Die TUM in Rankings

Die Technische Universität München (TUM) belegt bei nationalen und internationalen Hoch­schul­ran­kings re­gel­mä­ßig die vor­deren Plät­ze. Ob "Shanghai Ranking", das "QS World University Ranking", die Beurteilung des CHE (Centrums für Hochschulentwicklung) oder das Ranking des Ma­ga­zins „Times Higher Education (THE)“: Die Studienfächer und Forschungseinrichtungen sind sehr be­liebt und bieten eine weltweit anerkannte Qualität und Kompetenz.

  • CHE Ranking

    Hervorragende Studienbedingungen in Biologie

    Mit einer Pipette wird eine Flüssigkeit in Fläschchen getreufelt

    Die Technische Universität München (TUM) kommt beim neuen Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) auf Spitzenplätze in mehreren Fächern. Besonders gut wird die Biologie bewertet, die gleich in drei Kategorien zur besten Gruppe gehört. Die Studierenden verschiedener Fakultäten sind mit ihrer Studiensituation zufriedener als noch vor drei Jahren – trotz der Belastung durch den Ansturm des doppelten Abiturjahrgangs. 

  • Humboldt-Ranking

    TU München beliebteste TU bei ausländischen Forschern

    Gruppe Studierender sitzt im Freien und genießt das gute Wetter

    An keiner anderen Technischen Universität haben in den vergangenen Jahren so viele Humboldt-Preisträger und -Stipendiaten geforscht wie an der Technischen Universität München (TUM). Die Alexander von Humboldt-Stiftung ermöglicht mit diesen Auszeichnungen ausländischen Spitzen- und Nachwuchsforschern wissenschaftliche Gastaufenthalte in Deutschland. Im neuen Ranking der Stiftung steht die TUM auf Platz 5 der bei den ausländischen Forschern beliebtesten deutschen Hochschulen.

  • Bestnote für Studiengang im CHE-Ranking

    Master in Finanz- und Informationsmanagement ist Spitze

    Post-It-Zettel an einer Pinnwand

    Im zweiten CHE-Ranking deutschsprachiger BWL-Master-Programme gehört der Elitenetzwerk-Studiengang „Finanz- und Informationsmanagement“ (FIM) der Technischen Universität München und der Universität Augsburg erneut zur Spitzengruppe. Er bestätigt damit seine ihm bereits 2008 attestierte Rolle als Spitzenreiter der deutschen BWL-Master-Studiengänge. Die Ergebnisse des Rankings wurden heute in der aktuellen Ausgabe von „ZEIT Campus“ veröffentlicht .

  • Universitäts-Ranking zur Gründungsförderung

    TU München bietet jungen Unternehmensgründern die besten Chancen

    Studierende auf der Hochschul-Unternehmensmesse IKom

    Im aktuellen Ranking „Vom Studenten zum Unternehmer“ belegt die Technische Universität München (TUM) den ersten Platz. Die Studie des Lehrstuhls für Wirtschaftsgeographie und Tourismusforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München vergleicht die akademische Gründungsförderung an deutschen Hochschulen. Gegenüber dem letzten Ranking aus dem Jahr 2009 hat sich die TUM in allen untersuchten Bereichen verbessert und drei Plätze gutgemacht. Das Ranking wird vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützt. 

  • „Times Higher Education“-Ranking:

    TU München unter deutschen Technischen Universitäten auf Platz 1

    Haupteingang der TU München

    Das neue „World University Ranking“ des britischen Hochschulmagazins „Times Higher Education“ (THE) bewertet die Technische Universität München (TUM) erneut als mit Abstand beste Technische Hochschule Deutschlands. Die TUM verbessert sich gegenüber dem Vorjahr um 13 Plätze auf Rang 88. Europaweit kommt sie auf Platz 5 unter den Technischen Universitäten. 

  • Shanghai-Ranking: TU München beste deutsche Uni

    Weltranking platziert TUM unter die Top-50

    Ein TUM-Forscher träufelt mit einer Pipette eine Flüssigkeit in ein Reagenzglas

    Um weitere neun Plätze emporgestiegen auf den besten deutschen Platz ist die Technische Universität München (TUM) im weltweiten Universitätsranking der Shanghai Jiao Tong University („Academic Ranking of World Universities“ ARWU). Damit festigt die TUM ihre Position unter den Spitzenuniversitäten der Welt und schafft es als einzige deutsche Universität in die Top-50. Im Fächerranking sind die TUM-Chemie und –Informatik deutschlandweit führend, in den Forschungsfeldern schafften es die TUM-Ingenieurwissenschaften als einzige deutsche unter die Top-100 weltweit.