TUM in den Medien

Sendung verpasst? Die Medien-Seite zeigt eine Auswahl aktueller Fernseh- und Radio-Beiträge über die TUM. 

  • Prof. Dirk Haller im Gespräch mit dem Südwestdeutschen Rundfunk

    Der Mensch und seine Bakterien

    Prof. Dirk Haller, TUM-Experte für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften

    Im menschlichen Darm leben 100 Millionen Bakterien. Wie wichtig diese Mikroben über die Verdauung hinaus sind, erschließt sich erst allmählich: Sie steuern körperliche Prozesse, beeinflussen unsere Gesundheit und wirken auf unsere Psyche. Ein Radiobeitrag in SWR 2 beschäftigt sich ausführlich mit dem Mikrobiom des Menschen. Prof. Dirk Haller, der den TUM-Lehrstuhl für Biofunktionalität der Lebensmittel leitet, gibt Auskunft über den aktuellen Forschungsstand.

  • Mensch und Maschine packen gemeinsam an

    Kollege Roboter

    Verpacken von Großbildfernsehern

    Das Heben und Verpacken von großen LCD-Fernsehern ist ein Knochenjob. Eine neue Generation von  Robotern soll dem Menschen nun bei dieser Arbeit helfen. Beim „CustomPacker“ ist – anders als bei herkömmlichen Industrierobotern – kein Sicherheitsabstand notwendig. Der Roboter registriert die Bewegungen des Menschen und passt sich daran an. Über Sprachbefehle lässt sich der mechanische Helfer zudem ganz einfach programmieren. So lernt er von seinem menschlichen Kollegen, mit verschiedenen Gerätegrößen umzugehen.

  • Prof. Ann-Kristin Achleitner bei BR alpha

    Wirtschaft und Gesellschaft – was lernen künftige Unternehmer?

    Prof. Ann-Kristin Achleitner. (Bild: A. Eckert / TUM)

    Eine Krise jagt die nächste, Wirtschaftsbosse stehen am Pranger – lohnt es sich da überhaupt noch, Wirtschaft zu studieren? Gerade jetzt – sagt Prof. Ann-Kristin Achleitner vom Lehrstuhl für Entrepreneurial Finance. Eine hervorragende Ausbildung sei die Voraussetzung für gutes wirtschaftliches Handeln. Deshalb vermittelt die TUM ihren Studierenden auch, wie Wirtschaft und Gesellschaft sich gegenseitig beeinflussen. BR alpha hat Prof. Achleitner begleitet.

  • Radiosendung am 3. Januar

    Wie nachhaltige Ernährung aussehen kann

    Obst und Gemüse auf dem Markt: Nachhaltiger als Rindfleisch.

    Derzeit leben auf der Erde etwa sieben Milliarden Menschen – und die Weltbevölkerung wächst weiter. Daher müssen immer mehr Lebensmittel produziert werden. Dies geht zu Lasten der natürlichen Ressourcen: Die Meere sind nahezu leergefischt, Regenwälder werden abgeholzt, um Soja für Tierfutter anzubauen. Das Wissensmagazin IQ untersucht im Gespräch mit TUM-Ernährungswissenschaftler Dr. Karl von Körber, wie wir unsere Ernährung nachhaltiger machen können. 

  • Biomechaniker überprüft Youtube-Clip

    Trommeln mit dem Bizeps

    Üblicherweise spielen Schlagzeuger mit zwei Armen und zwei Beinen. Es geht aber auch anders: In einem Youtube-Clip zeigt ein Bodybuilder ein ganz besonderes Drum-Solo. Er „trommelt“ mit seinen Arm-, Bein- und Brustmuskeln, die mit dem Instrument verkabelt sind. Ist die Aufnahme echt? Zusammen mit dem TUM-Sportwissenschaftler Dr. Wolfgang Seiberl stellt ein Film-Team das Muskel-Konzert in einem Experiment nach.

  • Medienberichte über das Studium bei TUM Asia

    10 Jahre TU München in Singapur

    Ein Master bei TUM Asia bietet beste Karrierechancen. (Bild: TUM Asia)

    Seit zehn Jahren lehren Wissenschaftler der TU München deutsches Ingenieur-Know-how in Singapur. TUM Asia war die erste Niederlassung einer deutschen Universität im Ausland. Von der interkulturellen Ausbildung profitieren beide Länder: Jeder zweite Absolvent nimmt einen Job bei einem deutschen Unternehmen an. Der Bayerische Rundfunk und Focus online berichten über das ungewöhnliche Modell mit Studierenden aus aller Welt. 

Kontakt

Corporate Communications Center
Tel. +49 89 289 22778
presse@tum.de

Alle Ansprechpersonen