TUM – Technische Universität München Menü
Prof. Dirk Haller, TUM-Experte für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften
Prof. Dirk Haller, TUM-Experte für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften (Foto: A. Eckert/TUM)
  • TUM in den Medien

Prof. Dirk Haller im Gespräch mit dem Südwestdeutschen Rundfunk

Der Mensch und seine Bakterien

Im menschlichen Darm leben 100 Millionen Bakterien. Wie wichtig diese Mikroben über die Verdauung hinaus sind, erschließt sich erst allmählich: Sie steuern körperliche Prozesse, beeinflussen unsere Gesundheit und wirken auf unsere Psyche. Ein Radiobeitrag in SWR 2 beschäftigt sich ausführlich mit dem Mikrobiom des Menschen. Prof. Dirk Haller, der den TUM-Lehrstuhl für Biofunktionalität der Lebensmittel leitet, gibt Auskunft über den aktuellen Forschungsstand.

Beitrag zum Nachhören

Corporate Communications Center

Technische Universität München

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Auch unser Magen-Darm-Trakt besteht aus einem engen Geflecht von Millionen Nervenzellen - ähnlich wie unser Gehirn. (Bild: ktsdesign/Fotolia)

Das Nervensystem im Darm – unser zweites Gehirn?

Der Magen-Darm-Trakt des Menschen besteht aus rund 200 Millionen Nervenzellen. Das sind etwa so viele Zellen wie das Gehirn eines Haustieres besitzt. Ist unser Bauch also ein „zweites Gehirn“? Wissenschaftler und...

Entzündungen wie hier in einem Teil des Dickdarms sind offenbar ein wichtiger Bestandteil der Immunabwehr des Darms. (Bild: N. Waldschmitt / TUM)

Faszination menschlicher Darm

Der Darm ist mehr als nur ein Verdauungsorgan: Er ist ein dicht besiedeltes Ökosystem und übernimmt den Großteil unserer Immunabwehr. Die medizinische Forschung sucht nach Zusammenhängen zwischen der Darmflora und...

Prof. Dr. Dirk Haller ist neuer Direktor am ZIEL.

Dirk Haller ist neuer Direktor am ZIEL

Das Zentralinstitut für Ernährungs- und Lebensmittelforschung (ZIEL) der Technischen Universität München (TUM) steht unter neuer Führung. Prof. Dirk Haller vom Lehrstuhl für Ernährung und Immunologie ist neuer...

Schnitt durch einen Wundbereich im Dickdarm. Dargestellt ist das Darmepithel einer CHOP-Maus mit einer Region, in der sich die Wundheilung verzögert.

Zellstress macht den Darm krank

Viele Menschen in den westlichen Industriestaaten leiden unter chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Was diese Darmentzündungen auslöst, konnte bisher nicht vollständig geklärt werden. Ernährungsforscherinnen und...