TUM – Technische Universität München Menü

Notenumrechnung mit der Bayerischen Formel

Diese Notenumrechnung gibt eine Hilfestellung bei der Umrechnung von Noten, die im Ausland erbracht wurden. Bitte beachten Sie, dass es sich um eine erste Orientierung, und nicht um eine verbindliche Auskunft handelt. Bei der Umrechnung von Noten gelten auch immer die Bestimmungen der Fachprüfungs- und Studienordnung.

Zur Umrechnung dient die so genannte "modifizierte bayerische Formel". Weitere Informationen finden Sie im Beschluss der Kultusministerkonferenz (PDF, 0,1MB).

Notenumrechnung

Geben Sie die beste Note im Notensystem Ihrer Universität (Maximalnote), die unterste Bestehensnote im Notensystem Ihrer Universität und Ihre aktuelle Gesamtnote ein. Das Ergebnis ist die Entsprechung Ihrer Note im deutschen System, in dem 1,0 die beste Note, und 4,0 die unterste Bestehensnote ist.

Bitte beachten Sie: Bewertungs- und Notensysteme sind international sehr unterschiedlich. Das Ergebnis dieser Berechnung ist daher unverbindlich und dient nur einer ersten Orientierung.


---

Wie kann ich Noten umrechnen, die nicht als Zahlen vorliegen?

Wenn Ihre Noten nicht als Zahlen vorliegen, dann können Sie für die Umrechnung jeder Bewertungsstufe eine Zahl zuordnen.   

Ein Beispiel: Ein Notensystem bewertet Leistungen mit A+, A, B, C, D und E (Fail). Dabei ist A+ die beste Note, und D die schlechteste Note, mit der eine Leistung noch bestanden wird. In diesem Fall können Sie dem Notensystem für die Umrechnung aufsteigende Zahlenwerte ab 1 zuordnen:

  • A+ entspricht 1
  • A entspricht 2 
  • B entspricht 3
  • C entspricht 4
  • D entspricht 5
  • E entspricht 6

Geben Sie dann bei der Notenumrechnung als Beste Note an Ihrer Universität die 1 (entsprechend A+), und als Unterste Bestehensnote die 5 (entsprechend D) ein. Wenn Sie dann als Ihre aktuelle Gesamtnote den Wert eingeben, der Ihrer Leistung im ursprünglichen Zahlensystem entspricht, erhalten Sie Ihre Note im deutschen Notensystem.