TUM – Technische Universität München Menü

#TUM4MIND - Mental gestärkt durchs Studium!

Kennen Sie das? Stress im Studium, Aufschieberitis, Durchhänger, gesundheitliche oder psychische Belastungen, Zweifel am Studium… Damit sind Sie nicht allein!

Bei den Aktionstagen #TUM4MIND – Mental gestärkt durchs Studium dreht sich dieses Jahr alles um die unterschiedlichen Herausforderungen, die ein Studium mit sich bringen kann. Wir stehen Ihnen mit Rat & Tat zur Seite, haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und informieren Sie über interne sowie externe Angebote, damit Sie mental gestärkt durchs Studium kommen. 

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm aus  

  • inspirierenden Vorträgen zu Themen wie Stress- und Selbstmanagement,
  • interaktiven Workshops in Kleingruppen, die Ihnen praktisches Handwerkszeug für´s Studium an die Hand geben sowie
  • unterschiedlichen Begegnungsformaten, in denen Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen oder professionell beraten lassen können.

Alle Angebote sind kostenlos und offen für alle Studierenden, DoktorandInnen und Interessierten – lediglich für die Kurse am Dienstag ist eine Anmeldung über TUMonline erforderlich.

Programmübersicht

Montag, 11.11.2019

Coffee2Talk

Immatrikulationshalle

10:00 - 14:00 Uhr

 

  
Dienstag, 12.11.2019 

Workshops

Raum 1.229

09:30 - 19:00 Uhr

Entspannungsoase

Vorhoelzer Forum

11:00 – 16:30 Uhr 

Gesprächsforum

Raum 1.221

19:00 – 21:00 Uhr

 
Mittwoch, 13.11.2019   

Kontaktforum 

Immatrikulationshalle

10:00 – 13:00 Uhr

Vorträge

Vorhoelzer Forum

12:00 – 16:00 Uhr

MindTalks

Immatrikulationshalle

18:00 – 20:30 Uhr

 

 

Montag, 11.11.2019: Coffee2Talk

TUM Stammgelände, Arcisstraße 21
Immatrikulationshalle, Erdgeschoss

10:00 – 14:00 Uhr

Lust auf einen Kaffee und ein gutes Gespräch?
Wir eröffnen die Aktionstage mit der mobilen Kaffeebar „Contains Coffee“ und bieten Raum für ungezwungene Gespräche, Fragen, Austausch und professionelle Hilfe rund um die Themen Lernen, Study-Life-Balance, Mental Health und Gesundheitsprävention. Dabei decken wir das ganze Spektrum von Fragen wie z.B. „Wie kann ich mich für die nächste Prüfungsphase motivieren?" bis hin zu „Was kann ich tun, wenn ein Angehöriger an einer Depression erkrankt?" ab. Informieren Sie sich unverbindlich über verschiedene Angebote oder nehmen Sie ein vertrauliches 1:1 Gespräch mit verschiedenen AnsprechpartnerInnen und ExpertInnen in Anspruch:

Dienstag, 12.11.2019: Workshops

Dienstag, 12.11.19: Entspannungsoase

TUM Stammgelände, Arcisstraße 21
Vorhoelzer Forum, 5. Stock

11:00 – 16:30 Uhr (Anmeldung erforderlich – siehe Link!)

Einfach mal abschalten und die Seele baumeln lassen? 
Dann kommen Sie vorbei und probieren Sie unter professioneller Anleitung verschiedene Entspannungs-methoden aus, die Sie mühelos in Ihren (Studien-) Alltag einbauen können. Kommen Sie gerne in bequemer Kleidung zu den Workshops. Yogamatten werden gestellt.

--------------------------

11:00 bis 12:00 Uhr

Stressbewältigung durch Achtsamkeit – eine Einführung AUSGEBUCHT – ANMELDUNG FÜR WARTELISTE MÖGLICH

Michael Seitlinger (Workshopsprache: Deutsch)

Achtsamkeit schafft einen Raum innerer Bewusstheit und Ruhe. In freundlich wahrnehmender Zuwendung im Körper präsent zu sein, ermöglicht stresserzeugende Impulse und Reaktionsmuster wahrzunehmen und zu unterbrechen.
mehr

--------------------------

12:30 bis 13:30 Uhr

Yoga: Relax and Recharge – Einfach loslassen und regenerieren AUSGEBUCHT – ANMELDUNG FÜR WARTELISTE MÖGLICH

Sivananda Yoga Zentrum München (Workshopsprache: Deutsch)

Yoga wird mit einem ganzheitlichen Ansatz als Weg zu körperlicher, geistiger und spiritueller Gesundheit unterrichtet: Das Ziel ist ein gesunder Körper, ein ausgeglichener Geist und Seelenfrieden.
mehr

--------------------------

14:00 bis 15:00 Uhr

Improving Recovery: Progressive Muscle Relaxation exercises AUSGEBUCHT – ANMELDUNG FÜR WARTELISTE MÖGLICH

Dr. Felix Ehrlenspiel (Workshop language: English)

Progressive Muscle Relaxation is a well-known relaxation technique based on the idea that a relaxed body leads to a relaxed mind. Intentionally tensing up specific muscle groups and then releasing that tension in a relaxation phase is the key to this technique.
mehr

--------------------------

15:30 bis 16:30 Uhr

Autogenes Training AUSGEBUCHT – ANMELDUNG FÜR WARTELISTE MÖGLICH

Verena Grundner (Workshopsprache: Deutsch)

Über gedankliche Konzentration und Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) gelangen wir beim Autogenen Training zur Ruhe. Dabei helfen formelhafte Redewendungen sich in einen Entspannungszustand zu versetzen.
mehr

Dienstag, 12.11.2019: Gesprächsforum "Frag was"

TUM Stammgelände, Arcisstraße 21
Seminarraum 1.221, 1. Stock (Carl von Linde)

19:00 – 21:00 Uhr

Was du schon immer über Mental Health wissen wolltest – Menschen mit Borderline und Depression stellen sich deinen Fragen 
Dominique de Marné und Marcel Bischofberger (Initiatoren der letztjährigen Mental Health Aktionstage) erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen und ihrem Umgang mit Borderline und Depression und stellen sich offen und informativ Ihren Fragen. Das Gesprächsforum ist ein geschützter Rahmen, in dem ein besonderer Austausch möglich ist.

Mittwoch, 13.11.2019: Kontaktforum "Bin ich noch im richtigen Studiengang?"

TUM Stammgelände, Arcisstraße 21
Immatrikulationshalle, Erdgeschoss

10:00 – 13:00 Uhr

Zweifeln Sie an Ihrem Studium an der TUM?
Droht die Exmatrikulation oder wurden Sie bereits exmatrikuliert?
Bei dieser Veranstaltung haben Sie die Gelegenheit, mit verschiedenen Beratungseinrichtungen locker und zwanglos ins Gespräch zu kommen.
Umorientierung und Überlegungen zum Studienfachwechsel, Möglichkeiten des Lern- und Prüfungscoachings, sozialversicherungsrechtliche Aspekte eines Studienabbruchs sowie Chancen auf dem Ausbildungsmarkt können dabei mögliche Themen sein – denn sprechen tut gut!

  

https://www.tum.de/studium/beratung/studienberatung/

Mittwoch, 13.11.2019: Vorträge

TUM Stammgelände, Arcisstraße 21
Vorhoelzer Forum, 5. Stock

12:00 – 16:00 Uhr

Fachlicher Input + interaktive Methoden = Wissen + Inspiration
Bei unseren Vorträgen erwartet Sie theoretischer Input gespickt mit praktischen Übungen, Anregungen zur Selbstreflexion sowie Austausch in Zweierteams. Die Vorträge werden durch eine Diskussion im Plenum abgerundet. Außerdem stehen die Expertinnen im Anschluss gerne noch für persönliche Gespräche zur Verfügung.

--------------------------

12:00 Uhr

Grußworte: Prof. Gerhard Müller, Vizepräsident Studium und Lehre

--------------------------

12:10 Uhr

Sind wir Zombies? Der Einfluss Sozialer Medien und Internutzung auf die psychische Gesundheit

Dr. Susanne Pechler (Sprache: Deutsch)

Die Nutzung Sozialer Medien ist aus unserem Alltag, der Arbeit und Freizeit nicht mehr wegzudenken. Aber kann ein „Zuviel“ auch negative Konsequenzen auf unsere psychische Gesundheit haben und vor allem: Wann sind wir zu viel im virtuellen Raum unterwegs und wer legt diese Grenzen fest?
Im Rahmen dieses interaktiven Vortrags, welcher aktuelle Befunde aus der Neuropsychologie und Motivationspsychologie vorstellt, sollen diese und ähnliche Fragen diskutiert werden. Er bietet Ihnen fundierte Informationen über den Einfluss Ihrer Mediennutzung auf Ihre psychische Gesundheit. Sie lernen Risiken besser einzuschätzen und präventiv einen gesundheitserhaltenden Umgang mit Medien in Ihrem Alltag zu pflegen. 

--------------------------

13:00 Uhr

Selbstfürsorge versus Selbstoptimierung – wo findet sich das glückliche Leben?

Dr. Tatjana Reichhart (Sprache: Deutsch)

Alles muss schneller, besser, optimierter sein. Auch wir selbst - glauben wir - und setzen uns damit oft unter Druck, in Hetze und fühlen uns fremdbestimmt, gar unzufrieden oder enttäuscht. Zum guten, gesunden und glücklichen Leben tragen hingegen viel eher das Innehalten, die Selbstreflexion und daraus folgend die Selbstfürsorge bei. Doch werden wir so nicht zu egoistischen Egozentrikern? Nein, sagt die Forschung. Selbstfürsorge und ihre Komponenten, die in diesem Vortrag anschaulich und praktisch vorgestellt werden, führen zu Wohlbefinden, auch für andere. Denn wenn es uns gut geht, gehen wir auch gut mit anderen Menschen um. Sie erhalten einen Überblick und können für sich persönlich ableiten, welche Techniken Sie für sich im Alltag einsetzen möchten, um Ihrer persönlichen Selbstfürsorge ein Stück näher zu kommen.

--------------------------

14:00 Uhr

Krisen, Depression und Burnout im Studium: Bewältigungsmöglichkeiten und Chancen

Dr. Maria Miller (Sprache: Deutsch)

Krisenhafte Zeiten und Durchhänger im Studium sind keine Seltenheit. Sie können die Motivation für das Studium und die Studienleistungen stark beeinträchtigen. Das gilt auch für psychische Erkrankungen wie Depression oder Erschöpfungszustände wie Burnout. Doch auch Krisen und Erkrankungen während des Studiums können überwunden werden, sie bergen sogar Chancen für die persönliche und die studienbezogene Entwicklung. Im Vortrag werden typische Krisen, Depression und Burnout besprochen und ein Einblick in bewährte Bewältigungsmöglichkeiten sowieHilfsangebote gegeben. Die Teilnehmenden lernen Warnsignale für Krisen kennen und können eine Standortbestimmung bezüglich eigener Krisen im Studium vornehmen.

--------------------------

15:00 Uhr

Resilienz – Mache selbst den Unterschied!

Adele Brucks (Sprache: Deutsch)

Kennen Sie das auch? Sie selbst gehen auf dem Zahnfleisch, die Kommilitonin kommt pünktlich in die Vorlesung, völlig ausgeruht, hat ihr eigenes gesundes Essen dabei und erzählt, dass sie am Abend noch mit ein paar Freunden zum Laufen geht. Und Sie selbst sind mit der Semmel vom Kiosk auf den letzten Drücker in die Uni gestolpert. Und spätestens jetzt fragen Sie sich mal wieder, wie andere das alles hinbekommen. Manche benennen Resilienz als Schlüssel für Stress- und Krisenbewältigung. Die damit verbundenen Fähigkeiten - die übrigens nicht nur angeboren sind, sondern trainiert werden können - machen scheinbar den feinen Unterschied. Der Vortrag bietet eine Einführung in die Themen „Resilienz“ und „Entstehung von Stress" und erläutert die verschiedenen Faktoren, die zur psychischen Widerstandskraft beitragen. Mit einem Kurz-Check erfahren Sie, wie widerstandsfähig Sie selbst sind und wer für Sie ein Vorbild für resilienzförderndes Verhalten sein kann.

Mittwoch, 13.11.2019: MindTalks

TUM Stammgelände, Arcisstraße 21
Immatrikulationshalle, Erdgeschoss

18:00 – 20:30 Uhr

Ideen und Visionen müssen geteilt werden…
Denn nur so können wir voneinander lernen und Synergien schaffen. #MINDtalks sind die geeignete Plattform im Bereich Mental Health, die genau hierfür einen Rahmen schafft und Menschen zusammenbringt, die den Bereich Mental Health mitgestalten und bewegen. 15-minütige Impulsvorträge nach dem Vorbild der TED Talks wechseln mit Diskussion und offenem Austausch ab. Die Talks sollen inspirieren und vernetzen. Kurz: Kreativ, innovativ, impulsiv.

Gäste und Themen:

  • Marcel Bischofberger (Mitinitiator #TUM4MIND 2018): 
    „Studieren mit Depression. Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt.“
     
  • Lisa Breinlinger (Angehörige psychisch Kranker, ApK München e.V.):
    Aus der Bahn zurück in die Spur – wie ich mit der psychischen Erkrankung in meiner Familie „umgehen“ lerne.
     
  • Dr. Philipp Heiler (Gründer von Brainboost):
    „Neurofeedback“
     
  • Aaron Zielke (Colorful Innovation):
    „Die Macht der Sprache“

 

Dank

#TUM4MIND – Mental gestärkt durchs Studium wird in diesem Jahr von der Allgemeinen Studienberatung und dem Lern- und Prüfungscoaching der TU organisiert. Wir knüpfen damit an die erfolgreichen Mental Health Aktionstage 2018 an und bedanken uns bei Peter Finger (TUM Junge Akademie) sowie den letztjährigen Initiatoren Marcel Bischofberger, Dominique de Marné und Lasse Münstermann für die wertvolle Vorarbeit und diesjährige Unterstützung. Besonderer Dank gilt allen ReferentInnen und vertretenen Einrichtungen sowie den KollegInnen von WTG@MCTS. Finanziell wird das Projekt von der Landeshauptstadt München und der Techniker Krankenkasse unterstützt.

 

Kontakt
tum4mind.ssz(at)tum.de