Neues aus der TUM

Aktuelle Meldungen vom Campus oder neue Forschungsergebnisse: Alles, was die Menschen an der TUM bewegt, finden Sie auf dieser Seite.

Zeitschriften

TUMcampus • Faszination Forschung • KontakTUM

Fahne der TUM

Shanghai-Ranking, THE, CHE und weitere Rankings

Facebook-Logo

Facebook, Twitter,
YouTube & mehr

Wissenschaftlerin an einer Tafel mit Formeln

Studierende, Fakultäten, Personal, Budget und mehr

Aktuelle Meldungen

31.07.2014, Termine
Tag der offenen Tür auf dem Forschungscampus Garching

Forschung live: Expedition in die Welt der Wissenschaft

Chemie-Experimentalvorlesung von Prof. J. Plank – Bild: Tobias Kornprobst / TUM

Der Garchinger Wissenschaftscampus, eines der größten Zentren für Forschung und Lehre in Deutschland, lädt am 11. Oktober 2014 zum „Tag der offenen Tür“ ein. Von 11 bis 18 Uhr öffnen rund 30 Forschungseinrichtungen und forschungsnahe Unternehmen des Campus ihre Türen. Mit einem vielfältigen und faszinierenden Programm zum Ausprobieren, Anschauen und Zuhören bieten die Garchinger Wissenschaftler Besuchern die Möglichkeit, Forschung hautnah zu erleben.

weiterlesen


31.07.2014, Forschung
Neutronenstreu-Experiment klärt wichtige Streitfrage zur Supraleitung

Neuer Fokus für Forschung an Hochtemperatur-Supraleitern

Jitae Park am PUMA-Dreiachsen-Spektrometer – Foto: Volker Lannert / DAAD

Weltweit versuchen Wissenschaftler, das Phänomen des verlustlosen Stromtransports durch Hochtemperatur-Supraleiter zu verstehen. Materialien, die diesen Effekt auch bei Raumtemperatur zeigen, hätten ein riesiges technisches Potenzial. Änderungen in der Symmetrie der elektromagnetischen Phasen von Hochtemperatur-Supraleitern nahe der Sprungtemperatur wurden kürzlich kleinsten Verunreinigungen zugeschrieben. Ein internationales Wissenschaftlerteam fand nun heraus, dass diese Änderungen allein der Dynamik der Elektronenspins zuzuschreiben sind und nicht auf einem Dotierungseffekt beruhen.



weiterlesen


31.07.2014, Forschung
Diabetes-Forscher erhält Auszeichnung für neues Therapiekonzept

Erwin-Schrödinger-Preis für Matthias Tschöp

Prof. Dr. Matthias Tschöp (Foto: A. Heddergott/TUM)

Für seinen neuen Forschungsansatz erhält ein Team um Prof. Matthias Tschöp von der Technischen Universität München (TUM) und dem Helmholtz Zentrum München den diesjährigen Erwin-Schrödinger-Preis. Die Forscher haben zwei Hormone, die im Darm gebildet werden, zu einem einzigen Molekül zusammenfügt. Diese Kombination wirkt an den Rezeptoren der Insulin-stimulierenden Hormone und kann so bei Patienten mit Adipositas oder Typ-2-Diabetes den Blutzuckerwert senken. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird von der Helmholtz-Gemeinschaft und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft für interdisziplinäre Forschungsleistungen vergeben.

weiterlesen


24.07.2014, Campus
Hana Milanov und Gerhard Müller neu im Präsidium

Hochschulrat wählt Vizepräsidenten der TU München

Prof. Gerhard Müller, Prof. Hana Milanov und Dipl.-Inf. Hans Pongratz

Der Hochschulrat der Technischen Universität München (TUM) hat auf den Nominierungsvorschlag von Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann zum 1. Oktober drei Geschäftsführende Vizepräsidenten gewählt: den Bauingenieur Prof. Gerhard Müller (54) für das Ressort Studium & Lehre, die Wirtschaftswissenschaftlerin Hana Milanov (34) für das Ressort Internationale Allianzen und Alumni sowie den Informatiker Hans Pongratz (35) für das Ressort Informationstechnologien in der Funktion des TUM Chief Information Officer.

weiterlesen


24.07.2014, Forschung
Neue Studie mit Bedeutung für die klinische Zelltherapie

Stammzelleigenschaften von T-Zellen erstmals nachgewiesen

Prof. Dirk Busch, Patricia Gräf und Veit Buchholz (Foto: Astrid Eckert / TUM)

Erstmals haben Forscher in Deutschland und den USA nachgewiesen, dass bestimmte Zellen des Immunsystems, sogenannte zentrale T-Ge­dächt­nis­zel­len­, alle wesentlichen Eigenschaften von adulten Gewebestammzellen aufweisen. Diese Zellen sind fähig, sich selbst zu erneuern und gleichzeitig verschiedene Zellnachkommen zu bilden. Damit können mit diesen Zellen bestimmte Funktionen des Immunsystems wiederhergestellt werden. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Patienten mit einem geschwächten Immunsystem die Abwehr gegenüber bestimmten Infektionserregern vollständig wiedererlangen können, indem eine kleine Anzahl von Erreger-spezifischen zentralen T-Gedächtniszellen übertragen werden.

weiterlesen


23.07.2014, TUM im Radio
Deutschlandfunk: Direktor des Architekturmuseums Andres Lepik im Interview

Soziale Verantwortung in der Architektur

Prof. Andres Lepik

In der Reihe "Architektursommer" beschäftigt sich der Deutschlandfunk am Sonntag, 27. Juli, 9.30 Uhr, mit sozialer Architektur. Interviewpartner ist Herr Prof. Andres Lepik, Direktor des Architektur­museums und Leiter des Lehrstuhls für Architektur­geschichte und kuratorische Praxis an der TUM. Lepik hat sich mit dem Thema sozial engagierter Architektur bereits in mehreren Ausstellungen auseinandergesetzt. Auch stellte er Ende 2013 das "Manifest für eine humane Design-Kultur" in München vor.

weiterlesen


23.07.2014, Forschung
Doktorandin der TUM entwickelt flexible Montagehilfen

"Däumlinge" aus dem 3D-Drucker schützen Gelenke

Individuelle Montagehilfen aus dem 3D-Drucker.

Von allen Fingern wird der Daumen bei der Fahrzeug-Fertigung am meisten beansprucht. Christin Hölzel, Doktorandin am Lehrstuhl für Ergonomie der Technischen Universität München (TUM) hat eine Unterstützung für Daumen entwickelt, die die Belastung der Gelenke verringert. Von den Bandarbeitern im BMW Group Werk München gab es ein erstes "Daumen hoch" für diese Erfindung, die dort in einem Pilotprojekt eingesetzt wird.

weiterlesen


22.07.2014, Forschung
Sequenzdaten machen die Suche nach Erbgutdefekten in der Rinderzucht einfacher

Genomprojekt liefert Sequenzdaten der wichtigsten Fleisch- und Milchrinderrassen

Prof. Ruedi Fries (rechts) und Dr. Hubert Pausch überprüfen Sequenzierdaten von Zuchtrindern.

Mit einem internationalen Kooperationsprojekt, dem „1000-Bullen-Genom-Projekt“, soll die Züchtung spezifischer Merkmale bei Fleisch- und Milchrindern vereinfacht werden, um damit Gesundheit, Wohlergehen und Produktivität der Tiere zu verbessern. Die Resultate der ersten Projektphase – basierend auf der Sequenzierung der Gesamtgenome von 234 verschiedenen Zuchtbullen mit einer zweistelligen Millionenanzahl an Nachkommen – wurden gerade in der Zeitschrift „Nature Genetics“ veröffentlicht. Wie die Forscher erläutern, könnten Zuchtprogramme von diesen Daten profitieren, weil damit Erbgutdefekte verringert oder ausgeschlossen werden können, was nicht nur den Ertrag in der Milch- und Fleischerzeugung verbessert, sondern auch das Wohlergehen der Tiere fördert.

weiterlesen


21.07.2014, TUM im Fernsehen
BR, Abendschau: Studentinnen bauen Schul-Aula in Tansania

Eine Mensa für afrikanische Kinder

Zollinger-Dach vor dem Nordgebäude der TU München.

Wenig Material, einfaches Werkzeug: Das Zollinger-Dach ist eine Erfindung aus den 20-Jahren. Doch für die Bedingungen in Ostafrika ist die Zoll­bau­weise auch heute noch ideal. In der "Abendschau" des BR zeigen Studentinnen vom Fachgebiet Holzbau der Technischen Universität München, wie sie ab August mithilfe dieser Technik eine Schul-­­Aula in Tansania errichten werden.

weiterlesen


21.07.2014, Campus
Video-Wettbewerb „Digitale Welten“ der Münchner Wissenschaftstage 2014

Kurzfilme gesucht: Chancen und Risiken der digitalen Zukunft

Teenager mit Videokamera

Computer, Internet und Smartphones haben das Handeln und Denken revolutioniert. Ein Leben ohne die neuen digitalen Techniken ist kaum noch vorstellbar. Doch welche Möglichkeiten und Gefahren entstehen durch die zunehmende Digitalisierung? Um diese Frage geht es im Video-Wettbewerb „Digitale Welten", zu dem die Münchner Wissenschaftstage und der Lehrstuhl für Datenverarbeitung (TUM) aufrufen. Die Anmeldung zum Wettbewerb startet heute, 21. Juli.

weiterlesen


<< Erste < zurück 1 2 3 4 5 vor > Letzte >>
Anfahrt zur TUM