Information Technologies for the Built Environment

Master of Science (M.Sc.)

Mit zunehmender Digitalisierung werden Spezialist:innen benötigt, die die vielfältigen Entwicklungen in den Informationstechnologien mit allen Disziplinen des Bauwesens, der Architektur und der Geodäsie verknüpfen–willkommen im Master "Information Technologies for the Built Environment"

TUM School of Engineering and Design

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Regelstudienzeit
  • 4 Vollzeit
Credits Hauptstandorte
Bewerbungszeitraum

Wintersemester: 01.04. – 31.05.

Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Kosten Erforderlicher Sprachnachweis

Infos zum Studium

Digitale Zwillinge, intelligente Städte, Geoinformationssysteme (GIS), Stadt- und Gebäudeinformationsmodellierung (UIM und BIM), Entwurfsautomatisierung, digitale Fertigung, Fernerkundung, künstliche Intelligenz, Mensch-Computer-Interaktion - dies sind nur einige der Informationstechnologien, mit denen die Welt um uns herum gestaltet wird und die sich auf die Lebensqualität unserer Städte und Stadtgebiete auswirken. Mit der zunehmenden Digitalisierung des Bauwesens und den ständig wachsenden Möglichkeiten werden Spezialisten benötigt, die die parallelen Entwicklungen in den Informationstechnologien über alle Baudisziplinen und -größen hinweg zusammenführen.

Dieser einzigartige Studiengang vermittelt Kenntnisse und Kompetenzen zu Informationstechnologien aus Architektur, Bauingenieurwesen und Geodäsie: Erfassen, Generieren, Interpretieren, Nutzen und Anpassen digitaler Daten und Informationen an der Schnittstelle verschiedener digitaler Systeme. Sie arbeiten in interdisziplinären Teams, um digitale Komponenten von Bauvorhaben in verschiedenen Phasen des Lebenszyklus zu verwalten, zu beraten und zu erstellen.

Der M.Sc. Information Technologies for the Built Environment (ITBE)  ist ein Vollzeitstudiengang mit einer Regelstudienzeit von 4 Semestern und insgesamt 120 Credit Points (CP) nach dem European Credit Transfer System (ETCS). Die Hauptsprache des Studiengangs ist Englisch.

Pflichtmodule stellen sicher, dass Sie die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen erwerben. Ein breites Angebot an Wahlmodulen bietet die Möglichkeit und Flexibilität, persönliche Wissenslücken zu schließen, sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren und die neuesten Technologien in diesem Bereich kennenzulernen. Während die gebaute Umwelt als Fachgebiet großen Wert auf Human-Centered Engineering legt und die Verbindung zwischen Nutzern und Technik in vielen Modulen dieses Studiengangs präsent ist, fördert das Programm zusätzlich eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema durch die Wahl eines Wahlmoduls im Bereich "Ethik und der Faktor Mensch".

Im Detail:

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Für diesen Studiengang müssen Sie ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache nachweisen. Der Nachweis muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.
Mit diesem Nachweisen erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprache:

Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist in der Regel Englisch. Das bedeutet, dass die meisten Module auf Englisch angeboten werden. Einzelne Module können auch auf Deutsch unterrichtet werden. Im Modulhandbuch sehen Sie, in welche Sprache ein Modul unterrichtet wird. Die Studienfachberaterin oder der Studienfachberater dieses Studiengangs kann Ihnen Auskunft darüber geben, welche Module in welcher Sprache unterrichtet werden.

Nach Abschluss des Studiums verfügen Sie über ein ganzheitliches, interdisziplinäres Verständnis von Informationstechnologien und -methoden in der gebauten Umwelt. Sie verfügen über Kenntnisse der fachlichen und technologischen Anforderungen, Herausforderungen, Prozesse und Strukturen in verschiedenen Maßstäben der Architektur, des Bauingenieurwesens und der Geodäsie, gepaart mit einem tiefen Verständnis von Informationstechnologien, Informatikmethoden, Datenmanagement und Systemarchitektur. Sie sind in der Lage, informationstechnische Probleme in der gebauten Welt zu identifizieren und zu analysieren, geeignete digitale Methoden auszuwählen, Lösungen zu entwickeln und die notwendigen Interessengruppen zu identifizieren.

Als BIM-Experte, Smart-Cities-Spezialist, Systemanalytiker und -designer, Softwareentwickler, Datenerfasser und viele mehr können Sie in Planungs- und Vermessungsbüros von Kommunen oder in der Forschung und Entwicklung sowohl in der Bau- als auch in der Softwarebranche arbeiten. Alternativ können Sie Ihr eigenes Informatikunternehmen gründen, um damit verbundene Herausforderungen in der gebauten Umwelt zu lösen.

Bewerbung und Zulassung

Mindestvoraussetzungen für ein Masterstudium an der TUM sind ein erster anerkannter Hochschulabschluss (z.B. Bachelor) sowie das erfolgreiche Durchlaufen eines sogenannten Eignungsverfahrens. In diesem prüft die Fakultät Ihre individuelle Begabung und Motivation.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich während der Bewerbungsfrist über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Ihre Dokumente für die Zulassung laden Sie dabei direkt in TUMonline hoch.

Nur wenn Sie eine Zulassung erhalten, müssen Sie für eine Immatrikulation zusätzlich einige Dokumente als beglaubigte Kopien in Papierform einreichen. 

Studieninteressierte, die ihre Masterzugangsberechtigung (z.B. einen Bachelorabschluss) außerhalb der EU / EWR erworben haben, müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Je nach Ihrer Vorbildung und Herkunft benötigen wir eventuell noch weitere Unterlagen. Eine vollständige Auflistung der geforderten Unterlagen für die Immatrikulation erhalten in TUMonline, sobald Sie Ihren Studienplatz angenommen haben.

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 01.04. – 31.05.

Information zur Bewerbung auf ein höheres Fachsemester

Bei der Onlinebewerbung über TUMonline sehen Sie, welche Dokumente wir für die Zulassung zum Studium benötigen. Diese Dokumente laden Sie direkt bei der Onlinebewerbung hoch. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Onlinebewerbung nur berücksichtigen können, wenn alle Dokumente für die Zulassung vor Ablauf der Bewerbungsfrist hochgeladen wurden.

Sobald Ihre Bewerbung vollständig ist, wird sie überprüft. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Nachdem Sie eine Zulassung zum Studium erhalten haben, benötigen wir für Ihre Immatrikulation den unterschriebenen Antrag und alle Dokumente für die Immatrikulation. In TUMonline sehen Sie, welche Unterlagen Sie in welcher Form einreichen müssen. Bitte beachten Sie, dass Sie den unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation und alle beglaubigten Kopien immer in Papierform einreichen müssen.

Wir empfehlen, dass Sie die Dokumente für die Immatrikulation so bald wie möglich nach der Zulassung einreichen. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können aber erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen.

Den Status Ihrer Bewerbung können Sie jederzeit in Ihrem TUMonline Account einsehen.

Die Auswahl erfolgt über ein sog. "Eignungsverfahren". Das ist ein zweistufiger Prozess, bei dem die Fakultät nach einer offiziellen Bewerbung prüft, ob Sie die spezifischen Anforderungen für den Masterstudiengang Architektur erfüllen.

In der ersten Stufe werden dabei die Bachelor-Abschlussnote und die eingereichten Unterlagen mittels eines Punktesystems ausgewertet. Je nach Höhe der erreichten Punktzahl werden die Bewerber/innen entweder sofort zugelassen, abgelehnt oder zu einem Auswahlgespräch eingeladen. 

Im Detail:

Die Onlinebewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Das Bewerbungsverfahren gliedert sich in zwei Phasen.

  • Erste Phase

Die Bewerbung wird auf Vollständigkeit geprüft und die Eignung des Bewerbers für den Studiengang wird bewertet. Die Eignung des Bewerbers basiert auf der

  • fachliche Qualifikation (max. 60 Punkte), 
  • der Bachelornote (max. 10 Punkte),
  • und das Motivationsschreiben (max. 30 Punkte).

Weitere Details zu den Bewertungskriterien können dem Programm "FPSO Anlage 2: Eignungsverfahren" entnommen werden.

Auf der Grundlage der oben genannten Kriterien können die Bewerber eine Gesamtpunktzahl von 0-100 Punkten erreichen. Bewerber, die eine Punktzahl von mehr als 70 Punkten erreichen, werden in das Programm aufgenommen. Diejenigen, die weniger als 60 Punkte erreichen, werden vom Programm ausgeschlossen. Alle übrigen Bewerber kommen in die zweite Phase des Bewerbungsverfahrens.

  • Zweite Phase

Die zweite Phase besteht aus einem digitalen Test zur Beurteilung der fachlichen Qualifikation der Bewerber. Es werden grundlegende und anwendungsbezogene Fragen aus dem Bereich der gebauten Umwelt (max. 30 Punkte) und aus dem Bereich der Informatik (max. 30 Punkte) bewertet. 
Nach Abschluss des Tests erhalten die Bewerberinnen und Bewerber eine zweite Note, die sich aus der im Test erreichten Punktzahl, der fachlichen Qualifikation und der Bachelornote ergibt. Bewerber, die eine Punktzahl von mehr als 105 Punkten erreichen, werden zum Studium zugelassen. 

Ein Praktikum ist in diesem Studiengang nicht verpflichtend und auch keine Zulassungsvoraussetzung. Jedoch empfiehlt es sich grundsätzlich, früh praktische Erfahrungen zu sammeln.

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Master geschafft und nun wollen Sie ins Berufsleben starten? Bei Fragen zur Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung unterstützt Sie das Team von TUM Alumni & Career.

Wenn Sie weiter wissenschaftlich arbeiten wollen, informieren Sie sich doch über eine Promotion an der TUM.

Loader