TUM – Technische Universität München Menü

Mobil in München:

Wie komme ich an mein Semesterticket?

Portrait Stefan Bschorer
Erklärt, wie man ans Münchner Semesterticket kommt: Stefan Bschorer vom Fachschaftenrat der TUM. (Foto: privat)

Zum 1. Oktober 2013 wird in München das Semesterticket eingeführt. Alle Studierenden entrichten den Solidarbeitrag von 59 Euro. Und können das Gesamtnetz nutzen. Mit einem freiwilligen Aufpreis sogar rund um die Uhr. Doch wie kommt man an sein Ticket? Stefan Bschorer vom Fachschaftenrat erklärt, wie einfach das geht (Interview Verena Meinecke).

Wie bezahlen die Studierenden der TUM ihren Beitrag zum Semesterticket?

Stefan Bschorer: Jede/r Student/in überweist für die Rückmeldung 111 Euro an das Studentenwerk. Darin enthalten sind: der Grundbeitrag in Höhe von 52 Euro und die 59 Euro Solidarbeitrag für das Sockelticket des Semestertickets.

Bezahlt wird also bei der Rückmeldung. Wie komme ich an das Ticket, wenn ich überwiesen habe?

Stefan Bschorer: Mit dem Studentenausweis geht man zur Rückmeldung an die Automaten an der TUM. Hier werden ja die Daten auf der Karte aktualisiert. Zusätzlich – und das ist neu – wird es einen Aufdruck geben, der die Zahlung des Solidarbeitrags bestätigt. Fertig. Zusammen mit einem Lichtbildausweis gilt das als MVV-Ticket.

Mit dem Sockelticket kann man den MVV Gesamtraum zwischen 18 und 6 Uhr und an den Wochenenden nutzen. Für eine Nutzung ohne Einschränkungen, also rund um die Uhr, muss man einen Aufpreis zahlen.

Stefan Bschorer: Der Aufpreis von 141 Euro ist freiwillig. Damit erhält man die sogenannte „IsarCard Semester“. Und kann rund um die Uhr im Gesamtnetz fahren. Das umfasst auch Teile des Münchener Umlands. Im Norden reicht es zum Beispiel bis Moosburg, im Osten bis Erding, Markt Schwaben, im Süden bis Grafing, Holzkirchen oder Geltendorf.

Wo kriege ich die IsarCard Semester?

Stefan Bschorer: Ab 1. September beginnt der Verkauf an den Automaten der MVG, den Automaten der DB und BOB, in den Kundencentern und privaten Verkaufsstellen der MVG sowie in den MVV-Regionalbussen. Man muss nur den Studentenausweis vorlegen bzw. die Matrikelnummer eingeben. Die Matrikelnummer wird dann auf die Isarcard Semester aufgedruckt.

Kann man sich vom Solidarbeitrag befreien lassen?

Stefan Bschorer: Eine Befreiung ist nur für Schwerbehinderte möglich, die einen Ausweis zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personenverkehr haben. Ansonsten handelt es sich – wie der Name sagt – um einen „Solidarbeitrag“. Jede/r ist dabei. Auch ein Auslandssemester ist kein Befreiungsgrund. Manche werden vielleicht sagen: ‚Ich will nicht, weil ich noch nie mit den Öffentlichen gefahren bin.’ Jetzt können sie es ausprobieren. In der Freizeit, also abends und am Wochenende, kann man unbegrenzt fahren. Wenn das kein Angebot ist!

Weitere Informationen: