TUM – Technische Universität München Menü
Fraunhofer AISEC Grundsteinlegung: Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer, Ministerin Ilse Aigner, Professor und AISEC Co-Direktor Prof. Georg Sigl, Präsident der TUM Prof. Wolfgang Herrmann und Professorin als auch AISEC Co-Direktorin Prof. Claudia Eckert (v.n.l.n.r.). (Foto: Fraunhofer)
Fraunhofer AISEC Grundsteinlegung: Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer, Ministerin Ilse Aigner, Professor und AISEC Co-Direktor Prof. Georg Sigl, Präsident der TUM Prof. Wolfgang Herrmann und Professorin als auch AISEC Co-Direktorin Prof. Claudia Eckert (v.n.l.n.r.). (Foto: Fraunhofer)
  • Forschung

TUM und Fraunhofer-Gesellschaft bauen Forschung zu Cybersicherheit ausForschung zu Cybersicherheit bekommt ein Zentrum

Mit der Grundsteinlegung am 26. Oktober 2017 hat das Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) den Baustart fürs neue Cybersicherheitszentrum in Garching gefeiert. An der Spitze des 2008 gegründeten Fraunhofer AISEC stehen zwei Professoren der Technischen Universität München (TUM): Prof. Claudia Eckert und Prof. Georg Sigl. Die neue Einrichtung ermöglicht den Wissenschaftlern ihre gemeinsame Forschung zu Cybersicherheit weiter zu stärken – es wird eine Schlüsselrolle beim Ausbau des digitalen Forschungszentrums in Garching spielen.

In den vergangenen Jahrzehnten sind München und der Freistaat Bayern zu einem europäischen und globalen Technologie-Hub geworden. Das Fraunhofer AISEC Cybersicherheitsforschungszentrum ist im Rahmen des Strategieprogramms „Bayern Digital“ für die Digitalisierung nur eine von mehreren neuen Einrichtungen, die in den kommenden Jahren auf dem Forschungscampus Garching nördlich von München geplant sind. Sobald das Zentrum Anfang 2019 seinen Betrieb aufnimmt, werden dort modernste Labor- und Testumgebungen zur Verfügung stehen.

Das neue AISEC-Gebäude entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Campusgebäuden der Technischen Universität München (TUM) in Garching – eine Nachbarschaft, die die Forschungszusammenarbeit zwischen AISEC und dem Fachbereich Informatik der TUM stärken und ausbauen soll. Aus der Kooperation von exzellenter universitärer und angewandter Forschung werden so weiterhin innovative Sicherheitslösungen entstehen – für Unternehmen in Bayern, Deutschland und Europa. 

Mehr „Cyber-Kooperation”

Die Leitung des AISEC haben zwei TUM-Professoren und weltweit renommierte IT- und Cybersecurity-Experten inne: Prof. Claudia EckertLehrstuhl für Sicherheit in der Informatik der Fakultät Informatik und Prof. Georg SiglLehrstuhl für Sicherheit in der Informationstechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. 

Die Grundsteinlegung erfolgte im Beisein von der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner, dem Präsidenten der TU München Prof. Wolfgang Herrmann und Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer sowie rund hundert Gästen, zu denen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und weiterer Kooperationspartner zählten.

Staatsministerin Aigner, in deren Verantwortung die Digitalisierungsinitiative für Bayern liegt, betonte aus diesem Anlass: „Das AISEC ist heute einer der zentralen Kompetenzträger für die IT-Sicherheitsforschung in Bayern, Deutschland und Europa. Wir konnten diese Entwicklung mit verschiedenen Fördermaßnahmen erfolgreich unterstützten. Die Forschungsarbeiten von AISEC fügen sich dabei hervorragend in die Digitalisierungsinitiative der Staatsregierung 'Bayern Digital' ein. Mit der Themenplattform 'Cybersecurity' des Zentrums Digitalisierung. Bayern haben wir in unserer Digitalisierungsinitiative bewusst einen Schwerpunkt in der IT-Sicherheit gesetzt und werden diesen mit unserem Masterplan zur Digitalisierung weiter ausbauen“, sagte Wirtschaftsministerin Aigner, in deren Verantwortung die Digitalisierungsstrategie für Bayern liegt. Gefördert wird der Bau auch im Rahmen der Strategieprogramme Bayern Digital des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.

Präsident Herrmann merkte an, dass das neue Fraunhofer AISEC auf zwei Spitzenberufungen der TUM aufbaut: „Claudia Eckert und Georg Sigl haben wir bei uns auf Lehrstühle berufen, um die Cybersicherheit mit Top-Expertisen aus der Informatik bzw. Informationstechnologie fakultätsübergreifend als Schwerpunkt zu verankern.“ Herrmann fügte hinzu, dass „es nämlich immer wieder die besten kreativen Köpfe sind, die neue Inhalte und Strukturen schaffen. So hat das Fraunhofer AISEC auf unserem technisch-naturwissenschaftlichen Forschungscampus in Garching die beste denkbare Zukunftsadresse.”

mehr Informationen

Zum Fraunhofer AISEC, hier klicken.

Corporate Communications Center

Technische Universität München Erica Gingerich
erica.gingerich(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Claudia Eckert ist Professorin für Sicherheit in der Informatik an der TUM und wurde jetzt in den Sachverständigenrat der Cyberweisen berufen. (Foto: A. Eckert / TUM)

Claudia Eckert ist eine von sechs Cyberweisen

Die Zahl von Hacker-Angriffen steigt in Deutschland stetig. Um Unternehmen und öffentliche Einrichtungen gegen Cyber-Attacken zu wappnen, will ein neuer Rat von wissenschaftlichen Sachverständigen künftig die...

Mit neuen dynamischen Zertifikaten wollen die Wissenschaftler des NGCert-Konsortiums Cloud-Anbieter sicherer machen. (Bild: H. Krcmar, C. Eckert, A. Roßnagel, A. Sunyaev, M. Wiesche)

Neue Qualitätssiegel für Cloud-Anbieter

Die Menge der digitalen Daten, die Unternehmen produzieren und speichern, wächst. Die Cloud-Technologie bietet eine bequeme Lösung: IT-Dienstleister stellen Speicherplatz oder Software zur Verfügung, so dass Daten dezentral...

Friedrich L. Bauer (links) und Franz Schweiggert vor der Programmgesteuerten Elektronische Rechenanlage München, 1954.

Die TUM feiert 50 Jahre Informatik in München

Als eine der weltweit besten Universitäten für Informatik ist die Technische Universität München (TUM) seit einem halben Jahrhundert Wegbereiter für den Aufstieg der bayerischen Landeshauptstadt zu einem der führenden...

Podiumsdiskussion des Munich Center for Internet Research (MCIR): Digitalisierung und Zukunft der Arbeit. Bild: BAdW

Digitalisierung und Zukunft der Arbeit

Wie verändert das Internet die Art und Weise, wie Menschen kommunizieren, sich informieren, arbeiten oder ihre Freizeit gestalten? Wie wirkt sich die Digitalisierung auf politische Prozesse, auf das Schaffen von Werten und...

Interaktives Planen am 3D-Planungstisch.

Digitaler Aufbruch in Bayern startet an der TUM

Der digitale Wandel schreitet voran. Die Bayerische Staatsregierung hat daher das Zentrum Digitalisierung.Bayern ins Leben gerufen, dessen Auftakt am Campus Garching der Technischen Universität München (TUM) begangen wird....