TUM – Technische Universität München Menü
  • Campus

Gebäude der Munich School of Robotics and Machine Intelligence offiziell übergeben

Top-Adresse für Künstliche Intelligenz und Robotik

An der Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM, gegründet 2017) der Technischen Universität München (TUM) werden fachübergreifend Künstliche Intelligenz und Robotik für Gesundheit, Arbeit und Mobilität der Zukunft erforscht. Georg Eisenreich, Bayerns Staatsminister für Digitales, Medien und Europa, hat heute offiziell das Lehr- und Forschungsgebäude an die TUM übergeben. Darüber hinaus gab er den Startschuss für die erste Leuchtturminitiative des Instituts.

Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik sind Zukunftsthemen, denen die Bayerische Staatsregierung eine Schlüsselstellung für die Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft einräumt. „Im weltweiten Wettbewerb der digitalen Technologien steht Bayern ausgezeichnet da. Um Arbeitsplätze in Wirtschaft und Wissenschaft für die Zukunft zu sichern, müssen wir jedoch jetzt die großen Themen der Digitalisierung intensiv voranbringen“, sagte Staatsminister Georg Eisenreich am Freitag. „Bayern soll weltweit eine der führenden Regionen für künstliche maschinelle Intelligenz werden. Die Munich School of Robotics and Machine Intelligence ist dabei eine Schlüsselkomponente, die der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung in Bayern gleichermaßen zugutekommen soll.“ Die MSRM ist Teil eines großangelegten Förderplans, der unlängst von Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Wissenschaftsministerin Prof. Marion Kiechle der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

In dem Gebäude an der Heßstr. 134 in München stehen der Wissenschaft derzeit über 2000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Darunter ist eine 900 Quadratmeter große Halle, die auch für größere Experimente Raum bietet. Nach einer Übergangsphase kann die MSRM die Liegenschaft in der Heßstraße komplett beziehen.

Fachübergreifende Forschung unter einem Dach

Gründungsdirektor des Forschungsinstituts ist Prof. Sami Haddadin, 38, der unter anderem 2017 mit dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten ausgezeichnet und ursprünglich in München ausgebildet wurde.

„Der konzeptionelle Ansatz der Munich School of Robotics and Machine Intelligence ist konsequent interdisziplinär“, sagte Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM anlässlich der Übergabe. „Wenn Fachdisziplinen sich gegenseitig befruchten, wenn Grundlagen- und Anwendungsforschung eng verschränkt sind und wenn Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft ihr Wissen und ihre Erfahrung einbringen, eröffnen sich völlig neue Antworten auf die drängenden Fragen der Zukunft.“ Die TUM habe durch eine zielgerichtete, kohärente Berufungspolitik eine Kompetenzdichte aufgebaut, die weithin ihresgleichen suche. Nun komme es entscheidend auf die Nutzung des interdisziplinären Potenzials an.

Leuchtturmprojekt Geriatronik

Drei Zukunftsthemen stehen im Mittelpunkt der Forschung: Arbeit, Mobilität und Gesundheit. Neben der feierlichen Übergabe des Gebäudes gab Staatsminister Eisenreich am Freitag auch den Startschuss für das erste große Leuchtturmprojekt der MSRM. Es trägt den Titel „Geriatronik: Assistenzrobotik für den Verbleib in den eigenen vier Wänden im Alter“ und wird durch das Bayerische Wirtschaftsministerium gefördert.

Geriatronik, ein zusammengesetzter Begriff aus Geriatrie (Altersheilkunde) und Mechatronik, ist ein Bereich der Robotik, dem angesichts des demographischen Wandels und eines Mangels an Pflegekräften eine kardinale gesellschaftliche Bedeutung zukommt. Im Rahmen des Projekts soll unter anderem ein humanoider Roboterassistent für ältere Menschen entwickelt werden. Spätere Projektphasen werden sich Themen wie Telemedizin und Rehabilitation mithilfe mechatronischer Systeme widmen.

Mehr Informationen:

Fernsehbeiträge zur Übergabe der MSRM

Die Angebote stehen unter Umständen nur zeitlich begrenzt zur  Verfügung.

Kontakt:

Prof. Dr. Sami Haddadin
Technische Universität München
Lehrstuhl für Robotik und Systemintelligenz
office(at)msrm.tum.de

Corporate Communications Center

Technische Universität München Paul Hellmich
paul.hellmich(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Alexander Pretschner bei der Eröffnungsveranstaltung des BIDT.

Digitalen Wandel verstehen und gestalten

Mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung nimmt das Bayerische Forschungsinstitut für Digitale Transformation (BIDT) seine Arbeit auf. Unter der Federführung von Alexander Pretschner, Professor an der Technischen...

Das Bild zeigt Prof. Fabian Theis, beim Schreiben von Formeln an eine Tafel.

Bundesweites KI-Netzwerk mit Zentrale in München

Informatik, Robotik und Maschinelle Intelligenz sind zentrale Forschungsbereiche an der Technischen Universität München (TUM). Jetzt vernetzt sich die TUM in der neuen Helmholtz Artificial Intelligence Cooperation Unit...

Munich Center for Machine Learning geht an den Start

Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz sind Schlüsseltechnologien für die digitalisierte Wirtschaft und Gesellschaft. Leibniz-Preisträger Prof. Daniel Cremers von der Technischen Universität München (TUM) ist einer...

Von links: Prof. Sami Haddadin und Prof. Brenda Schulman.

Leibniz-Preise für Sami Haddadin und Brenda Schulman

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zeichnet Sami Haddadin, Professor für Robotik und Systemintelligenz an der Technischen Universität München (TUM), und die Biochemikerin Dr. Brenda Schulman, Honorarprofessorin an...

Bei der neuen Veranstaltung WeLead stehen Forscherinnen und weibliche Führungskräfte im Fokus. (Bild: Female Tech Leaders)

Forscherinnen im Fokus

Die neue deutschlandweite Veranstaltungsreihe WeLead ist eine Plattform für Forscherinnen und weibliche Führungskräfte aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und Robotik. Die Auftaktveranstaltung findet am 17. November...

Verschiedene Robotik- Forschungsgruppen der TUM stellen ihre Arbeit in der Pinakothek der Moderne vor.

Robotik und Künstliche Intelligenz im Kunstmuseum

Die Technische Universität München (TUM) hat die Gründung ihrer Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) mit einem international hochkarätig besetzten Robotik-Kongress und einer großen Eröffnungsfeier in...

Professor Sami Haddadin mit einem Roboter

Rang sechs weltweit bei Forschung zu Künstlicher Intelligenz

Welche Universitäten sind führend in der Erforschung Künstlicher Intelligenz? Das britische Magazin „Times Higher Education (THE)“ hat erstmals untersucht, wie oft die Studien der einzelnen Universitäten zitiert werden, wie...

Der humanoide Roboter Roboy 2.0.

Ein Roboter mit Muskeln und Sehnen

Eine Sondersendung von SAT.1 BAYERN zeigt den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Der Roboter Roboy der Technischen Universität München (TUM) wird dem Menschen immer ähnlicher. Künstliche...

Prof. Sami Haddadin

Künstliche Intelligenz und Robotik unter einem Dach

Maschinen werden uns nicht ersetzen, aber mit zunehmender „Maschinenintelligenz“ unser Leben mehr prägen denn je zuvor. Die Technische Universität München (TUM) wird diese Entwicklung maßgeblich mitgestalten. Mit der...