TUM in den Medien

Sendung verpasst? Die Medien-Seite zeigt eine Auswahl aktueller Fernseh- und Radio-Beiträge über die TUM. 

  • Prof. Christoph Kaserer in der ARD

    Urteil zum Euro-Rettungsschirm

    Prof. Christoph Kaserer. (Bild: A. Eckert/TUM)

    Das Bundesverfassungsgericht hat seine Entscheidung zum Euro-Rettungsschirm getroffen. ARD "Plusminus" erklärt die Auswirkungen des Urteilsspruches. Der Finanzmarktexperte Prof. Christoph Kaserer erklärt, warum der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) aus seiner Sicht notwendig ist.

  • Philosoph Klaus Mainzer im Bayerischen Rundfunk

    Wie viel Bewusstsein entwickeln Roboter?

    Prof. Klaus Mainzer, Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie. (Bild: K. Bauer / TUM)

    Roboter führen heute nicht mehr nur stupide Befehle aus. Vielmehr ist es das Ziel von Wissenschaftlern, dass die Maschinen eine Vorstellung von sich selbst bekommen und sich selbst erkennen. Doch handelt es sich dabei schon um Bewusstsein, wie es den Menschen ausmacht? Diese Frage beantwortet der Philosoph Prof. Klaus Mainzer, Direktor des neuen Munich Center for Technology in Society im BR.

  • Seltene Gehölze

    Auf Schatzsuche in der "Holzbibliothek"

    Der Riegelahorn gehört zu den seltensten heimischen Ahorn-Bäumen überhaupt. Die besondere "geriegelte" Maserung ist in der Möbel- und Furnierherstellung sehr gefragt und macht sein Holz so wertvoll. Echtes Riegelahornholz zu finden, gleicht deshalb einer Schatzsuche. Gute Dienste leistet dabei die Xylothek der Holzforschung an der TU München. Diese "Holzbibliothek" besteht aus einer großen Anzahl von Holzschnitten, mit welchen die verschiedensten Baumarten bestimmt werden können.

  • Sterlet, Rußnase & Co.: Über die Rettung bedrohter Fischarten

    BR "Unkraut": Donau Ahoi!

    Sie heißen Schrätzer, Streber, Zingel oder Sterlet. Kaum einer kennt sie, dabei sind diese Fische typische Bewohner der Donau. Sie waren es zumindest, denn durch die  Errichtung von Staustufen und Kraftwerken, durch die Verbauung der Auen und die Zerstörung wertvoller Kiesbänke sind diese Fische vom Aussterben bedroht. Besonders auf den Huchen, einer allein in der Donau beheimateten Fischart, macht TUM-Biologe Prof. Jürgen Geist in der Sendung aufmerksam: Nur wenige frei lebende Exemplare könnten noch vorhanden sein.

  • ZDF-„heute“ mit TUM-Student Yu Zhou

    Bessere Job-Chancen für ausländische Absolventen

    Yu Zhou aus China studiert Transportation Systems. Anschließend will er in Deutschland arbeiten. (Bild: ZDF)

    Ab heute gelten neue Regeln für Job-Suchende aus Staaten, die nicht zur EU gehören. Haben sie einen Hochschulabschluss und einen Vertrag mit einem Jahreseinkommen von mindestens 44.800 Euro, dürfen sie in Deutschland arbeiten. Bislang waren die Hürden höher. Gute Aussichten also auch für TUM-Studierende – wie Yu Zhou aus dem Masterstudiengang Transportation Systems. Das ZDF hat den Chinesen interviewt.

  • Computational Mechanics

    Was "SuperMUC" für TUM-Wissenschaftler berechnet

    Blick über die Schulter einer Wissenschaftlerin.

    Der derzeit leistungsstärkste Supercomputer Europas steht in Garching: Der „SuperMUC“ genannte Rechner der Firma IBM schafft drei Billiarden Rechenoperationen in der Sekunde (3 Petaflops) und steht damit in der weltweiten Rangliste auf Platz vier nach Systemen in den USA und in Japan. Zu den Nutzern des "SuperMUC" gehört auch TUM-Wissenschaftler Prof. Wolfgang Wall: Er entwickelt ein Computermodell der menschlichen Lunge, das künftig schonendere medizinische Behandlungen ermöglicht. 

  • BR-Radioserie Wissen

    Bionik: Lernen von der Natur

    Blatt

    Was können sich Ingenieure und Architekten von der Natur abschauen? Dieser Frage geht der Radiosender Bayern 1 in der Wissenschaftsreihe "Bionik" nach. Vorgestellt werden Verpackungen, die nach dem Vorbild von Früchten funktionieren und Solarzellen, die das Prinzip der Photosynthese noch besser nachahmen. Die TUM-Wissenschaftler Prof. Horst-Christian Langowski und Prof. Martin Stutzmann erklären ihre Entwicklungen.

  • Wie sich Ernteausfälle auf die Lebensmittelpreise auswirken

    Gute Ernte?

    Getreideähre

    Viele bayerische Bauern können in diesem Jahr zufrieden sein: Zahlreiche Regionen des Freistaats vermelden gute Getreide-Erträge. In den USA hingegen plagen Hitze und Trockenheit seit Wochen die Landwirte, die Lage ist dort ist so schlimm wie seit 25 Jahren nicht mehr. Die Folge: Auf den Weltmärkten klettern die Preise für Soja, Mais und Weizen. Mit welchen Auswirkungen müssen hierzulande die Verbraucher rechnen? Dazu gibt TUM-Agrarökonom Prof. Justus Wesseler im Bayerischen Rundfunk Auskunft. 

Kontakt

Corporate Communications Center
Tel. +49 89 289 22778
presse@tum.de

Alle Ansprechpersonen