TUM – Technische Universität München Menü

Einweihungsfeier für das OP-Zentrum Nord am Klinikum rechts der Isar

Hochmodern operieren

Das neue OP-Zentrum Nord des Klinikums rechts der Isar. (Bild: Stobrawe / MRI)
Das neue OP-Zentrum Nord des Klinikums rechts der Isar. (Bild: Stobrawe / MRI)

Campus

Am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (TUM) ist das OP-Zentrum Nord eingeweiht worden. Mit rund 4.150 Quadratmetern Nutzfläche und acht mit neuester Technik ausgestatteten Operationssälen wird es eines der modernsten OP-Zentren in ganz Europa. Die Zahl der Operationssäle am Klinikum rechts der Isar steigt damit auf 43. In das neue Gebäude werden zudem die Gefäßchirurgie sowie eine interdisziplinäre Intensivstation einziehen.

Zu den Einrichtungen der Gefäßchirurgie im neuen Gebäude gehören unter anderem eine großzügig gestaltete Ambulanz sowie eine modern eingerichtete gefäßchirurgische Allgemeinstation mit 28 Betten und Überwachungseinheit. Zudem findet im Neubau eine interdisziplinäre Intensivstation mit 16 Betten Platz. Damit verfügt das Klinikum rechts der Isar künftig über insgesamt 87 Intensivpflegebetten.

Der Freistaat hat rund 44 Millionen Euro in den Bau investiert, der sich architektonisch als vierter Flügel an das bestehende Neuro-Kopf-Zentrum des Klinikums anschließt. Damit bekommt das gesamte Gebäude mit seinen markanten roten Säulen einen neuen, großzügigen Eingang mit Freitreppe von der Ismaninger Straße aus.

Mehr Informationen:

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München