TUM4Mind

Bei TUM4Mind dreht sich alles um Ihre mentale Gesundheit während des Studiums. Ein bewusster Umgang mit der eigenen Psyche und der seelischen Gesundheit ist ein Grundpfeiler für einen leistungsstarken und erfolgreichen Studienverlauf und einen nachhaltigen Lebensstil. 

Aktuelle Angebote im Wintersemester 2021/22

Das Thema der mentalen Gesundheit spielt für alle Studierenden eine große Rolle, gerade in Zeiten von Corona. Daher bieten wir neben einer Aktionswoche im November weitere Informationsveranstaltungen, Austauschforen und interaktive Vorträge während des Wintersemesters an.

Die virtuellen Veranstaltungen finden via Zoom statt. Den Link zur Anmeldung finden Sie im jeweiligen Programmpunkt. Bitte beachten Sie: Die Anmeldung ist ausschließlich für TUM Bachelor- und Masterstudierende mit TUM Kennung (ab12cde) möglich und funktioniert am besten über die Confluence App oder Desktopversion.

Vortragssprache: Deutsch
Wie behandeln Sie sich, wenn Sie Ihren eigenen Erwartungen nicht gerecht geworden sind? Die meisten Menschen beschimpfen sich automatisch oder treiben sich noch härter an. Leider führt dies meist dazu, dass wir uns noch gestresster, ängstlicher oder gar depressiver fühlen. Wie wäre es, wenn Sie sich stattdessen verständnisvoll, wohlwollend und ermutigend - so wie einen guten Freund - behandeln würden? Das ist Selbstmitgefühl. Studien zeigen, dass Personen mit mehr Selbstmitgefühl im Vergleich zu solchen, die sich selbst beschimpfen, genauso viel erreichen, sich nach einem Scheitern mehr bemühen und besseres psychisches und körperliches Wohlbefinden haben. Entdecken Sie Selbstmitgefühl als evidenz-basierte Ressource, die Ihr Wohlbefinden unterstützen kann.
Aufgrund der hohen Nachfrage im Mai bieten wir diesen Workshop nun ein zweites Mal an, diesmal in deutscher Sprache.

Vortragende:
Dr. Christine Brähler ist Psychologische Psychotherapeutin, Dozentin und Ausbilderin in mitgefühlsbasierten Ansätzen. Als einer der ersten Psychologen in Europa gibt sie seit 2008 international innovative Seminare zu Selbstmitgefühl. Master- und Doktorabschlüsse hat sie an der University of Edinburgh erlangt. Sie ist Honorary Lecturer an der University of Glasgow. Ihre akademischen und populären Veröffentlichungen umfassen die erste klinische Studie über Compassion Focused Therapy.

Vortragssprache: Deutsch
Die Zeit vor Weihnachten und dem Jahresabschluss ist oft eher stressig als besinnlich. Gleichzeitig haben viele Menschen an diese Tage hohe und vor allem ganz unterschiedliche Erwartungen - Erwartungen, die andere an uns herantragen sowie solche, die wir an uns selbst stellen.
Deshalb wollen wir heute ganz bewusst nach den wesentlichen Dingen im eigenen Leben fragen und ihnen nachspüren: Worauf warte ich? Was ist für mich wichtig? Wonach sehne ich mich und was treibt mich an?

Vortragende:
Katarina Freisleder ist 46 Jahre alt, evangelische Pfarrerin und lebt mit ihrer Familie in Garching. Seit 2012 ist sie als Hochschulpfarrerin an der TUM tätig. Die Meditation ist ihr ein Herzensanliegen (Anleiterin in Christlicher Meditation).

Dr. Claudia Häfner ist 48 Jahre alt, evangelische Theologin und hat vier Kinder. Seit mehr als 20 Jahren lebt und arbeitet sie als Pfarrerin in München; seit 2014 als Hochschulpfarrerin an der TUM. Sie ist als Systemische Beraterin (DGSF) und Supervisorin i.A. tätig.

Hier geht´s direkt zur Anmeldung.

Das war die digitale Aktionswoche Mental Health vom 08. - 12. November 2021

Über unseren Newsletterhalten wir Sie gerne auf dem Laufenden!

Interaktive Vorträge im Hinblick auf die eigene Persönlichkeit und den bewussten Umgang mit Herausforderungen im täglichen Leben

Austausch über die Grenzen zwischen psychischer Überforderung und Erkrankung sowie Information über Beratungs- und Unterstützungsangebote

In dieser Rubrik finden Sie weitere hilfreiche Angebote und unterschiedliche Tools rund um das Thema „Mentale Gesundheit“

Programm der Aktionswoche 2021

Montag, 08.11.2021

Vortragssprache: Englisch
Viel Schreibtischarbeit – auch im Home-Office – kann den Rücken stark beanspruchen. Yogaübungen wirken ausgleichend und befreien von angestauten Spannungen. Auf vielen Ebenen lösen sich Blockaden – Gelassenheit und innere Stärke werden entwickelt. So können Herausforderungen des hektischen Alltags in unserer modernen Welt gemeistert werden. Der Kurs setzt keine Vorkenntnisse voraus. 

Vortragende: 
Sivananda Yoga Vedanta Zentrum e.V., München

Vortragssprache: Deutsch
Gerade in Zeiten großer Anspannung und Herausforderung oder in Konfliktsituationen kann es passieren, dass wir impulsiv reagieren, wütend, einsam oder traurig sind. Oftmals reagieren wir auf einen Reiz automatisch und „explodieren“ für uns und andere grundlos oder wir reagieren dünnhäutig und ziehen uns zurück. Wie können wir Gefühle entschlüsseln, regulieren und uns zu Nutze machen? Wie können wir auch in schwierigen Zeiten das Ruder in der Hand behalten und uns in Richtung „gute Gefühle“ regulieren? Mit den vorgestellten Techniken aus der Verhaltenstherapie, der positiven Psychologie sowie der Achtsamkeit können wir lernen unsere Gefühle zu lesen, uns zu Nutzen zu machen und zu managen.

Vortragende: 
Dr. med. Tatjana Reichhart ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und arbeitete an der Technischen Universität München, zuletzt als Oberärztin, bevor sie 2015 das Coaching- und Seminarcafé “Kitchen2Soul” in München co-gegründet hat. Ihr Fokus liegt seither auf der Prävention, also der Vorbeugung psychischer Erkrankungen für Privatpersonen und Unternehmen. In der Kitchen2Soul Akademie bildet sie zum Resilienz Coach aus. 2019 ist ihr Buch „Das Prinzip Selbstfürsorge“ im Kösel Verlag erschienen.

Vortragssprache: Englisch
Unser Kopf arbeitet den ganzen Tag, um die Welt um uns herum zu verstehen, um Informationen einzuordnen, kritisch zu hinterfragen und um sich Sachverhalte zu merken. Ein flinker Verstand ist unerlässlich für ein erfolgreiches Studium. Je höher jedoch die Stressbelastung ist, desto mehr verselbständigen sich Gedanken und können selbst zur Belastung werden: Exzessive Sorgen, Grübeln, Zukunftsängste, eine Fokussierung auf Negatives oder auf eigenes „Versagen“ können starke Auswirkungen auf das emotionale Befinden und die aktive Gestaltung des Lebens haben. In diesem Workshop lernen Sie, Ihre Gedanken bewusst zu beobachten, schwierige Gedanken zu identifizieren und Techniken zum Umgang mit diesen. Außerdem wollen wir ergründen, warum uns bestimmte Gedanken immer wieder begegnen und wie man den eigenen hohen Ansprüchen hier und da gelassener begegnen kann.

Vortragende: 
Marie Bartholomäus ist Psychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie und arbeitet in der Kirinus Tagesklinik München Nymphenburg. Dort behandelt sie vor allem Patient*innen mit Burn-out, Depressionen, Ängsten und Borderline-Persönlichkeitsstörungen. Zu ihren weiteren Interessensgebieten zählen Autismus-Spektrum-Störungen und psychosomatische Beschwerden. Im März 2020 veröffentlichte sie mit Prof. Leonhard Schilbach ein verhaltenstherapeutisches Programm zur Erhaltung psychischer Gesundheit während der Corona-Pandemie, welches Betroffene zu Hause selbst anwenden können. 

Gelegenheit zum informellen Austausch untereinander nach der vorherigen Veranstaltung. Die Vortragenden werden den Zoom-Raum verlassen und Sie können sich noch im Plenum oder in Break-Out Räumen (Deutsch und Englisch) miteinander unterhalten. Eine studentische Hilfskraft ist bei organisatorischen Fragen behilflich. Wenn Sie nur am Get-together teilnehmen wollen und nicht an der vorherigen Veranstaltung, dann schicken Sie bitte eine Email an tum4mind.ssz(at)tum.de mit dem Betreff “Montag Get-together”, um die Zoom-Zugangsdaten zu erhalten.

Dienstag, 09.11.2021

Vortragssprache: Englisch
Atemtechniken sind ein zentraler Bestandteil des traditionellen Wissens von Yoga. Eine seit langem erprobte Atemtechnik, Sudarshan Kriya Yoga (SKY), hat sich in zahlreichen unabhängigen Studien als äußerst effektiv erwiesen, um die Achtsamkeit, das Gefühl der Verbundenheit, die Arbeitseffizienz und die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern, Stress zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. In dieser Übungsstunde erhalten Sie eine kurze Einführung in das Konzept der SKY Atemmeditation und erlernen einige einfache Atemtechniken. Im Anschluß gibt es Zeit für einen Erfahrungsaustausch und Fragen. 

Vortragende:
Prof. Dr. Mrinalini Kochupillai ist Gastprofessorin für Ethik an der TU München und zertifizierte Trainerin für die “Art of Living Happiness Programme”, von denen das SKY Breath Meditation Programm ein Teil ist. In ihrer aktuellen Forschung untersucht sie, ob und wie Achtsamkeitstechniken die ethische Entscheidungsfindung in frühen Phasen der Forschung unterstützen können. Sie unterrichtet SKY seit über 15 Jahren in Indien, USA und Deutschland und ist außerdem zertifizierte Hatha-Yoga Lehrerin. 

Vortragssprache: Deutsch
Die Intuition erschließt uns einen Zugang zum Wissen, der über eine diskursive Herangehensweise nicht erreicht werden kann. Die intuitive Wahrnehmung geht ohne methodische oder überhaupt bewusste Schlussfolgerungen vor und entsteht unmittelbar; sie ist unfehlbar und in der Lage, die „Wahrheit“ ganzheitlich zu erfassen. Die Geschichte ist voll von Menschen, die über diese Art der Wahrnehmung verfügten. Ihre Inspirationen und Ideen haben die Weltgeschichte auf allen gesellschaftlichen Ebenen geprägt. 
Wie wir lernen können, unser Denkvermögen anhand von Achtsamkeits- und Meditationsübungen nach innen auszurichten und damit unsere Intuition zu fördern, soll im Workshop insbesondere anhand von praktischen Übungen beleuchtet werden.

Vortragender: 
Prof. Dr. Andreas de Bruin`s Hauptfelder in Forschung und Lehre sind Achtsamkeit und Meditation sowie deren Auswirkungen auf physischer, emotionaler, kognitiver und sozialer Ebene. Er unterrichtet zudem bewusstes Wahrnehmen in der Malerei und klassischen Musik; weitere Fachgebiete sind Hochbegabung sowie Kreativität im Allgemeinen. Prof. De Bruin ist Gründer und Leiter des Münchner Modells „Achtsamkeit und Meditation im Hochschulkontext“.

Vortragssprache: Englisch
Gut studieren, Krisen überstehen, zufrieden leben! Zusammen mit Irrsinnig Menschlich e.V. laden wir Sie ein zum Austausch über die großen und kleinen Fragen zur psychischen Gesundheit im Studium.
Der Schlüssel zur Veränderung von Einstellungen und Verhalten gegenüber psychischen Krisen und Krankheiten ist fundiertes Wissen in Verbindung mit persönlichem Erfahrungsaustausch. Im Forum stellen Ihnen psychologische Expert*innen die wichtigsten Warnsignale psychischer Krisen vor und informieren Sie über Hilfs- und Beratungsangebote rund um die TUM.
Außerdem lernen Sie Betroffene kennen, die in ihrem Studium selbst bereits psychische Krisen erfolgreich gemeistert haben und nun voll im Leben stehen. Durch ihre Lebensgeschichten bekommt das theoretische Konzept „seelische Gesundheit“ ein lebendiges Gesicht und wird zum Greifen nah.

Vortragende:
Irrsinnig Menschlich e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet mit dem Ziel, die psychische Gesundheit zu stärken. Der Verein setzt sich dafür ein, ein gesundheitsförderliches Klima an Hochschulen zu schaffen, in welchem es selbstverständlich ist, über psychische Schwierigkeiten zu sprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Irrsinnig menschlich e.V. ist die erste Organisation, die überregional eine niedrigschwellige Basisintervention zur Stärkung der psychischen Gesundheitskompetenz anbietet.

Mittwoch, 10.11.2021

Vortragssprache: Deutsch
Über gedankliche Konzentration und Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) gelangen wir beim Autogenen Training zur Ruhe. Dabei helfen formelhafte Redewendungen (z.B. "Der rechte Arm ist schwer" oder „Der Atem ist ruhig und gleichmäßig“) sich in einen Entspannungszustand zu versetzen. Autogenes Training zeigt auch positive Auswirkungen auf Depressionen, Ängste und Konzentrationsstörungen. 
Nach einem theoretischen Einblick in die Methode werden wir das Autogene Training aktiv ausprobieren. Die Übung kann im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden. Anschließend gibt es Zeit, sich über die Erfahrungen auszutauschen und Fragen zu stellen. 

Vortragende: 
Verena Grundner arbeitet als Achtsamkeits- und Entspannungslehrerin in eigener Praxis in München. Neben ihrem Grundstudium in Pädagogik und Gesundheitsmanagement durchlief sie zahlreiche Fortbildungen zu diversen Stressmanagementmaßnahmen, wie z.B. MBSR (mindfulness-based stress reduction), Yoga und Autogenem Training. Ihre Angebote richten sich an Menschen, die daran interessiert sind, durch wissenschaftlich anerkannte Methoden zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden zu finden.

Vortragssprache: Deutsch
„Selbstwirksamkeitserwartung“ - nach Bandura das Vertrauen einer Person in die eigenen Bewältigungskompetenzen. Ein Mensch mit hoher Selbstwirksamkeitserwartung ist einer, der daran glaubt, etwas bewirken und erfolgreich sein Leben gestalten zu können: optimistisch, engagiert, selbstbewusst.
Was aber, wenn Ihnen der Glaube fehlt? Wenn Ihnen quälende Selbstzweifel wie zentnerschwere Steine auf den Schultern liegen, wenn Sie Ängste vor der Zukunft oder dem Versagen keinen klaren Gedanken mehr fassen lassen oder Ihnen eine depressive Verstimmung Zutrauen und Antrieb raubt? Um diese seelischen Hindernisse soll es gehen. In einer vertrauensvollen Atmosphäre können Sie erfahren, was genau eine Depression oder eine Angststörung ist, woher sie kommen und vor allem: Was Sie dagegen tun können, sodass sie Sie nicht von Ihrer gewünschten Lebensgestaltung abhalten.

Vortragende: 
Kathrin Maierhofer ist Diplompsychologin und Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie, Traumatherapie). Sie arbeitet seit 2018 für die ARCHE e.V. – ein Verein zur Suizidprävention und Krisenintervision. Dort begleitet sie Menschen in seelischen Krisensituationen und nach traumatischen Verlusterfahrungen. Zudem begleitet sie als ambulante Therapeutin Klient*innen mit verschiedenen psychischen Belastungen.

Vortragssprache: Englisch 
Studieren und Arbeiten von zu Hause aus, in einer neuen Stadt ankommen, viele neue Bedingungen und Regeln – so haben sich die letzten Monate vielleicht angefühlt. Manche Leute konnten damit gut umgehen, manche sind verzweifelt. In diesem interaktiven Workshop werden wir uns mit folgenden Themen beschäftigen: Wie funktioniert Veränderung und wie können wir uns darauf einstellen? Wie können wir sicherstellen, dass es uns gut geht? Wie können wir herausfordernde Situationen des Wandels meistern? Welche Strategien und Mini-Schritte können uns helfen, unser Studium erfolgreich fortzusetzen?
Wir stellen Ihnen wichtige Aspekte des Wandels vor. Wir bringen diese mit Ihren Erfahrungen zusammen und entwickeln Strategien für Gegenwart und Zukunft. Wir arbeiten interaktiv, so dass Sie Ihre eigenen Themen einbringen und reflektieren können. 

Vortragende:
Maria Prahl, M.A. Personalentwicklung, M.A. Osteuropastudien, ist Gründerin von “Working between Cultures” und seit 2004 als Trainerin an Hochschulen, in Stiftungen und Unternehmen tätig. Sie absolvierte eine dreijährige Trainer*innenausbildung. Zusätzlich schloss sie eine Fortbildung zum Innovationscoach und eine Zertifizierung zur systemischen Beraterin ab (Master of Systemic Interventions). Seit 2006 begleitet sie Studierende, Lehrende und Hochschulmitarbeiter*innen rund um die Fragen Zusammenarbeit, Interkulturalität & Vielfalt und persönliche Veränderung und Entwicklung.

Gelegenheit zum informellen Austausch untereinander nach der vorherigen Veranstaltung. Die Vortragenden werden den Zoom-Raum verlassen und Sie können sich noch im Plenum oder in Break-Out Räumen (Deutsch und Englisch) miteinander unterhalten. Eine studentische Hilfskraft ist bei organisatorischen Fragen behilflich. Wenn Sie nur am Get-together teilnehmen wollen und nicht an der vorherigen Veranstaltung, dann schicken Sie bitte eine Email an tum4mind.ssz(at)tum.de mit dem Betreff “Mittwoch Get-together”, um die Zoom-Zugangsdaten zu erhalten.

Donnerstag, 11.11.2021

Vortragssprache: Deutsch
Achtsamkeit ist die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu richten. Im Alltag gibt es immer mal wieder kleine Momente, in denen wir achtsam sind, also völlig in den Augenblick eintauchen. Meistens ist es jedoch so, dass wir mit den Gedanken bereits beim morgigen Treffen oder Seminar, bei der To-do-Liste oder beim nächsten Urlaub sind und ganz unterbewusst im Autopilot reagieren, ohne zu merken, was wir eigentlich gerade tun. Anhand verschiedener Meditationsmethoden üben wir, den Moment bewusst wahrzunehmen, was weitreichende positive Auswirkungen auf unseren Alltag haben kann. 
Nach einem theoretischen Einblick in die Methoden und Wirkungsweisen werden wir Techniken aus dem MBSR-Programm aktiv ausprobieren. Die Übungen können im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden. Anschließend gibt es Zeit, sich über die Erfahrung auszutauschen und Fragen zu stellen.

Vortragende:
Verena Grundner arbeitet als Achtsamkeits- und Entspannungslehrerin in eigener Praxis in München. Neben ihrem Grundstudium in Pädagogik und Gesundheitsmanagement durchlief sie zahlreiche Fortbildungen zu diversen Stressmanagementmaßnahmen, wie z.B. MBSR (mindfulness-based stress reduction), Yoga und Autogenem Training. Ihre Angebote richten sich an Menschen, die daran interessiert sind, durch wissenschaftlich anerkannte Methoden zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden zu finden.

Vortragssprache: Deutsch
Jeder kennt es: ständige Ablenkung durch soziale Netzwerke, verlorene Stunden im Onlinespiel, die Omnipräsenz des Smartphones vom Morgenweckruf bis zum abendlichen Nachrichtenscrollen. Alles noch in Ordnung, bloß eine schlechte Gewohnheit? In diesem interaktiv gestalteten Vortrag laden wir ein, die eigentlichen Mediennutzungsmuster zu reflektieren und  – bei Bedarf – ressourcenoreintiert zu verändern. Wie nutze ich eigentlich Onlineangebote? Woran würde ich eine Problematik erkennen? Wie mache ich es, dass mir digitale Medien weniger Zeit und Aufmerksamkeit rauben? Unsere Internetnutzung ist so individuell gestrickt wie unsere Bedürfnisse. Die Antworten finden sich daher vor allem in der Erkenntnis, was ich brauche und ob ich meinen Bedürfnissen auch ohne Hilfe der Medien gerecht werde. 

Vortragende:
Prof. Dr. med Bert te Wildt ist Chefarzt der psychosomatischen Klinik im Kloster Dießen am Ammersee. Als damaliger leiter der Ambulanz und Medienambulanz der LWL- Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum entwickelte er die erste webbasierte Onlinesucht- Ambulanz “OASIS. Im Droemer Verlag erschien 2015 sein Buch “Digital Junkies. Internetabhängigkeit und ihre Folgen für uns und unsere Kinder”.

Linny Geisler M.A. ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der psychosomatischen Klinik im Kloster Dießen und SG-zertifizierte Systemische Coach. Aktuell berät sie im Rahmen des Onlineberatunsprojekts “OMPRIS” (www.onlinesucht-hilfe.com) – ein Nachfolgeprojekt von “OASIS”- Betroffene einer missbräuchlichen Internetnutzung. In ihrer interdisziplinären Doktorarbeit führte sie biografische Interviews mit Frauen, die problematisch im Internet unterwegs waren.

Vortragssprache: Deutsch
Oft nehmen Studierende bei sich oder anderen psychische Veränderungen oder Krisen wahr, können diese aber nicht genau einordnen. In unserem zweiteiligen Vortrag geben wir einen Überblick über die gängigsten psychischen Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten. Der Beitrag soll helfen, bei sich oder anderen Krisen und Symptome besser einordnen zu können und sich bei Bedarf an das richtige Hilfenetzwerk in München zu wenden.

Vortragende:
Mirjam Bley (Klinische Psychologin M.Sc.) und Ariane Timmerbeil (Psychologische Psychotherapeutin, Psychoanalyse).

Gelegenheit zum informellen Austausch untereinander nach der vorherigen Veranstaltung. Die Vortragenden werden den Zoom-Raum verlassen und Sie können sich noch im Plenum oder in Break-Out Räumen (Deutsch und Englisch) miteinander unterhalten. Eine studentische Hilfskraft ist bei organisatorischen Fragen behilflich. Wenn Sie nur am Get-together teilnehmen wollen und nicht an der vorherigen Veranstaltung, dann schicken Sie bitte eine Email an tum4mind.ssz(at)tum.de mit dem Betreff “Donnerstag Get-together”, um die Zoom-Zugangsdaten zu erhalten.

Freitag, 12.11.2021

Vortragssprache: Englisch
Achtsamkeit entsteht, wenn wir unsere Aufmerksamkeit voll auf den gegenwärtigen Moment lenken und unserer Erfahrung mit Offenheit, Akzeptanz und Neugier begegnen. Die Forschung berichtet über zahlreiche positive Auswirkungen auf die geistige und körperliche Gesundheit. In dieser Übungsstunde haben Sie die Möglichkeit, unter Anleitung gemeinsam achtsame Bewegung und Meditation zu üben. Wir werden die praktische Einheit mit einem kurzen Erfahrungsaustausch und Zeit für Ihre Fragen abschließen.

Vortragende: 
Dr. Britta Hölzel ist Diplom-Psychologin, Neurowissenschaftlerin und Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR)-Lehrerin. Als Wissenschaftlerin untersuchte sie die neuronalen Mechanismen der Achtsamkeitsmeditation mittels magnetresonanztomographischer Aufnahmen, z.B. an der Harvard Medical School in Boston, USA und der TU München. Sie ist selbständig als Achtsamkeitstrainerin tätig und ist Autorin verschiedener Bücher und Übungs-DVDs/CDs zum Thema.

Vortragssprache: Deutsch
Wovon träumst Du? Welche Ziele hast Du für Dein Studium in diesem Semester? Und wie kommst Du am besten dorthin? Sind die verschiedenen Lebensbereiche in Balance oder braucht es eine Neujustierung? Was sind Deine individuellen Stärken und wie nutzt Du diese, um jeden Tag Deinen Zielen einige Schritte näher zu kommen?
In diesem Workshop laden wir Dich ein, über diese Fragen zu reflektieren und inspiriert durch kurze theoretische Inputs und den Austausch untereinander an Deinen Visionen, Zielen und konkreten Schritten zur Umsetzung zu arbeiten. Justiere den Kompass für das aktuelle Semester und mache Dich mit neuer Motivation auf den Weg, Deine Ziele erfolgreich umzusetzen.

Vortragende:
Sabine Gerhard, M.A., ist Hochschulseelsorgerin und leitet die Katholische Hochschulgemeinde an der Technischen Universität in München (KHG TUM). Als Theologin und Sozialpädagogin mit diversen Zusatzausbildungen in Beratung, Coaching und Training liegt ihr Schwerpunkt auf der Begleitung von deutschen und internationalen Studierenden bei allen Fragen rund ums Studium, Lernen und bei Prüfungen sowie in Karrierefragen und Entscheidungssituationen. Sie erlebt es als Chance und Auftrag zugleich, junge Menschen in ihren Fragen, Sehnsüchten und Sorgen zu unterstützen. 

Dr. Thomas Schindler ist Hochschulseelsorger und Referent an der Katholischen Hochschulgemeinde der Technischen Universität München (KHG TUM). Sein Fokus liegt auf der interdisziplinären Zusammenarbeit von Theologie, Technik und Naturwissenschaft sowie in der Begleitung von Studierenden in ihrer wissenschaftlichen Qualifikationsphase. Bestärkt durch die Erfahrungen in unterschiedlichen Beratungsprozessen ist er überzeugt, dass in der regelmäßigen Reflexion über Ziele, Werte und die eigenen Ressourcen neue Energie und Motivation für die anstehenden Aufgaben und Projekte frei werden können.

Weitere Angebote zur Unterstützung im Studium

TUM4Mind und die TUM: Junge Akademie

TUM4Mind entstand ursprünglich aus einer Initiative der TUM: Junge Akademie.

Hier geht's zu den Seiten der TUM: Junge Akademie!