TUM – TUM – Menü

Bioprozesstechnik

Bachelor of Science (B.Sc.)

Der Bachelorstudiengang Bioprozesstechnik befasst sich mit den verfahrenstechnischen, biologischen, technologischen und biochemischen Zusammenhängen in der Biotechnologie und der pharmazeutischen Industrie.

Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Unterrichtssprache
  • Deutsch
Hauptstandorte Art der Zulassung
Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Regelstudienzeit (in Semestern)
  • 6 Semester (Vollzeit)
Credits Kosten

Infos zum Studium

Worum geht es in diesem Studiengang?

Der Studiengang Bioprozesstechnik verknüpft in seiner interdisziplinären Ausrichtung die Ingenieurwissenschaften mit den Naturwissenschaften. Diese Verschränkung wird durch die Wirtschaftswissenschaften ergänzt. Damit ist ein weites Interessenfeld für diesen Studiengang vorteilhaft. Die Verknüpfung von Natur- und Ingenieurwissenschaften öffnet den Absolventen ein breites Aufgabengebiet.

Durch den Studienplan wird das breite Anforderungsspektrum im komplexen Umfeld der Bioprozesstechnik abgedeckt: von Entwicklung neuer Produktions-  und Fermentationsmethoden über Optimierung bestehender Produktionsprozesse bis hin zur Etablierung von Qualitätssicherungsmethoden im Herstellungsprozess. Des Weiteren findet im Studiengang auch das Umfeld der Produktionsanlagen Beachtung, so beispielsweise bei der Auslegung von Versorgungseinrichtungen. Außerdem ist die analytische Kontrolle von Produkteigenschaften Inhalt des Studiums. Die biopharmazeutische Industrie ist vergleichsweise jung, daher ist die Entwicklung innovativer Verfahren sehr relevant. Die Studierenden werden auf die Entwicklung neuartiger Methoden im Studium gezielt vorbereitet.   

Wie ist das Studium aufgebaut?

Der Studiengang ist als Vollzeitstudium ausgelegt. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester (180 Credits). Bei den meisten zu absolvierenden Modulen handelt es sich um Pflichtmodule (140 Credits). Das Bachelorstudium ist dabei in die folgenden Abschnitte untergliedert:

  • Grundlagen- und Orientierungsprüfung (1.-2. Semester): Das Ziel dieses Ausbildungsabschnitts ist es, ein fundiertes naturwissenschaftliches Verständnis zu schaffen, das die Grundlage zur Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen ist. Auf den Grundlagen im Bereich Biologie und Chemie bauen später vor allem die Fachgebiete Mikrobiologie und Biochemie sukzessive weiter auf. Mathematik und Physik bilden das Fundament für die weitere Spezialisierung in den Ingenieurswissenschaften. 
  • Bachelorprüfung (3.-6. Semester): In diesem Studienabschnitt findet eine Vertiefung im Bereich der Ingenieurwissenschaften und Verfahrenstechnik sowie im Bereich Bioprozesstechnik statt. Mittels breitgefächerter Laborpraktika wird die erlernte Theorie mit der Praxis verknüpft. Zudem werden den Studierenden erste wissenschaftliche Arbeitsweisen, beispielsweise bei der Erstellung der Bachelor’s Thesis, nähergebracht. 

Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerbe ich?

Für die Vorbereitung auf die zukünftige Tätigkeit in Industrie und Forschung werden die Studierenden schrittweise von den Grundlagen in die Spezialisierung auf die Bioprozesstechnik geleitet. Im ersten Studienjahr wird eine fundierte Grundlagenausbildung im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich gelegt. Darauf folgen im zweiten und im dritten Jahr die ingenieurwissenschaftliche und die fachspezifische Vertiefung. Der Schwerpunkt „Ingenieurwissenschaft und Verfahrenstechnik“ ist ein zentrales Element des Studiengangs. Der Bachelorstudiengang umfasst als fachspezifischen Schwerpunkt die Bioprozesstechnik. Die Studierenden werden in beiden Schwerpunkten parallel und gleichermaßen intensiv ausgebildet. Dieser Kompetenzaufbau wird durch einen hohen Anteil an Pflichtveranstaltungen mit vorgegebener Abfolge im Studienplan realisiert und garantiert so die kontinuierliche Vertiefung des Verständnisses für die Themengebiete, sowie die Vernetzung der Kompetenzen von ingenieurswissenschaftlichem und fachspezifischem Schwerpunkt. 

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich mit diesem Abschluss?

Die meisten Studierenden setzen ihr Studium nach Abschluss des Bachelorstudiengangs mit dem konsekutiven Masterstudiengang Pharmazeutische Bioprozesstechnik fort. Absolventen finden Arbeitsplätze vorrangig in der biopharmazeutischen Industrie. Nicht selten ist auch eine Anstellung in der kosmetischen Industrie. Die möglichen Aufgabenfelder eines späteren Beschäftigungsverhältnisses sind im Folgenden aufgelistet:

  • Überwachung, Steuerung und Bewertung fermentativer Prozesse
  • Sicherung der Qualität hergestellter Produkte
  • Planung und Projektierung neuer Produktionsanlagen
  • Entwicklung neuer Herstellungsverfahren
  • Organisation der zugehörigen Betriebstechnik
  • Dokumentation von Anlagenqualifizierung und –validierung
  • Universitäre oder industrielle Forschung und Entwicklung

Verbindliche Regelungen zu Studienablauf, Prüfungen und Bewerbung

Bewerbung und Zulassung

Was muss ich zum Bewerbungsverfahren wissen?

Welche Voraussetzungen Sie für die Zulassung erfüllen müssen und wie die Bewerbung genau abläuft, hängt von Ihrer Hochschulzugangsberechtigung ab.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie dann eine Liste mit allen Unterlagen, die Sie in Papierform bis zum Ende der Bewerbungsfrist an die TUM senden müssen.

Studieninteressierte mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung (sog. Bildungsausländer) müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Welche Bewerbungszeiträume und -fristen muss ich beachten?

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 15.05. - 15.09.

Eine Bewerbung zum Sommersemester ist nur für höhere Fachsemester möglich. Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.01.

Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie in TUMonline den Antrag und eine Liste mit den Dokumenten, die Sie für die Bewerbung einreichen müssen.

Der unterschriebene Antrag muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sein. Alle anderen Dokumente benötigen wir ebenfalls bis zum Ende der Bewerbungsfrist, um Ihre Bewerbung bearbeiten zu können.

Bitte beantragen Sie bei einer Bewerbung mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung Ihre Vorprüfungsdokumentation vor Ende der Bewerbungsfrist bei uni-assist e.V. und reichen Sie Ihren Sprachnachweis ebenfalls vor Ablauf dieser Frist ein.

Wenn Sie sich als beruflich qualifiziert bewerben, dann reichen Sie bitte den Nachweis Ihrer Berufsausbildung sowie den Nachweis Ihrer mindestens 3-jährigen, hauptberuflichen Berufspraxis bis zum Ende der Bewerbungsfrist ein.

Wenn Ihnen einzelne Dokumente (außer den oben genannten) nicht rechtzeitig vorliegen, können Sie diese bis zu 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen; wir empfehlen daher dringend, alles mit ausreichend Vorlauf einzureichen.

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Wie wählt die TUM die Studierenden aus?

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Das bedeutet, dass es kein Auswahlverfahren gibt. Sie erhalten eine Zusage, wenn die Onlinebewerbung und die geforderten Unterlagen form- und fristgerecht vorliegen.

Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Studiengang vor Studienbeginn zusätzlich ein Praktikum absolvieren sollten (Näheres unter „Praktikum“). 

Im Detail: Zulassungsverfahren bei Studiengängen ohne Zulassungsbeschränkung

Wo geht's zur Online-Bewerbung?

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Ein 12-wöchiges Berufspraktikum ist Voraussetzung für den Einstieg ins Studium. Mindestens sechs Wochen davon müssen vor Studienbeginn abgeleistet und bis spätestens 31.10. im Studienbüro nachgewiesen werden. 

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudiums können Sie sich für den konsekutiven Masterstudiengang Pharmazeutische Bioprozesstechnik bewerben, oder ins Berufsleben starten. Das Team von Alumni & Career berät Sie gerne bei Fragen zu Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung.

Viele Absolventinnen und Absolventen führen ihr Studium auch mit einem Master fort. So können sie ihr Fachwissen vertiefen oder sich neue Wissensgebiete erschließen. Die allgemeine Studienberatung berät Sie gerne, welche Masterprogramme Sie mit Ihrem Bachelorabschluss kombinieren können. 

Informationen

Fragen rund um Bewerbung und Zulassung:

Schriftlichstudium@tum.de
Telefonisch: +49 89 289 22245
Persönlich: Arcisstr. 21, Raum 0144

Telefon- und Öffnungszeiten

Allgemeine Studienberatung:

Arcisstr. 21, Raum 0144
80333 München

E-Mail: studium@tum.de

Terminvergabe nur nach Vereinbarung

Studienfachberatung

Daniela Pothmann
Weihenstephaner Steig 22, Raum 113
85354 Freising-Weihenstephan
Tel. +49 8161 71 2495
support@studienfakultaet.de 

Loader