Informationen zur Bewerbung

­

Bewerbungen für das Studienjahr 2018/2019

Verfahren:
Die Bewerbung für ein Deutschlandstipendium an der TU München erfolgt über unser Online Bewerbungsverfahren.

Nachdem Sie sich entweder mit Ihrer Matrikelnummer oder - sofern Sie sich gerade im Bewerbungsprozess für einen Studienplatz befinden - Ihrer Bewerbernummer angemeldet haben, können Sie Ihre Bewerbung starten.

Bitte lesen Sie im Vorfeld alle relevanten Informationen sorgfältig durch, bevor Sie mit der Bewerbung starten. Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium finden Sie auch unter www.deutschlandstipendium.de

Bewerbungszeitraum:
21. Juni 2018 - 05. Juli 2018.

Achtung: da wir dieses Jahr auf eine neue Software umgestellt haben, bitten wir alle Bewerber ausschließlich die Hinweise in der Bewerbungsmaske zu befolgen. Z.B. muss dieses Jahr keine Datenschutzerklärung hochgeladen werden, diese ist im neuen System als Check Box am Ende der Bewerbung integriert. 

Ausschlusskriterien:
Sie dürfen im Oktober 2018 die für Ihren Studiengang festgesetzte Regelstudienzeit noch nicht überschritten haben. Ausschlaggebend ist der Eintrag auf der Immatrikulationsbescheinigung.Sie dürfen im Förderzeitraum keine weitere begabungs- und leistungsorientierte Förderung beziehen, die einen Monatsdurchschnitt von 30 € oder mehr beträgt. Eine Förderung zur Promotion ist im Deutschlandstipendium nicht möglich.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bewerbungszeitraum:
    21. Juni 2018 - 05. Juli 2018. (Die Frist endet um 23:59 Uhr am 5. Juli 2018)
    Abiturienten können sich bis 06. Juli bewerben, da am 06. Juli die Abiturzeugnisse vergeben werden. Dies gilt ausschließlich für Abiturienten
  • Laufzeit:
    12 Monate
  • Höhe:
    300 Euro im Monat
  • Ausschlusskriterien:
    Sie dürfen im Oktober 2018 die für Ihren Studiengang festgesetzte Regelstudienzeit noch nicht überschritten haben. Ausschlaggebend ist der Eintrag auf der Immatrikulationsbescheinigung.
    Sie dürfen im Förderzeitraum keine weitere begabungs- und leistungsorientierte Förderung beziehen, die einen Monatsdurchschnitt von 30 € oder mehr beträgt. Eine Förderung zur Promotion ist im Deutschlandstipendium nicht möglich.

Die Bewerbung

Was Sie beim Einreichen der Unterlagen beachten müssen

Das Anschreiben

  • Länge: max. ein bis eineinhalb Seiten
  • Inhalt: Legen Sie dar, warum Sie das Stipendium erhalten sollten
  • Wichtig falls zutreffend: Bitte gehen Sie im Anschreiben auch näher auf Ihre Angaben aus den Feldern im Bewerbungsformular (z.B. Ehrenämter, persönliche Umstände usw.) ein. Diese Angaben können natürlich nur berücksichtigt werden, wenn Nachweise im Anhang eingereicht werden.
  • Sollten Sie bereits einmal ein Deutschlandstipendium erhalten haben, freuen wir uns, wenn Sie in Ihrem Anschreiben auch über Ihre bisherigen Erfahrungen berichten.

Der Lebenslauf

  • Tabellarischer Lebenslauf, ein bis max.zwei Seiten
  • Bitte stellen Sie Ihren Bildungsverlauf chronologisch dar
  • Bitte achten Sie auf Aktualität.

Leistungsnachweise

Wenn Sie sich aktuell in der Bewerbungsphase für einen Bachelorstudiengang befinden, müssen Sie bei der Bewerbung für ein Stipendium ihre HZB-Note angeben. Sollten Sie ihre allgemeine Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, geben Sie Ihre "uni-assist-Note" an, die Sie auch bei der Bewerbung für einen Bachelorstudiengang in TUM Online verwendet haben.

Wenn Sie sich aktuell in der Bewerbungsphase für einen Masterstudiengang befinden, müssen Sie bei der Bewerbung für ein Stipendium Ihre B.Sc. Note angeben. Sollte diese noch nicht vorliegen, geben Sie Ihren aktuellen Notenschnitt (transcript of records) an. Sollten Sie Ihren Bachelor-Abschluss nicht in einem EU bzw. EWR-Land oder der Schweiz erworben haben, geben Sie bitte ihre  "uni-assist-Note" an.

Wenn Sie aktuell an der TUM immatrikuliert sind, werden alle Leistungen, die bis einschließlich des WiSe 2017/18 erbracht wurden, bewertet. Relevant sind dabei nur die Noten, die laut Studienordnung eindeutig dem jeweiligen Studiengang zuzuordnen sind

weitere Dokumente

Ergänzungen (optional)

z.B. Nachweise zu den mit "Ja" angekreuzten Feldern in der Online-Bewerbung. Bitte überprüfen Sie vor Absenden der Bewerbung nochmals, ob Sie alle Nachweise angefügt haben – viele Aspekte können nur bewertet werden, wenn sie belegt sind!

  • Bestätigungen Ehrenamt und Engagement
  • Auszeichnungen, Preise
  • Atteste
  • ...

Bitte richten Sie keine Anfragen zum Deutschlandstipendium an die Studiensekretariate oder Lehrstühle der Fakultäten. Für die Bewerbung ist kein Ranking erforderlich/gewünscht. Fordern Sie daher bitte auch keine Gutachten von Professoren für die Bewerbung an, derartige Gutachten dürfen nicht in die Auswahl einbezogen werden.

 

Wie die ID Ihres Studiengangs lautet finden Sie unter Umständen hier. Bitte gleichen Sie es aber trotzdem falls möglich mit Ihren Daten in TUM Online ab.

Bewertung, Auswahl, Matching

Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen werden die akaemdische Leistung (Angaben und Verrechnung von Notendurchschnitt und Verlauf) sowie die Angaben zum sozialen Engagement und zu ggf. besonderen Umständen gemäß § 3 StipG geprüft.  Diese sogenannten "weichen Faktoren" müssen zwingend hinreichend belegt und beschrieben werden – z.B. durch ein aktuelles ärztliches Gutachten oder ein Referenzschreiben der psychosozialen Beratung des Studentenwerks, der kirchlichen Hochschulgemeinden oder einer ähnlichen anerkannten Einrichtung.
Die Auswahlkommission behält sich vor, einzelne Bewerber zur besseren Bewertung zu persönlichen Gesprächen einzuladen. Unbelegte oder nicht hinreichend belegte Angaben können nicht berücksichtigt werden.

In der Sitzung der Auswahlkommission wird eine Vorschlagsliste aus den Bewerbungen unter Einbeziehung aller Auswahlkriterien und der Zweckbindungen der Förderer erarbeitet. Die endgültige Entscheidung wird im Anschluss getroffen.

Die BewerberInnen werden per Email über die Annahme oder Ablehnung des Stipendiums informiert. Erst nach der Annahme durch die Stipendiatin/den Stipendiaten wird den Förderern laut § 2 StipG eine beratende Funktion zugestanden. Ziel ist, die Zuteilung von Fördernden und Stipendiaten zu optimieren.

Zweckbindung

Gemäß §11 Abs.3 StipG können die  Mittelgeber für zwei Drittel der von ihnen anteilig finanzierten Stipendien eine Zweckbindung für bestimmte Fachrichtungen oder Studiengänge festlegen.

Die nicht-zweckgebundenen Stipendien werden auf alle Fakultäten verteilt. Somit hat jeder Bewerber die Chance auf ein Stipendium, unabhängig von seiner Studienrichtung!

Kontakt

Simone Wittmann, M.A.
Referentin der Deutschlandstipendien
deutschlandstipendium@tum.de