TUM – Technische Universität München Menü

Nachwachsende Rohstoffe

Bachelor of Science (B.Sc.)

Der interdisziplinäre Bachelorstudiengang widmet sich allen Aspekten der Wertschöpfungskette nachwachsender Rohstoffe.

TUM - Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Erforderlicher Sprachnachweis Unterrichtssprache
  • Deutsch
Hauptstandorte
Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Regelstudienzeit (in Semestern)
  • 6 Semester (Vollzeit)
Credits Kosten

Infos zum Studium

Worum geht es in diesem Studiengang?

Der interdisziplinäre Studiengang Nachwachsende Rohstoffe vermittelt natur-, lebens- und ingenieurwissenschaftliches Grundlagenwissen. Er deckt die gesamte Wertschöpfungskette der nachwachsenden Rohstoffe ab. Diese reicht von der Pflanzenzüchtung und dem Anbau über die Ernte und die energetische und stoffliche Verwertung bis zum Marketing. Dabei stehen sowohl wirtschaftliche wie auch ökologische Aspekte im Mittelpunkt.

Die umfassende Darstellung des Studiengangs finden Sie in der nachfolgenden Studiengangsdokumentation:

Wie ist das Studium aufgebaut?

Pflichtmodule:

1. Semester:

Physik, Mathematik, Grundlagen allgemeine und anorganische Chemie, Grundlagen Pflanzenproduktion, Grundlagen Biologie, Betriebliche Ökonomie

2. Semester:

Organische Chemie, Volkswirtschaft, Statistik, Grundlagen Waldbau, Genetik und Systematik von Pflanzen und Mikroorganismen

Fachspezifische Pflichtmodule mit agrar- bzw. forstwissenschaftlicher Ausrichtung:
Pflanzenproduktion

3. Semester:

Wissenschaftliches Arbeiten, Forschungspraktikum 1

Fachspezifische Pflichtmodule mit agrar- bzw. forstwissenschaftlicher Ausrichtung:
Forst und Holz

Fachspezifische Pflichtmodule mit chemisch-stofflicher Ausrichtung:
Biochemie

Fachspezifische Pflichtmodule mit energetischer Ausrichtung:
Thermodynamik und Wärmelehre

Fachspezifische Pflichtmodule mit ökonomischer Ausrichtung:
Rechnungswesen und Controlling

4. Semester:

EDV-Anwendung, Forschungspraktikum 2

Fachspezifische Pflichtmodule mit chemisch-stofflicher Ausrichtung:
Chemische Prozesstechnik

Fachspezifische Pflichtmodule mit energetischer Ausrichtung:
Elektrische Energietechnik

Fachspezifische Pflichtmodule mit ökonomischer Ausrichtung:
Markt und Marketing, Politische und volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen

5. Semester:

Forschungspraktikum
 
Fachspezifische Pflichtmodule mit agrar- bzw. forstwissenschaftlicher Ausrichtung:
Naturschutz und Agrarökosysteme

Fachspezifische Pflichtmodule mit chemisch-stofflicher Ausrichtung:
Biopolymere

Fachspezifische Pflichtmodule mit energetischer Ausrichtung:
Wärme-, Stoff-, Strömungs- & Partikellehre

6. Semester:

Anlagenprojektierung, Bachelor's Thesis

Fachspezifische Pflichtmodule mit energetischer Ausrichtung:
Energietechnik – Systeme zur Energiewandlung

Wahlmodule

Ab dem 3. Semester werden in einem Umfang von 25 Credits Wahlmodule gewählt.

Wahlmodule mit agrar- bzw. forstwissenschaftlicher Ausrichtung:
Verfahrenstechnik NAWARO Anbau/Maschinentechnik, Forstmanagement und Waldinventur, Agroforstsysteme/KUP, Einführung in Heil- und Gewürzpflanzen

Wahlmodul mit chemisch-stofflicher Ausrichtung:
Zell- und Molekularbiologie, Spezielle organische Chemie, Stoffliche Nutzung von Nachwachsende Rohstoffen, Bioinformatik

Wahlmodule mit energetischer Ausrichtung:
Regenerative Energien für den Transportsektor, Numerische Simulation in der Energietechnik, Geografische Informationssysteme

Wahlmodule mit ökonomischer Ausrichtung:
Finanzwirtschaft, Grundlagen der Ökobilanzierung/Stoffstromanalyse, Nachhaltiges Wirtschaften, Gestaltung und Design von NAWRO

Zudem wird ein freies Wahlmodul im Umfang von 5 Credits (fächerübergreifendes Modul) gewählt:

Personalmanagement, Qualitätsmanagement, Projektmanagement, Fachenglisch, Spanisch, Kommunikation und Präsentation, Einführung in die Programmierung

Im Detail:

In welcher Sprache wird der Studiengang unterrichtet?

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Bei der Bewerbung müssen Sie ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen. Der Nachweis muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.

Mit diesem Nachweis erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprache:

Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist in der Regel Deutsch. Das bedeutet, dass die meisten Module auf Deutsch angeboten werden. Einzelne Module können auch auf Englisch unterrichtet werden. Im Modulhandbuch sehen Sie, in welche Sprache ein Modul unterrichtet wird. Die Studienfachberaterin oder der Studienfachberater dieses Studiengangs kann Ihnen Auskunft darüber geben, welche Module in welcher Sprache unterrichtet werden. 

Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerbe ich?

Als Absolventin oder Absolvent kennen Sie alle zentralen Aspekte beim Wertschöpfungsprozess nachwachsender Rohstoffe. Durch Ihr interdisziplinäres Wissen aus den Bereichen Agrar und Forst, chemisch-stoffliche sowie energetische Nutzung sowie Ökonomie sind Sie dazu in der Lage, komplexe Systeme aus Ihrem Fachbereich zu analysieren.

Sie können agrarische, agroforstliche und forstliche Systeme zur Erzeugung biogener Rohstoffe nachhaltig gestalten. Ihre Methodenkenntnis erlaubt es Ihnen, die Qualität von Rohstoffen zu beurteilen. Darüber hinaus haben Sie ein fundiertes Grundlagenwissen in relevanten Disziplinen von Chemie, Biotechnologie, Ökonomie, Ökologie und Energietechnik erworben.

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich mit diesem Abschluss?

Wenn Sie sich nach dem Abschluss des Bachelorstudiengangs für den Berufseinstieg entscheiden, dann eröffnen sich Perspektiven im Energiesektor, in der verarbeitenden Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau und auch bei Produzenten nachwachsender Rohstoffe. Weitere Optionen bieten die Dienstleistungs- und Beratungsbranche ebenso wie öffentliche Administrationen und die Forschung.

Bewerbung und Zulassung

Was muss ich zum Bewerbungsverfahren wissen?

Welche Voraussetzungen Sie für die Zulassung erfüllen müssen und wie die Bewerbung genau abläuft, hängt von Ihrer Hochschulzugangsberechtigung ab.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie dann eine Liste mit allen Unterlagen, die Sie in Papierform bis zum Ende der Bewerbungsfrist an die TUM senden müssen.

Studieninteressierte mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung (sog. Bildungsausländer) müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Welche Bewerbungszeiträume und -fristen muss ich beachten?

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 15.05. - 15.07.

Eine Bewerbung zum Sommersemester ist nur für höhere Fachsemester möglich. Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.01. 

Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie in TUMonline den Antrag und eine Liste mit den Dokumenten, die Sie für die Bewerbung einreichen müssen. Dort sehen Sie auch, ob wir die Dokumente für die Zulassung oder für die Immatrikulation benötigen. 

Der unterschriebeneAntragund alle Dokumente für die Zulassung müssen bis zum Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sein. 

Reichen Sie auch alle Dokumente, die wir für Ihre Immatrikulation benötigen, so bald wie möglich ein. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen; wir empfehlen daher dringend, alles mit ausreichend Vorlauf einzureichen. 

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen. 

Wie wählt die TUM die Studierenden aus?

Die Auswahl erfolgt mittels einem sog. "Eignungsfeststellungsverfahren". Das ist ein zweistufiger Prozess, in dem die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderungen des Bachelorstudiengangs geprüft wird. 

In der ersten Stufe werden die Abiturnoten sowie fachspezifische Einzelnoten mittels eines Punktesystems ausgewertet. Je nach Höhe der erreichten Punktzahl werden die Bewerber und Bewerberinnen entweder sofort zugelassen, abgelehnt, oder zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer nicht deutschsprachigen Schule im Ausland erworben haben und Ihre Muttersprache nicht Deutsch ist, dann erhalten Sie auch bei Erreichen der Punktezahl eine Einladung zum Auswahlgespräch, um Ihre Fachsprachkompetenz nachzuweisen

Im Detail: 

Wo geht's zur Online-Bewerbung?

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Es gibt kein Praxissemester. Ab dem 3. Semester besteht die Möglichkeit, Forschungspraktika zu belegen. Ein Pflichtpraktikum im Umfang von 10 CP wird studienbegleitend im 5. Semester sein.

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudiums können Sie ins Berufsleben starten. Das Team von Alumni & Career berät Sie gerne bei Fragen zu Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung.

Viele Absolventinnen und Absolventen führen ihr Studium auch mit einem Master fort. So können sie ihr Fachwissen vertiefen oder sich neue Wissensgebiete erschließen. Die allgemeine Studienberatung berät Sie gerne, welche Masterprogramme Sie mit Ihrem Bachelorabschluss kombinieren können. 

Loader