TUM – TUM – Menü
Logo: TUMstudinews - Der Newsletter für Studierende der TUM
Ausgabe 02/2011 - 7. Juni 2011

Nichts verpassen: Wichtige Termine und Infos für Studierende, Geschichten vom Campus, Interviews – das und mehr bieten die TUMstudinews. Drei Mal im Semester erscheint der Newsletter für Studierende der TUM. Hier können Sie ihn abonnieren und alle Ausgaben online lesen.

Vom Bachelor zum Master:

„Entscheidend ist allein die Eignung“

Portrait Prof. Peter Gritzmann

„Der Bachelor öffnet alle Türen, der Master ist das Ziel.“ Ein Motto, an dem die TUM von Beginn an festhält. Derzeit bietet sie über 80 Masterstudiengänge an, zunehmend interdisziplinär und international. Wie funktioniert das Masterstudium an der TUM? Prof. Peter Gritzmann, Vizepräsident für Studium und Lehre, beantwortet die wichtigsten Fragen:


Zentrale Anlaufstelle:

Neuer Service Desk im SSZ

Infothek im SSZ der TUM

Seit April 2011 hat die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner im Studenten Service Zentrum (SSZ) ein Ende. Immatrikulationsamt und Studienberatung haben sich zusammengeschlossen. Mit dem neuen „SSZ Service Desk“ bieten sie Studierenden, Studieninteressierten und MitarbeiterInnen eine zentrale Anlaufstelle für alle ihre Fragen.


Ab sofort nutzbar:

@tum.de-Adresse mit Exchange 2010

Logo Microsoft Exchange 2010

Ab sofort können alle Studierende der TUM ihre @tum.de-Mailadresse mit Exchange 2010 nutzen: besonders redundant, dazu spam- und virensicher. 


Das Lernen lernen:

Learning@TUM für Studierende

Lernender Student auf Wiese

Das eigene Lernverhalten kennen und optimieren, kurz: das Lernen lernen - das ist eine zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche wissenschaftliche Ausbildung. Das hochschuldidaktische Team der TUM ProLEHRE macht allen Studierenden im Sommersemester 2011 interdisziplinäre Angebote zur Unterstützung und Förderung ihrer Lernkompetenz.


Nicht verpassen:

Termine, Events und Wettbewerbe

Drachenboot-Kopf

IKOM 2011: Karriereforum in Garching, Fotoausstellung „My TUM – More than science and engineering", Drachenbootrennen auf dem Olympiasee, Abstimmen: Cleantech Media Award 2011 für MUTE


Die Neutronenquelle in Garching:

Offen für Wissenschaftler und Besucher

Außenansicht Forschungsneutronenquelle Garching

In Garching steht die stärkste Neutronenquelle Deutschlands: die Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz („FRM II“). Rund 1000 Wissenschaftler zieht sie jährlich in die Lichtenbergstraße 1. Sie haben sich erfolgreich um Messzeit an den 26 wissenschaftlichen Geräten beworben, die von drei Helmholtzzentren, der Max-Planck-Gesellschaft, der TUM und neun weiteren Universitäten betrieben werden.