs Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)-Plattformen vorgestellt. Die Plattform für...

Eccerobot, ein Prototyp für neurorobtische Systeme, wie sie zur Überprüfung der im Human Brain Project entwickelten Modelle eingesetzt werden sollen. Bild: TUM

Das menschliche Gehirn verstehen – The Human Brain Project

Die TU München ist an einem der ersten beiden europäischen Großforschungsprojekte beteiligt, die unter dem neuen Format „European Future and Emerging Technologies (FET) Flagship“ erfolgreich waren. Unter Führung der...