So soll das Forschungsgebäude einmal aussehen
Bild: SCOPE Architekten GmbH
  • Campus, Präsident
  • Lesezeit: 1 MIN

Spatenstich für SAP-Forschungszentrum auf Campus GarchingHightech-Ökosystem um die TUM wächst weiter

Der internationale Softwarekonzern SAP und die Technische Universität München (TUM) vertiefen ihre bereits jahrzehntelange Zusammenarbeit: Auf dem TUM-Campus in Garching wurde am Mittwoch der erste Spatenstich für ein neues Forschungszentrum, das SAP Lab Munich Campus, gesetzt. Dort sollen ab 2023 rund 600 SAP-Beschäftigte sowie 120 Forscherinnen und Forscher der TUM vor allem aus der Informatik gemeinsam Innovationen für die nachhaltige digitale Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln.

TUM-Präsident Thomas F. Hofmann sagte: „Mit diesem gemeinsamen Forschungsgebäude stärken wir nicht nur die hochkarätige Partnerschaft von TUM und SAP. Wir setzen einen neuen Meilenstein für die Weiterentwicklung des Hightech-Standorts München zur europäischen Innovationsschmiede im globalen Wettbewerb um Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Robotik.“ Diese Kooperation ist Teil der „Industry on Campus“-Strategie der TUM. Dabei geht es darum, Spitzenwissenschaft in für die Wirtschaft praktisch nutzbare Innovationen zu überführen.

SAP-Vorstandsmitglied Thomas Saueressig betonte: „Der einzigartige Standort direkt auf dem Campus der TUM und die Nähe zu ihren führenden Wissenschaftlern ermöglicht uns neue Interaktions- und Kollaborationsmöglichkeiten. Wir erhoffen uns einen weiteren Innovationsschub aus unseren gemeinsamen angewandten Forschungsprojekten.“ Zu den Kernthemen zählen Nachhaltigkeit, Mobilität, Industrie 4.0 und Handel.

Der Freistaat Bayern hat das Grundstück für das Gebäude mit mehr als 20.000 Quadratmetern zur Verfügung gestellt. Wissenschaftsminister Bernd Sibler sagte: „Die enge, langfristige Kooperation mit SAP verspricht wertvolle Synergieeffekte für alle Beteiligten, für den Wissenschaftsstandort Bayern ist sie ein großer Gewinn. Vonseiten des Freistaats sorgen wir mit unserer milliardenschweren Zukunftsoffensive Hightech Agenda Bayern für optimale Rahmenbedingungen am Technologiestandort Bayern und für München als das Silicon Valley Europas.“

Bildergalerie

  • Der Spatenstich der Ehrengäste Bild: TUM/Uli Benz
  • Erinnerung an den Spatenstich Bild: TUM/Uli Benz
  • Nach dem Spatenstich: (v.l.) SAP-Vorstandsmitglied Thomas Saueressig, Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler, TUM-Präsident Thomas F. Hofmann

Technische Universität München

Corporate Communications Center Ulrich Meyer

Kontakte zum Artikel:

Ulrich Meyer
Pressesprecher TUM
Tel +49 89 289 22779
presse@tum.de

Björn Emde
Pressesprecher SAP
Tel +49 6227 755107
b.emde@sap.com
press@sap.com

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

TUM und ArianeGroup bündeln Kräfte

Im Rahmen der Eröffnung des neuen TUM-Gebäudes der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie am Campus Ottobrunn haben die Technische Universität München (TUM) und der Raumfahrtkonzern ArianeGroup eine Vereinbarung zur...

Radioteleskope am Geodätischen Observatorium Wettzell

Neue Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie

Motiviert durch epochale Technologieumbrüche in der Luft- und Raumfahrt, hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder in seiner Regierungserklärung am 18. April 2018 die Gründung einer neuen ingenieurwissenschaftlichen Fakultät...