TUM – Technische Universität München Menü

Geodäsie und Geoinformation

Master of Science (M.Sc.)

Der Masterstudiengang Geodäsie und Geoinformation befähigt zur selbständigen Bearbeitung komplexer geodätischer Aufgaben aus allen Bereichen der Geodäsie. Das bereits vorhandene Fakten- und Methodenwissen wird durch individuelle Schwerpunkte erweitert, vertieft und systematisiert.

Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Erforderlicher Sprachnachweis Unterrichtssprache
  • Englisch
Hauptstandorte
Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Regelstudienzeit (in Semestern)
  • 4 Semester (Vollzeit)
Credits Kosten

Infos zum Studium

Worum geht es in diesem Studiengang?

Gegenstand der Geodäsie ist die Erfassung des Lebensraumes der Menschen durch Vermessungen, die Verarbeitung der Geoinformation und ihre aufgabenbezogene Darstellung. Geodäten beschreiben, ordnen und registrieren den Lebensraum nach bestimmten Merkmalen und wirken an seiner Gestaltung und Veränderung mit.

Neben klassischen Messwerkzeugen wie Theodoliten, Laserscannern und Kameras benutzen Geodäten Informationssysteme, moderne Satellitentechnologie und digitale Fernerkundungssensoren. Sie entwickeln automatische, computergestützte Verfahren zur Erfassung, Verarbeitung, Analyse und Visualisierung raumbezogener Information. Die vielfältigen Vermessungen reichen von den satellitengestützten globalen Erdmessungen über flugzeuggetragene regionale Geländemessungen bis zu den terrestrischen lokal begrenzten Ingenieurvermessungen von Bauwerken und Maschinen. Die vom Geodäten erarbeitete Geoinformation gibt im amtlichen Vermessungswesen Rechtssicherheit für den Bürger und ist Voraussetzung für kreative, ordnende und planerische Maßnahmen. Geodätische Messverfahren nehmen auch im Katastrophenmanagement, in der Erfassung von Umweltrisikos und in der Erforschung des Erdsystems und der Planeten eine zunehmend wichtige Rolle ein.

Im Rahmen des Masterstudiengangs Geodäsie und Geoinformation werden aufbauend auf den Grundlagen des Bachelorstudiengangs die Bereiche Ingenieurvermessung, Photogrammetrie und Fernerkundung, Erdmessung und Satellitengeodäsie, Kartographie und Geoinformatik sowie Bodenordnung und Landentwicklung weiter vertieft. Im Verlauf des Studiums findet eine Spezialisierung auf einen von drei Schwerpunktbereichen statt: Erdmessung und Satellitengeodäsie, Photogrammetrie, Fernerkundung und Kartographie sowie Geodäsie, Geoinformatik und Landmanagement.

Die umfassende Darstellung des Studiengangs finden Sie in der nachfolgenden Studiengangsdokumentation:

Wie ist das Studium aufgebaut?

Im ersten Semester vermittelt der Studiengang vertieftes Grundlagenwissen aus allen Fachbereichen der Geodäsie und Geoinformation, also Erdmessung und Satellitengeodäsie, Photogrammetrie, Fernerkundung und Kartographie sowie Geodäsie, Geoinformatik und Landmanagement.

Im zweiten und dritten Semester werden Fach- und Methodenkenntnisse aus dem gewählten Schwerpunktbereich (Erdmessung und Satellitengeodäsie, Photogrammetrie und Fernerkundung und Kartographie sowie Geodäsie und Geoinformatik und Landmanagement) vermittelt. Dabei sind neben der gewählten Vertiefungsrichtung auch Veranstaltungen aus mindestens einer der beiden anderen Vertiefungen zusätzlich zu wählen. Ergänzende Wahlfächer und forschungsnahe Projektarbeiten erlauben eine weitere Spezialisierung.

Das vierte Semester ist der Master’s Thesis gewidmet. Hier fließen das erworbene Wissen und die Methodenkompetenz zusammen.

Im Rahmen des Studiums ist außerdem ein 5-wöchiges externes Praktikum zu absolvieren.

In welcher Sprache wird der Studiengang unterrichtet?

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Für diesen Studiengang müssen Sie ausreichende Englischkenntnisse nachweisen. Der Nachweis muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.

Mit diesem Nachweis erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprache:

Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist Englisch.

Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerbe ich?

Als Absolventin oder Absolvent verfügen Sie neben vertieften Fach- und Methodenkenntnissen über ein ausgeprägtes Qualitätsdenken und Verantwortungsbewusstsein. Sie besitzen Verständnis für den Raumbezug und haben tiefgreifende Kenntnisse in der Planung, Erfassung, Speicherung, Bewertung, effizienten computergestützten Modellierung, Visualisierung, Nutzung und Interpretation räumlicher Information vom lokalen bis zum globalen Maßstab. Sie können Aufgaben bezogen die Einsetzbarkeit verschiedener Sensoren und Auswerteverfahren bewerten. Sie sind in der Lage, Aufwand und Ablauf von komplexen, fachbezogenen Fragestellungen einzuschätzen und diese eigenständig durchzuführen. Sie sind direkt an aktuellen Forschungsprojekten der Grundlagenforschung und der Industrie beteiligt und erwerben so bereits praktische Erfahrungen in der erfolgreichen Durchführung komplexer Projekte.

Sie erkennen interdisziplinäre Zusammenhänge zwischen den Teilgebieten der Geodäsie und ihrer Nachbardisziplinen und erweitern Ihr Wissen systematisch über Fachgrenzen hinweg. Die inhaltlichen Schwerpunkte variieren je nach der gewählten Vertiefung, wobei alle drei Schwerpunktbereiche, Erdmessung und Satellitengeodäsie, Photogrammetrie, Fernerkundung und Kartographie sowie Geodäsie, Geoinformatik und Landmanagement Bestandteil des Studiums sind.

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich mit diesem Abschluss?

Absolventinnen und Absolventen der Geodäsie und Geoinformation eröffnen sich Perspektiven in der Forschung wie auch in unterschiedlichen Bereichen der öffentlichen Administration. Weitere Optionen ergeben sich in verschiedenen Branchen der privaten Wirtschaft. Dazu zählen neben Ingenieurbüros, Banken und Versicherungen auch die Bereiche Informatik, Geoinformationsysteme, Photogrammetrie und Fernerkundung oder die Automobil- und Automatisierungsindustrie.

Bewerbung und Zulassung

Wie bewerbe ich mich? (Studienstart zum Wintersemester 2019/20)

Mindestvoraussetzungen für ein Masterstudium an der TUM sind ein erster anerkannter Hochschulabschluss (z.B. Bachelor) sowie das erfolgreiche Durchlaufen eines sogenannten Eignungsverfahrens. In diesem prüft die Fakultät Ihre individuelle Begabung und Motivation.

Sie bewerben sich online über das Bewerbungsportal TUMonline. Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie eine Liste mit allen Unterlagen, die Sie in Papierform bis zum Ende der Bewerbungsfrist an die TUM senden müssen. 

Im Detail:

Wie bewerbe ich mich? (Studienstart zum Sommersemester 2020)

Mindestvoraussetzungen für ein Masterstudium an der TUM sind ein erster anerkannter Hochschulabschluss (z.B. Bachelor) sowie das erfolgreiche Durchlaufen eines sogenannten Eignungsverfahrens. In diesem prüft die Fakultät Ihre individuelle Begabung und Motivation.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich während der Bewerbungsfrist über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Ihre Dokumente für die Zulassung laden Sie dabei direkt in TUMonline hoch.

Nur wenn Sie eine Zulassung erhalten, müssen Sie für eine Immatrikulation zusätzlich einige Dokumente als beglaubigte Kopien in Papierform einreichen.

Studieninteressierte, die ihre Masterzugangsberechtigung (z.B. einen Bachelorabschluss) außerhalb der EU / EWR erworben haben, müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Welche Bewerbungsfristen muss ich beachten? (Studienstart zum Wintersemester 2019/20)

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 01.04. - 31.05.

Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie in TUMonline den Antrag und eine Liste mit den Dokumenten, die Sie für die Bewerbung einreichen müssen. Dort sehen Sie auch, ob wir die Dokumente für die Zulassung oder für die Immatrikulation benötigen. 

Der unterschriebeneAntragund alle Dokumente für die Zulassung müssen bis zum Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sein. 

Reichen Sie auch alle Dokumente, die wir für Ihre Immatrikulation benötigen, so bald wie möglich ein. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen; wir empfehlen daher dringend, alles mit ausreichend Vorlauf einzureichen. 

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen. 

Welche Bewerbungsfristen muss ich beachten? (Studienstart zum Sommersemester 2020)

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 01.04. - 31.05.

Eine Bewerbung zum Sommersemester ist nur für höhere Fachsemester möglich. Bewerbungsfrist: 15.01.

Bei der Onlinebewerbung über TUMonline sehen Sie, welche Dokumente wir für die Zulassung zum Studium benötigen. Diese Dokumente laden Sie direkt bei der Onlinebewerbung hoch. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Onlinebewerbung nur berücksichtigen können, wenn alle Dokumente für die Zulassung vor Ablauf der Bewerbungsfrist hochgeladen wurden.

Sobald Ihre Bewerbung vollständig ist, wird sie überprüft. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Nachdem Sie eine Zulassung zum Studium erhalten haben, benötigen wir für Ihre Immatrikulation den unterschriebenen Antrag und alle Dokumente für die Immatrikulation. In TUMonline sehen Sie, welche Unterlagen Sie in welcher Form einreichen müssen. Bitte beachten Sie, dass Sie den unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation und alle beglaubigten Kopien immer in Papierform einreichen müssen.

Wir empfehlen, dass Sie die Dokumente für die Immatrikulation so bald wie möglich nach der Zulassung einreichen. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können aber erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen.

Den Status Ihrer Bewerbung können Sie jederzeit in Ihrem TUMonline Account einsehen.

Wie wählt die TUM die Studierenden aus?

Die Auswahl erfolgt über ein sog. "Eignungsverfahren". Das ist ein zweistufiger Prozess, bei dem die Fakultät nach einer offiziellen Bewerbung prüft, ob Sie die spezifischen Anforderungen für den Masterstudiengang erfüllen.

In der ersten Stufe werden dabei die Bachelor-Abschlussnote und die eingereichten Unterlagen mittels eines Punktesystems ausgewertet. Je nach Höhe der erreichten Punktzahl werden die Bewerber/innen entweder sofort zugelassen, abgelehnt oder zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

Wo geht's zur Onlinebewerbung?

Die Onlinebewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Im Laufe des Masterstudiums ist bis zum Ende des 6. Semesters ein Berufspraktikum über fünf Wochen nachzuweisen (s. Fachprüfungsordnung, §37a). Das Praktikum geht mit 6 Credits in die Leistungen des Masterstudiums ein.

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Master geschafft und nun wollen Sie ins Berufsleben starten? Bei Fragen zur Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung unterstützt Sie das Team von TUM Alumni & Career.

Wenn Sie weiter wissenschaftlich arbeiten wollen, informieren Sie sich doch über eine Promotion an der TUM.

Loader