TUM – Technische Universität München Menü
Mit dem neuen Prüfstand lassen sich verstärkte Brückenbauteile in zwei Richtungen gleichzeitig belasten.
Mit dem neuen Prüfstand lassen sich verstärkte Brückenbauteile in zwei Richtungen gleichzeitig belasten.
Bild: Lehrstuhl für Metallbau / TUM
  • TUM in den Medien
  • Lesezeit: 1 MIN

BR Sendung "Gut zu wissen": TUM testet Stahlbrücken

50-Tonnen-Prüfstand für Brückenbauteile

Mehr als 2000 Brücken in Deutschland müssen in den nächsten Jahren saniert oder durch Neubauten ersetzt werden. So wie die Talbrücke Thulba. Beim Bau der Brücke werden die Bauteile extrem belastet. Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München haben einen Prüfstand konzipiert, an dem sich diese Belastungen für Stahlbauteile messen lassen.

Mehr Informationen:

Die Verfügbarkeit der Beiträge ist unter Umständen begrenzt.

Corporate Communications Center

Technische Universität München

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Mit dem neuen Prüfstand lassen sich verstärkte Brückenbauteile in zwei Richtungen gleichzeitig belasten.

Auf Biegen und Beulen

Der Bau von Stahlbrücken ist teuer. 85 Millionen soll die neue Autobahnbrücke bei Oberthulba zwischen Würzburg und Fulda kosten. Da lohnt es sich Material zu sparen und die Bauteile so filigran wie möglich und so stabil wie...