TUM – Technische Universität München Menü
  • Termin

24.10.: Erfahrungsaustausch bei internationaler Veranstaltungsreihe

„Women Entrepreneurship Week“ an der TUM

Warum gründen Frauen weniger Unternehmen als Männer? Wie können Start-up-Gründerinnen Erfolg haben? Welche Erfahrungen haben Unternehmerinnen in Konzernen gemacht? Mit einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit Gästen aus Start-ups und großen Unternehmen beteiligt sich die TUM School of Management am 24. Oktober an der internationalen „Women Entrepreneurship Week“.

Teilnehmerinnen:

  • Dr. Friderike Bruchmann, Gründerin von MEDIKURA
  • Birgit Königsheim, Head of Care Advanced Services bei Nokia
  • Anna Hart, Gründerin von Edubotics, Gewinnerin des TUM School of Management Social Impact Award 2018

Die Veranstaltungsreihe wurde vor vier Jahren von der US-amerikanischen Montclair State University ins Leben gerufen. Dieses Jahr beteiligen sich mehr als 160 Universitäten in 32 Ländern, um den Blick auf Diversität im Entrepreneurship-Bereich zu lenken.

Termin:

„Diverse Perspectives on Entrepreneurship”

Mittwoch, 24. Oktober, 15 - 16.30 Uhr

Technische Universität München
Friedrich von Thiersch-Hörsaal (Stammgelände, Eingang Gabelsbergerstr., 2. Stock, Raum 2300)

Eintritt frei

Mehr Informationen:

Entrepreneurship an der TUM

Corporate Communications Center

Technische Universität München Klaus Becker
klaus.becker(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Die Siegerteams beim TUM IdeAward 2018: ORBEM, m-Bee und Woodchicken. (Bild: U. Benz /TUM)

Die besten Geschäftsideen aus der Wissenschaft

Eine mit Künstlicher Intelligenz betriebene Bildgebungstechnik, die das Töten sogenannter Eintagsküken verhindert, eine neuartige Leistungselektronik für Batteriespeichersysteme und ein veganer Fleischersatz auf Pilzbasis....

Im letzten Jahr ging der TUM IdeAward an KEWAZO. (Bild: Uli Benz/ TUM)

Die besten Ideen der unternehmerischen Universität

Mit dem TUM IdeAward zeichnen Zeidler-Forschungs-Stiftung, Technische Universität München (TUM) und UnternehmerTUM, Europas führendes Zentrum für Innovation und Gründung, jährlich herausragende Ideen und Technologien mit...

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des interdisziplinären Praxiskurses THINK.MAKE.START. von TUM und UnternehmerTUM entwickeln in 14 Tagen ein Produkt. (Bild: Heddergott)

TUM deutscher Gründungs-Hotspot

Die Technische Universität München (TUM) ist Deutschlands Top-Hochschule für Gründerinnen und Gründer. Dies zeigt der kürzlich erschienene „Deutsche Startup Monitor 2018“, in dem die TUM ihre Spitzenposition aus dem letzten...

Martin Klenk, Bastian Nominacher und Alexander Rinke

Das erste „Einhorn“ aus der TUM

Celonis ist in den Kreis der weltweit erfolgreichsten Start-ups vorgedrungen, den sogenannten Einhörnern: Investoren haben die Ausgründung der Technischen Universität München (TUM) mit einer Milliarde US-Dollar bewertet....

Das Sieger-Team von NavVis mit TUM-Vizepräsident Thomas Hofmann. (Bild: U. Benz / TUM)

Ein Navi für drinnen

Der Presidential Entrepreneurship Award der Technischen Universität München (TUM) geht 2018 an NavVis. Das Unternehmen entwickelt Anwendungen zur zentimetergenauen Kartierung von Innenräumen und eine App, die die Navigation...

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek lässt sich auf der CEBIT die Sicherheitssoftware von Crashtest Security zeigen. (Bild: BMBF / Claßen)

Sicherheitslücken im Web automatisch aufspüren

Das Start-up Crashtest Security entwickelt Software, die Sicherheitslücken in Webanwendungen automatisch aufspürt. Das von damaligen Studenten der Technischen Universität München (TUM) gegründete Unternehmen belegte jetzt...

Dominik Sievert (links) und Maria Driesel (2. von rechts), Gründer von inveox mit dem Prototyp ihres Automaten zur Erfassung medizinischer Proben.

Automatisierung im Pathologie-Labor

Das Start-up inveox widmet sich einem enorm wichtigen, aber nahezu unsichtbaren Bereich der Medizin: der Pathologie. Das von Studierenden und Alumni der Technischen Universität München (TUM) gegründete Unternehmen will mit...

Entwickeln individuell angepasste Strömungsonden: Katharina Keitz und Florian Wehner.

Strömungssonden aus dem 3D-Drucker

Nach ihrem Maschinenbau-Studium an der Technischen Universität München (TUM) konnte sich Katharina Kreitz vor Jobangeboten bei namhaften Unternehmen kaum retten. Doch sie gründete lieber ihr eigenes Unternehmen zur...

Beratungsgespräch bei der Gründungsberatung der TUM und UnternehmerTUM. Foto: Heddergott /TUM

Sieben Gründungsteams der TUM in den Top Ten

Sieben der zehn besten Münchener Gründungsideen kommen von der Technischen Universität München (TUM). In der ersten Phase des Münchener Businessplan Wettbewerbs 2018 wurden die Teams von ApicBeam, Cliniserve, Cryodynamics,...

Die Gewinnerinnen und Gewinner des IdeAward 2018: Team KEWAZO (Bild: Uli Benz / TUM)

Ausgezeichnete Ideen mit Marktpotential

Gestern Abend wurden drei Teams für ihre Geschäftsideen mit dem TUM IdeAward ausgezeichnet. Entwickelt haben sie einen intelligenten Transportaufzug für die Bauindustrie, eine hologramm-artige Display-Technologie für die...

Start-up-Teams im Silicon Valley.

Mit der Uni ins Silicon Valley

Die Technische Universität München (TUM) bringt ihre Start-ups ins Silicon Valley. Zehn Tage lang haben fünf Teams ein Netzwerk in der Gründungsszene geknüpft, sich mit Führungskräften der Global Player ausgetauscht und von...

Studentinnen in einem Kurs bei UnternehmerTUM

Spitzenreiter im „Deutschen Startup Monitor“

Die Technische Universität München (TUM) bringt unter den deutschen Hochschulen die meisten Gründerinnen und Gründer hervor. Dies zeigt der „Deutsche Startup Monitor 2017“.