InfoForum Studium und Lehre

Die interne Fortbildungsveran­staltung des TUM Center for Study and Teaching richtet sich insbe­sondere an Mitar­beiterinnen und Mitarbeiter im Studien­gangs- und Studierenden­manage­ment sowie in den Prüfungs­verwaltungen an den Fakultäten. Das InfoForum informiert über die einzelnen Arbeits­bereiche des TUM Center for Study and Teaching und greift aktuelle Themen aus weiteren Bereichen der TUM aufDie Veranstaltung bietet sowohl für erfahrene als auch für neue Kolleginnen und Kollegen aktuelle Informationen rund um Studium und Lehre an der TUM und die Möglichkeit, sich kennenzulernen und auszu­tauschen.

InfoForum am 19. Mai 2022

Das nächste InfoForum Studium und Lehre findet am 19. Mai 2022 am Campus Garching statt. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Forums wird die Veranstaltung mit einem Grußwort von Kanzler Albert Berger und einem Blick in die Zukunft der Lehre an der TUM durch den Vizepräsidenten für Studium und Lehre Gerhard Müller und die Leiterin des TUM Center for Study and Teaching Claudia Meijering eröffnet.

Anschließend können Sie sich bei einer Infomesse über alle Arbeitsbereiche des TUM CST informieren, ehe nach dem Mittagsbuffet wie gewohnt verschiedene Info-Sessions angeboten werden.

Die Auftaktveranstaltung findet  im Hörssal MW 1801 im Gebäude des Departments for Mechanical Engineering (Maschinenwesen) statt.

Die Info-Sessions werden in Seminarräumen in der Nähe stattfinden. Über die jeweiligen Räume für die Info-Sessions wird vor Ort informiert.

Albert Berger (Kanzler)

Eröffnung des Jubiläums-InfoForums Studium und Lehre durch Kanzler Albert Berger

Prof. Dr. Gerhard Müller (SVP Studium und Lehre), Claudia Meijering (Leitung TUM CST)

Studium und Lehre an der TUM entwickeln sich mit ungeheurer Dynamik weiter. Insbesondere die weitere Stärkung der Inter- und Transdisziplinarität steht dabei im Fokus, denn die School Transition und der Auf- bzw. Ausbau diversifizierter Absolventenkohorten sind zwei der Pfeiler der Exzellenzstrategie im Bereich Studium und Lehre.

Im Eröffnungsvortrag zum CST InfoForum Studium und Lehre werfen wir einen Blick darauf, wie sich die Lehragenda der TUM von der Raitenhaslach Agenda 2017 über die TUM Lehrverfassung bis hin zu den Raitenhaslach Results 2022 entwickelt hat, und was sie für die Zukunft der Lehre an unserer Universität bedeutet. Dabei werden wir die Entwicklung der Strukturen – seien es die Professional Profiles, die Academic Program Directors oder die Neuerungen im TUM CST – genauso betrachten wie die Entwicklung der Formate mit ihren innovativen Ansätzen für digitale Lehre, Plug-in-Module oder Projektwochen.

Die Abteilungen des TUM CST stellen Ihre Arbeit und Zuständigkeitsbereiche vor und stehen für Fragen zu allen Themen zur Verfügung:

  • Bewerbung und Immatrikulation
  • Beiträge und Stipendien
  • Leitung des TUM CST
  • Studienberatung und -information
  • Studium und Lehre – Kommunikation
  • Studium und Lehre – Planung
  • Studium und Lehre – Qualitätsmanagement
  • Studium und Lehre – Recht
  • Zentrale Prüfungsangelegenheiten

David Schneider (TUM CST Studium und Lehre – Qualitätsmanagement)

Das Feedback der Studierenden zur Lehre mit verschiedenen Befragungen einzuholen, ist ein wichtiger und etablierter Teil des QM-Systems der TUM. Nun wurden erstmals auch die Lehrenden in einer TUM-weiten Erhebung befragt. Dabei ging es um die Gestaltung ihrer Lehre (und die Herausforderungen diesbezüglich in den „Online-Semestern“), ihre Sicht auf die Lehrevaluation, ihre Einschätzung des Engagements und des Kompetenz-Levels der Studierenden, um Lehrkultur und Forschungsbezug sowie ihre Pläne zur künftigen Weiterentwicklung ihrer Lehre. In diese Info-Session werde ausgewählte Ergebnisse und Informationen zur Befragung vorgestellt.

Christine Hager, (TUM CST Studienberatung und -information)

In unserer Session stellen wir Ihnen in einem Überblick unser Angebot vor: Welche Veranstaltungen und Programme bieten wir Personen, die sich für ein Bachelorstudium an der TUM interessieren? Darüber hinaus wollen wir uns mit Ihnen darüber austauschen, welche Erwartungen ein Angebot zur Studienorientierung erfüllen sollte, um es möglichst passgenau für unsere Zielgruppe zu gestalten – und das ganz konkret anhand eines unserer Veranstaltungsformate. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung, Ihre Ideen, eine rege Diskussion und vielfältige Perspektiven auf unsere Angebote!

Dr. André Utrap (TUM CST Studium und Lehre – Qualitätsmanagement)

Kaum ein Dokument im Lehrbereich steht an der Schnittstelle von so vielen Bereichen wie die Modulbeschreibung; sie bedient Hochschulrecht, Akkreditierungsrecht, Prüfungsrecht, dient als Plattform für Dozierende, als Informationsquelle für Studierenden und muss noch vieles andere mehr in sich vereinen.

In der Session wollen wir einen Blick auf die Modulbeschreibung aus Sicht des Akkreditierungsrechts und als Teil des Qualitätsmanagementsystems der TUM werfen. Neben einer kleinen Einführung in die rechtlichen Grundlagen und einer Präsentation der aktuellen Auslegung eben dieser durch die TUM, werden wir versuchen festzuhalten, was eine gute Modulbeschreibung ausmacht, wie man typische Fehler vermeidet und wie Problemfälle entstehen.

Po Sang Lam (TUM CST Beiträge und Stipendien), Sibylle Hammer-Huba (Studentenwerk München)

Studieren kostet Geld. Wer Miete, Lebensmittel und Semesterbeitrag nicht alleine oder mit Un­ter­stützung seiner Eltern zahlen kann, hat verschiedene Möglichkeiten zur Studienfinanzierung – vom BAföG über die Aufnahme eines Studienkredits bis hin zum Nebenjob oder Stipendium. Die Abteilung Beiträge und Stipendien stellt Ihnen Stipendien der TUM vor und erläutert, auf was es zu achten gilt. Ebenso wird das Studentenwerk München die verschiedenen Optionen der Studienfinanzierung erläutern.

Tobias Helmke (TUM CST Studium und Lehre – Recht)

Gefälschtes Zeugnis, plagiierter Essay oder heimlich anwesende Vorsagende beim Online-Interview: Zeigt sich unredliches Verhalten von Bewerberinnen und Bewerbern im Eignungs(feststellungs)verfahren oder bei der Immatrikulation, stellt sich die Frage, wie darauf reagiert werden darf und muss. Der erste Impuls ist häufig: Der Übeltäter muss abgelehnt werden, am besten für immer. Die rechtlichen Anforderungen dafür sind jedoch hoch. Ein Plagiat ist noch keine Täuschung, ein hoher Similarity Index bei der Turnitin-Prüfung noch keine Begründung und ein bloßer Verdacht noch kein Beweis. Zudem ist die Rechtsprechung zu dieser Thematik aktuell im Fluss.

In dieser Session werden die Rechtslage und der Diskussionsstand zu Täuschungen im Bewerbungsverfahren vorgestellt sowie Praxishinweise gegeben, wie die mit der Bearbeitung von Bewerbungen befassten Personen in Schools, Fakultäten und CST auf „Betrugsversuche“ richtig reagieren.